Tell (PC)

1789 0 4 24. September 2008
Gefällt mir!

Titel:Tell (DVD-ROM)
EAN:4260125230133
System:Windows Vista
USK:Freigegeben ab 6 Jahren
Label:NAMCO BANDAI Partners Germany GmbH
Release:2007-11-15

Im offiziellen Spiel zum gleichnamigen Kino-Hit “Tell” aus dem Hause “the games company” (TGC) geht man der Geschichte rund um den Schweizer Nationalhelden nach. Denn eigentlich war alles ganz anders, will uns der Film glauben machen und in diese Kerbe schlägt auch das Adventure, in dem der Spieler als Wilhelm Tell in diesem Abenteuer seinen Kumpel Val-Tah aus der Burg des fiesen Gessler befreien muss. Ob sich das Spiel auch für Deutsche Gamer lohnt zeigt unser Spieletest…

Eigentlich war alles ganz anders…

Das Spiel ist ein klassisches Adventurespiel, ein Point&Click-Adventure alter Schule. Gesteuert wird unser schweizer Held mit der Maus und mit dieser kann man auch den Bildschirm nach Gegenständen absuchen, die man verwenden, sammeln oder untersuchen kann. Geht man mit der Maus über ein solches Objekt verändert sich der Mauszeiger und nur einen Mausklick später kann man die gewünschte Aktion starten. Am oberen Bildschirmrand findet sich das leicht zugängliche Inventar, in dem man Objekte für die spätere Verwendung sammeln kann.

Die Rätselkost im Spiel ist durchwegs logisch und bewegt sich vom Schwierigkeitsgrad zwischen einfach und mittelschwer, also insbesondere etwas für Genreneulinge oder unerfahrene Spieler, die große Fans des Films sind. Könner hingegen werden das Spiel innerhalb kurzer Zeit gelöst haben. Mitunter ganz unterhaltsam, ähnlich wie auch im Film, sind die Dialoge, die an die Originalhandlung angelehnt sind. Auch die ohnehin schon skurrile Story und die schrägen Charaktere schaffen es immer wieder ein Schmuzeln hervorzuzaubern.

Dennoch bleibt das Spiel unterm Strich etwas hinter den Erwartungen zurück. Charme hat es zwar und sich auch eine gewisse Portion Spielwitz, aber die Gags sind nicht jedermanns Sache und das Spielgeschehen ist in vielen anderen Adventures bedeutend besser umgesetzt und innovativer. Somit sollte man das Spiel auch als das sehen was es ist: Eine Filmumsetzung, die ganz speziell für Fans des Films gemacht ist. Nicht mehr und nicht weniger. Diese werden dafür sicherlich einen Riesenspass mit dem Game haben.

Grafik und Sound

Die Grafik kann vom ersten Moment an gefallen. Kein Wunder, steckt doch die Engine vom neuesten “Simon the Sorcerer”-Abenteuer dahinter, welches zuletzt bekanntermaßen nur in den höchsten Tönen gelobt wurde. Die Licht- und Schatteneffekte können genauso überzeugen wie die Animationen der Helden und andere Details, wie die Wolkenbildung am Himmel oder die Gestaltung der Innenräume. Die Entwickler haben sich sichtlich Mühe gegeben ein ansprechendes Adventure zu stricken, was Ihnen auch gelungen ist.

Auch soundtechnisch gibt es nur wenig zu beanstanden. Die Hintergrundmusik passt zum Spiel wie der Pfeil zum Apfel und auch die Synchronstimmen der Helden haben ganze Arbeit geleistet. Leider sind es nicht die Originalstimmen, die hier zum Einsatz kommen, was ein bisschen schade ist, denn wenn man schon die Lizenz zum Film besitzt, dann werden die Fans auch die Stimmen ihrer Helden hören wollen. So aber wird daraus leider nichts, aber wie gesagt: Die Synchronsprecher, die anstelle vom Axel Stein und Christian Tramitz zum Einsatz kamen, haben dennoch eine tolle Arbeit abgeliefert.

Fazit

Das Adventure "Tell" ist für Fans des Films gemacht. Nicht mehr und nicht weniger. Insbesondere Genreneulinge werden daran ihre Freude haben und diejenigen, die sich schon im Kino kaputtgelacht haben, werden sich auch am heimischen Monitor krümmen vor Lachen. Das Spiel als solches ist gut gemacht, aber für Veteranen des Genres sicherlich viel zu einfach und zu kurz.
Grafik
79%
Sound
81%
Gameplay
69%
Steuerung
79%

Gesamtwertung

73%

» Wie wir bewerten - Hinweise und Erläuterungen zu unserem Wertungssystem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.