Tabloid Tycoon (PC)

2131 0 0 24. September 2008
Gefällt mir!

Titel:Tabloid Tycoon
EAN:3700046242224
System:Windows 98
USK:Freigegeben ohne Altersbeschrnkung
Label:FIP Publishing GmbH
Release:2005-12-05

Kann sich noch irgend jemand an das Spiel “Mad TV” oder noch besser an “Mad News” erinnern ? Vielleicht auch noch an den unsäglichen Nachfolger “Mad TV 2”. Die “Mad”-Reihe (hat nichts mit der Comic-Serie zu tun) war damals ein riesiger Erfolg. Man durfte sich als Programmchef einer Fernsehanstalt bzw. als Chefredakteur einer Zeitung versuchen und nebenbei galt es das Herz einer bestimmten Frau zu erobern, die man natürlich nur durch den eigenen Erfolg und durch üppige Geschenke beeindrucken konnte. Leider war die Grafik der beiden Spiele auf ein Minimim beschränkt, mehr ging damals einfach nicht. Also entschied man sich vor einigen Jahren eine Fortsetzun zu entwicklen. “Mad TV 2” ging aber leider nach hinten los und so konnte lange Zeit kein Spiel das Flair der damaligen Hits einfangen. Nun schickt sich “Tabloid Tycoon” aus dem Hause Frogster an, genau dies zu tun…

Unglaubliche Stories

Es geht also darum, dass du Chef einer kleinen Zeitung wirst und mit ein bisschen Startkapital und einer handvoll Leuten versuchen sollst, das größte Revolverblatt in der Geschichte der Presse zu werden. Nach dem Start kann man sich zunächst entscheiden, ob man ein freies Spiel, ein bestimmtes Szenario oder ein Enterprise-Spiel mit bestimmten Anfoderungen spielen will. Anfänger sind zudem im Tutorial gut aufgehoben, wo man die einzelnen Aspekte des Spiels nahegebracht bekommt. Nachdem man sich für einen Schwierigkeitsgrad entschieden hat gehts auch schon los.

In unserem Büro sitzt eine ganze Reihe mehr oder weniger beschäftigter Personen, jede mit einer Aufgabe. Am wichtigsten ist der Chefredakteur mit dessen Hilfe man zu dem Schlagzeilen-Screen gelangt. In der Übersicht aller möglichen News kann man sich dann die News auswählen, die man intensiver recherchieren möchte. Also setzt man einen seinen besten Reporter auf eine interessante Story an und läßt ihn mal machen. Ein Photograph schadet ebensowenig, denn gute Bildern steigern den Wert der News. Jede Story hat diverse Merkmale in einer Skala von 1 bis 10. Je höher die Werte desto wahrscheinlicher ist es, dass die Story beim Leser gut ankommt. Zusätzliches führt eine gründliche Recherche zu einem guten Wahrheitswert. Das brngt uns direkt zu unserem Verteitiger, denn je höher der Wahrheitsgehalt unserer Meldungen umso weniger wahrscheinlich ist es, dass unsere Zeitung verklagt wird oder dass wir einen Prozess verlieren.

So gibt es noch weitere Rubriken im Spiel: Den Personalchef über den man neue und bessere Reporter bzw. Photographen erwerben kann und seine alten Leute entläßt, die Buchhalterin, die immer die neuesten Zahlen vorweisen kann, die Shopping-Beauftragte, bei der man allerhand Artikel kaufen kann, die dann wieder die Eigenschaften unserer Reporter beeinflussen (ein Hubschrauber kann manchmal nützlich sein), einen freien Reporter, bei dem man Stories auch mal komplett kaufen kann und nicht zuletzt auch einen Saboteur, der durch geschickte Sabotage- und Spionage-Akte die eigene Auflage steigern und die gegnerischen Blätter schädigen kann.

Zur Technik

Die Grafik des Spiels ist hocherfreulich, denn man hat es verstanden die Schwächen von “Mad News” durch eine recht ansehnliche und moderne Grafik zu ersetzen ohne die Fehler einer begehbaren Welt wie in “Mad TV 2” (ähnlich einem modernen Adventure) zu machen. Wenn man erstmal alle Räume erkundet hat ist es vorbei und das ist auch gut so, denn schließlich handelt es sich um eine Wirtschaftssimulation. Die Grafik enthält auch einige kleine Animationen, aber im Wesentlichen besticht sie durch nett gezeichnete Locations und Charaktere, so daß man eigentlich kaum etwas aussetzen kann.

Die Musik hingegen ist schon recht nervig. Das Spiel kennt im Wesentlichen zwei Melodien und mit der Zeit gehen die schnellen Streicher- und Xylophonarrangements gehörig auf die Nerven. Glücklicherweise alles abschaltbar, also nicht weiter der Rede wert. Weitere Soundeffekte sind eher rar gesäht, aber in einem Spiel dieser Art auch nicht notwendig.

Es gibt also nur wenig auszusetzen am “Tabloid Tycoon”, aber zumindest an zwei Punkten müssen wir dann doch rumnörgeln. Zunächst mal ist das komplette Spiel nicht eingedeutscht. Alle Nachrichten und Menüs sind in englischer Sprache gehalten und die teilweise recht anspruchsvollen Titel der News verlangen schon ein gewisses Niveau im Englischen. Natürlich muss man nicht alles verstehen was da steht, denn das Bewertungsschema der News, zeigt dem Spieler waserfolgreich sind wird und was nicht, aber die News sind gespickt mit witzigen und unvorstellbaren Ereignissen (“Forscher entdecken, dass Paris nicht existiert” oder “Mäuse erklären den Hamstern den Krieg”), so daß man ohne gutes Schulenglisch den Humor des Spiels kaum nachvollziehen kann.

Gleiches gilt auch für den Titel: “Tabloid Tycoon”. Wir sind uns nicht sicher, ob dieser Titel nicht schon komplett am deutschen Publikum vorbeischrammen dürfte, denn ein einprägsamerer Name, hätte zumindest auf dem Boxcover nicht geschadet, aber das ist vielleicht nur unsere Meinung.

Fazit

Mal im Klartext: "Tabloid Tycoon" ist das beste Spiel in dieser Richtung seit Mitte der Neunziger Jahre. Es verbindet den Charme von solch Klassikern wie "Mad TV" mit moderner Grafik und einer gehörigen Portion Langzeitmotivation. Wer schon immer einmal Chef eines Newsmagazins sein wollte, kommt am "Tabloid Tycoon" nicht vorbei. Kleiner Mangel: Das komplette Spiel kommt ohne gedrucktes Handbuch und komplett in Englisch daher. Wenn man von diesem Manko absieht kann man nur sagen: Daumen hoch ! Es macht Spaß, kostet kaum mehr als ein paar Ausgaben aktueller Magazine und bringt wieder Schwung ins Genre. Im Bereich Wirtschaftssimulationen rund ums Thema News und Zeitungen ist der Tabloid Tyccon die klare Nummer 1.
Grafik
76%
Sound
70%
Gameplay
85%
Steuerung
80%

Gesamtwertung

78%

» Wie wir bewerten - Hinweise und Erläuterungen zu unserem Wertungssystem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.