Super Killer Hornet: Resurrection (PC)

2683 0 0 7. März 2014
Gefällt mir!

Titel:Amazon.de Grußkarte mit Geschenkgutschein - 20 EUR (Geburtstagsballons)
EAN:0814916012855
Label:Amazon EU S.à.r.l.
Release:2011-09-28

Wer schon vor über 20 Jahren Videospiele gespielt hat, kennt sie sicher noch: Diese Shooter mit völlig verpixelter Grafik, bei denen man mit einem Raumschiff (jedenfalls stellt es mit viel Fantasie ein solches dar) durch ebenso verpixelte Umgebungen fliegt und auf Gegner schießt, bei denen man nur selten erahnen konnte, was sie denn darstellen sollen. Nur wer ein richtiger Retrofan ist, kann solchen Spielen heute wohl noch etwas abgewinnen, der Jugend braucht man damit eher nicht kommen.

Und dennoch schaffen es auf heutzutage immer wieder Spiele auf den Markt, die eben genau so ausschauen wie vor etlichen Jahren. Auch „Super Killer Hornet: Resurrection“ gehört dazu. Wir fliegen mit einem kunterbunten Raumschiff durch schwer erkennbare Umgebungen und schießen dabei mit zwei verschiedenen Angriffsmöglichkeiten auf unsere Gegner. So weit, so gut. So weit auch nichts neues. Doch hat man sich bei „Super Killer Hornet: Resurrection“ ein kleines Extra ausgedacht, dass doch einen echt großen Nerd-Faktor hat. Denn wir schießen nicht einfahc nur auf Gegner. Nein, wir lösen dabei auch noch Matheaufgaben, die wir uns selbst stellen!

Wie das geht? Ganz einfach: Wir fliegen mit unserem Raumschiff entweder rechts, links oder in der Mitte, und stellen uns somit die Matheaufgaben selbst zusammen. Schlußendlich müssen wir dann nur noch das richtige Ergebnis überfliegen. Klingt irgendwie doof. Ist es irgendwie auch, aber dennoch ist die Idee dahinter witzig. Denn hier kann man eben nicht einfach hirnlos drauf los ballern, sondern muss auch genau aufpassen, welchen Weg man nimmt und muss natürlich auch schnell mitdenken. Zwar kann man das Spiel auch ohne diese Matheaufgaben spielen, aber mit ist es doch um einiges interessanter und kreativer.

Grafisch gibt das Spiel natürlich nicht viel her. Retrostyle durch und durch erwartet uns hier, aber das macht eigentlich auch nichts. Sound und Steuerung gehen in Ordnung, so dass man letztendlich für einen geringen Preis einen netten kleinen Zeitvertreib bekommt, der anfangs etwas seltsam erscheint, dann aber doch irgendwie einen Spaßfaktor zum Vorschein bringt.

Fazit

Wer Retrospiele dieser Art mag und dabei ein kleines bisschen mathematisch gefordert werden will, der kann hier ruhig zugreifen und einen kleinen Zeitvertreib finden
Grafik
50%
Sound
70%
Gameplay
70%
Steuerung
75%

Gesamtwertung

66%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.