Spaceforce Captains

1564 0 2 24. September 2008
Gefällt mir!

Titel:Spaceforce Captains
EAN:9006113159001
System:Windows 2000
USK:Freigegeben ab 12 Jahren
Label:JoWooD Productions
Release:2008-02-29

Als “einzigartige Mischung aus Adventure, Strategie, Taktik, Management und RPG Elementen” bezeichnet der Pressetext das Spiel. Und doch: Schon nach wenigen Spielminuten fühlt man sich heimisch. Das liegt vermutlich an der Verwandtschaft zu ähnlich gelagerten Spielen wie “Heroes of Might and Magic” oder die “Siedler 2”. Also doch nix mit “einzigartig”? Naja, seis drum. Hauptsache “Spaceforce: Captains” macht Spaß, oder? Und genau das finden wir jetzt heraus…

Spiel, Spass und Spaceforce: Captains

Mit “Spaceforce – Rogue Universe” hat der neue Teil jedenfalls nichts mehr gemeinsam. Nun soll es darum gehen als Captain einer Raumstation nach und nach immer mehr Schiffe zu bekommen, seinen Einfluss im Quadranten zu erweitern und weitere Kommandanten anzuheuern. Auch der Ausbau der Basis stellt einen großen Bestandteil des Spiels dar. Energie-Stationen, Schutzschilde und ein Raumdock wollen erst erstellt werden, bevor es weitergehen kann.

Dabei läuft das gesamte Spiel rundenbasiert ab und auch der altbekannte Fog of War, der zunächst die komplette Umgebung in dunkles schwarz hüllt, welches erst entdeckt werden will ist mit von der Partie. Unter diesem Schleier verbergen sich dann auch die Ressourcen und das liebe Geld, welche sich entweder im All oder in einer Art Mine finden / abbauen lassen. Eine ganze Reihe von Gegnern haben da aber leider etwas dagegen und so findet man sich schnell in ausufernden Schlachten wieder. Auch diese finden natürlich rundenbasiert statt und bieten dem Feldherrn einige strategische Möglichkeiten. Leider verfügt das Spiel nicht über eine Art Automatismus mit dem der PC die Grundaufstellung erledigt werden könnte. Auch sonst bietet das Spiel wenig Möglichkeiten zur Automatisierung und Verfeinerung von Einstellungen. Mit jedem Sieg lassen sich dafür die individuellen Fähigkeiten verbessern und damit rollenspieltypische Elemente einbauen.

Grafik und Sound

Die Grafik des Spiels hat uns dafür überzeugen können, wenn auch der Hintergrund, der schwarze Weltraum, eben wenig hergibt. Dafür sind die Animation und die Einheiten sehr schön gelungen und passend in Szene gesetzt worden. Auch die feindlichen Rassen sind einfallsreich geschaffen worden.

Die Synthesizer-Klänge des Soundtracks sind gut gelungen und auch die Special Effects im Spiel passen sich prima ins Spielgeschehen ein. Alles in allem bauen die Sounds eine adäquate Atmosphäre auf.

Fazit

"Spaceforce: Captains" ist ein recht gelungenes Strategiespiel ohne einen echten Aha-Effekt. Die Spielidee ist zwar nicht altbacken, aber doch bekannt. Die Grafik ist nicht schlecht, aber auch kein Augenschmaus. Und insgesamt betrachtet kommt was ähnliches raus: "Spaceforce: Captains" ist nicht schlecht, aber auch kein Hit. Genreneulinge dürften daran dennoch Gefallen finden.
Grafik
71%
Sound
80%
Gameplay
62%
Steuerung
61%

Gesamtwertung

69%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.