Snark Busters – Willkommen im Club (PC)

2274 0 4 23. Januar 2011
Gefällt mir!

Titel:Snark Busters - Willkommen im Club
EAN:4017404019329
System:Windows 7
Label:Purple Hills
Release:2010-11-19

Das von Purplehills publizierte “Snark Busters – Willkommen im Club” begeleitet Kira Robertson beim Finden des Snark, einer schwer zu findenden und trügerischen Kreatur. Bei der Suche durchstreifen wir 7 Kapitel und über 30 animierte Wimmelbilder. Zwischendurch schließen wir uns dem Snark Busters Club an, da nicht nur Kira unbedingt die Kreatur fangen will. Doch nun stellt sich die rhetorische Frage, ob Kira überhaupt in der Lage ist, den Snark fangen kann?

Story – ist doch schon alles gesagt oder?

Am Anfang wird man in eine schöne Einführung geführt. Dort lernt man, wie bei Tutorials üblich, die Grundvoraussetzungen des Spiels und klaut dem armen Polizisten Bowmann gleich einmal den Helm. Somit hat sie die Wette gewonnen, die sie zuvor abgeschlossen hat. Jedoch kommt sie  nicht ungeschoren davon, ihr Vater ordnet sofort Hausarest an. Doch auch in ihrem Zimmer kommt sie auf dumme Gedanken und taucht in den Spiegel ein. Dort wartet auch der Snark auf sie …

Snark Busters – Willkommen im Club

Das Prinzip von Wimmelbildern ist ja allen bekannt, jedoch weist dieses Spiel ein paar Besonderheiten auf. Wir wissen nämlich schon was wir suchen müssen, denn wir müssen nur noch die Einzelteile suchen. Dadurch wird alles etwas leichter, jedoch mit dem Vorteil, das es nicht in einer Klickorgie ausartet. Die Einzelteile werden etwas hervorgehoben und meist in formgleichen Figuren versteckt. Das Spiel insgesamt ist nicht sehr schwer und besitzt einen normalen Schwierigkeitsgrad. Die Minispiele sind da teilweise deutlich kniffliger.

Grafik und Sound

Von der grafischen Sicht betrachtet sind die Schauplätze teilweise schön animiert. Dabei sind sie nicht so übermäßig überfüllt. Die Story wird auch teilweise animiert erklärt, diese Animationen sind auch gut gelungen. Ansonsten ist das Spiel detailverliebt, so kann man zum Beispiel beim Fernseher an den Reglern drehen und sich so sein individuelles Bild einstellen. Diese Funktion wird zwar nicht spielbestimmend benötigt,ist aber ein nettes Feature.

Das Spiel geizt teilweise mit der Musik. Auch eine Synchronisation fehlt. Somit geht auch Athmosphäre verloren, die das sonst interessante Spiel benötigt um auch im späteren Spielverlauf noch interessant zu bleiben. Wenn jedoch Hintergrundmusik erklingt, ist diese meist stimmig.

Fazit

"Snark Busters - Willkommen im Club" revolutioniert das Wimmelbild-Genre ein wenig. Doch die Einzelteil-Suche weiß zu gefallen. Somit hat es sich eine Silber-Wertung verdient.
Grafik
82%
Sound
78%
Gameplay
83%
Steuerung
81%

Gesamtwertung

81%

» Wie wir bewerten - Hinweise und Erläuterungen zu unserem Wertungssystem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.