Serious Sam HD Gold Edition (PC)

3478 0 2 14. Dezember 2010
Gefällt mir!

Titel:Serious Sam HD - Gold Collection
EAN:4017244028154
System:Windows XP
USK:Freigegeben ab 18 Jahren
Label:dtp entertainment AG
Release:2010-10-29

Serious Sam, wenn Shooter Spieler diesen Namen hören, denken sie zuerst an schnelle, knallharte Action gegen ganze Horden von unterschiedlichen und skurrilen Gegnern. Als Entwickler Croteam dann im September letzten Jahres mit Serious Sam HD eine grafisch überarbeitete Fassung auf den Markt brachte schlugen die Herzen der Fans höher. Nun liegt uns die Gold Edition von Serious Sam HD vor, welche erstmals beide Episoden (First & Second Encounter) auf einer Silberscheibe vereint. Kann Croteam damit an frühere Erfolge anknüpfen, oder bringen Steam Pflicht und der Zahn der Zeit Sam ins Wanken?

Was gibt´s

Zunächst einmal beleuchten wir den Umfang der Gold Edition.

So beinhaltet sie natürlich beide Episoden von Sam´s Abenteuern; “The First” & “The Second Encounter”, in ihrer jeweiligen HD Auflage.

Doch die Gold Edition bietet noch mehr, was jedoch etwas verwundern dürfte: die beiden “Classic” Varianten von 2001 und 2002 finden sich ebenfalls auf der Silberscheibe. Worin hier der Sinn besteht, will uns in der Redaktion nicht so ganz einleuchten, es sei denn, man will Croteam böses unterstellen und behaupten, die beiden “alten” Versionen wären mit enthalten um die Box auch für Spieler mit weniger modernen Systemen einen Kaufanreiz zu bieten.

Trotz Steam-Pflicht weiterhin enthalten, ist der LAN-Modus, was dem Multiplayerspaß daheim mit Freunden sehr zugute kommt. Allerdings mit der Einschränkung, dass man hierzu ebenfalls online sein muss, auch dies stieß bei uns auf Unverständnis, da Steam immerhin einen Offlinemodus bietet.

Fehlendes und Steam Zwang

Was jedoch fehlt, ist der von den Fans sehr geliebte Editor, mit dem man sich seine eigenen Levels zusammenbauen konnte. Des weiteren stehen Spieler, welche kein Internet, bzw. keinen Steam Account besitzen auf dem Schlauch. Denn die Gold Edition setzt eine (einmalige) Online Aktivierung des Spiels voraus. Ohne diese, bzw eine Steam Verbindung mit dem Internet, wird die Installation gar nicht erst gestartet. Somit entfällt auch die Möglichkeit, das Spiel an Freunde zu verleihen oder gar gebraucht zu verkaufen.

Der Zahn der Zeit

Wie sieht es denn nun im HD-Verwöhnten Jahr 2010 mit der Grafik im Vergleich aus?

Nun ja, man sollte seine Erwartungen in Bezug auf den Begriff “HD” ein wenig herunterschrauben, um nicht enttäuscht zu werden. Doch der Satz klingt härter als es ist. Die Grafik ist keineswegs schlecht, Entwickler Croteam hat es durchaus geschafft mit der Serious Engine 3 einiges mehr aus dem mittlerweile sechs Jahre alten Spiel heraus zu holen, nur kann diese verbesserte Engine eben nicht mehr mit heutigen Standards mithalten.

Ein weiteres Anzeichen dafür, dass Sam aus einer anderen Epoche von Shootern stammt, ist das Gameplay. So musste ich beim Test feststellen, (so sehr ich mich als alter Serious Sam Fan auch darauf gefreut hatte) dass ich als Spieler mittlerweile sehr von den Modern Warfares und Call of Dutys etc. dieser Zeit in Sachen Handlung und Story verwöhnt und entsprechend voreingenommen bin.

Dies dürfte vor allem Spielern, welche noch nie mit Sam gegen die Alienhorden in den Kampf gezogen sind auffallen. So beschränkt sich die “Story” lediglich auf das Szenario : “Aliens haben in der Zukunft die Menschheit fast ausgerottet, an allen Fronten droht der Krieg verloren zu gehen und Elite Soldat Sam wird per Zeitreise ins Antike Ägypten geschickt um ein mysteriöses Artefakt zu bergen, das die Welt vor den Aliens retten soll” Punkt!

So bietet Serious Sam einen simplen Leitfaden für das “warum bin ich nochmal hier?” ansonsten sieht die Handlung aber immer gleich aus: “Metzel dich von einem Ende des Levels zum anderen und finde dort einen weiteren Teil des Artefakts”. Das auch dies nicht mehr zeitgemäß ist dürfte klar sein.

Die andere Seite der Medaille

Doch wie alles im Leben hat auch dieses Spiel eine andere Seite.

So kommen alle, die auf simple Shooterkost ohne großes Story Klimmbimm und kompliziertes Charakterdesign stehen, so wie die Riege der “mal eben zwischendurch – Spieler” voll auf ihre Kosten.

Denn Spass hat man mit diesem Spiel auf jeden Fall, zwar nicht im Sinne eines Suchterzeugenden Assassins Creed, oder Modern Warfare, doch wer einfach mal für ein oder zwei Stunden abschalten und regelrechten Horden von Gegnern in den Hintern treten will, wird hier bestens in Sachen Masse, Waffenarsenal und Krach Wumm Effekten bedient.

MultiplayerMultispass

Doch das wahre Highlight des Spiels ist und bleibt der Multiplayer. So kann man sich Online und im LAN mit Freunden in verschiedenen Kooperativen Kampagnen, so wie den klassischen Spielvarianten Deathmatch und Co. austoben. Die zahlreichen Einstellmöglichkeiten des Hostes für die einzelnen Modi suchen auch heute noch ihres gleichen.

So kann man von der Stärke und Masse an Gegnern, über das Handycap der Spieler, bis hin zu den vorhandenen Waffen und wie viel Munition man jeweils dafür ab Start dabei hat, einstellen. So war es ein Heiden Spass als einzige Waffe die Gatling mit unendlicher Munition ein zu stellen, Dauerfeuerspass garantiert!

In Kürze

Zusammengefasst bringt die Gold Edition folgendes mit (positiv wie Negativ).

  • Beide Episoden der Serious Sam Reihe in HD und Classisch
  • Klassisches Shooter Gameplay ohne viel Schnick Schnack
  • Aufpolierte Grafik, mit mehr Details und höher aufgelösten Texturen
  • Das seit Duke Nukem wohl umfangreichste Waffenarsenal
  • Riesige Endgegner und Gegnermassen die zum fröhlichen Dauerfeuer einladen
  • Umfangreichen Multiplayer, jedoch mit Online Zwang auch fürs LAN
  • Zwang zur Online Aktivierung
  • Story nicht wirklich vorhanden

Fazit

Was soll ich sagen. Trotz altbackenem Gameplay gehört Serious Sam weiterhin zu den Klassikern des Shooter Genres. Und ja es macht ja auch Spass, nicht vorhandene Story hin oder her. Das Polishing hat dem Spiel gut getan und sorgt dafür, dass man es auch heute gerne wieder spielt, ohne seine inzwischen verwöhnten Augen zu beleidigen. Wer also noch kein Serious Sam zuhause stehen hat und auf markige Shooterkost im klassischen Sinne steht und kein Problem mit Steamaktivierung und online pflicht (im Multiplayer) hat, der darf gerne zugreifen.
Grafik
70%
Sound
70%
Gameplay
70%
Steuerung
80%

Gesamtwertung

73%

» Wie wir bewerten - Hinweise und Erläuterungen zu unserem Wertungssystem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.