Spieletest: Pure Pool (PC)

3126 0 0 23. August 2014
Gefällt mir!

Titel:Amazon.de Gutschein zum Drucken (A wie Amazon)
Label:Amazon EU S.à.r.l.
Release:2010-10-31

Eine spannende Runde Pool mit Freunden hat noch niemandem geschadet. In Zeiten des virtuellen Beisammenseins kann man auch diese Freizeitaktivität bequem von zu Hause aus erleben. Das Spielprinzip ist das gleiche wie in “realen” Pubs oder Billiard Clubs. Die Rede ist hier von dem Spiel “Pure Pool”. Ein Spiel, bei dem der Name Programm ist. Es geht wie oben schon beschrieben um Pool.

Das Spielprinzip ist simpel und somit auch schnell erklärt. Der Spieler muss versuchen mit dem weißen Spielball entweder die halbgefärbten Kugeln oder die vollgefärbten Kugeln in die Taschen zu befördern. Hochqualifizierte Mathe- oder Physikkenntnisse sind nicht nötig um hier erfolgreich zu sein. Lediglich ein gutes Auge und ein wenig Geschick sollte man an der Tag legen. Hat man eine “volle” oder “halbe” Kugel gelocht, so muss man die Übrigen auch noch versenken  und am Ende nur noch die schwarze 8 in eine der sechs vorhandenen Taschen verschwinden lassen.

Soviel zum Spielprinzip. Optisch ist “Pure Pool” auf jeden Fall ein Hingucker. Das Gameplay hingegen ist ein wenig anders als es einem versprochen wird. Ob dies nun besser oder schlechter ist, ist Auslegungssache.  Für 9,99€ im Steamshop erwerbbar ist das Spiel genauso teuer oder billig wie der zuvor erschienene “Konkurrent” Pool Nation. “Pure Pool” ist im Gegensatz zu dem eben genannten Konkurrenten zwar grafisch aufgehübscht, jedoch vom Gameplay her recht identisch. Den Karrieremodus kann man neben dem normalen 8 Ball auch im 9 Ball Modus spielen.  Im 9Ball geht es schlicht und einfach darum die Kugeln, welche diesmal nur von den Ziffern 1-9 auf dem Tisch liegen, der Reihe nach zu versenken. Sieger ist der, der die Kugel mit der Nummer 9 korrekt versenkt. Auch beim 9Ball gibt es verschiedene Regeln. So müssen z.B. beim Anstoß mindestens 4 Kugeln die Bande berühren. Welches der beiden Karrieren man spielt bleibt einem selbstverständlich selbst überlassen.

Letztendlich lässt sich sagen, dass “Pure Pool” grafisch zwar überzeugt, aber das Gameplay sowie die Karrieremodi für Einsteiger bzw. Anfänger schon recht schwer ist. Grund dafür ist der Computergegner, der wohl ein sehr begnadeter Poolspieler zu sein scheint. Hat man erst mal den Dreh raus, macht das Spiel sogar Spaß. Dennoch ist eine reale Partie immer noch interessanter, trotz Mehrspieler Modus.

Fazit

Anfangs sehr schwer, da der Computergegner gefühlt jeden Stoß versenkt. Hat man den Dreh raus, steigt auch gleichzeitig der Spielspaß.
Grafik
90%
Sound
75%
Gameplay
67%
Steuerung
51%

Gesamtwertung

71%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.