Spieletest: Path of Exil (PC)

2705 0 1 22. November 2014
Gefällt mir!

Titel:Diablo 2 Gold [Bestseller Series] (neue Version)
EAN:3348542237308
System:Mac
USK:Freigegeben ab 16 Jahren
Label:Activision Blizzard Deutschland
Release:2011-09-16

Der wahre Nachfolger zu Diablo 2 oder der spirituelle Nachfolger zu Diablo 2. So oder so ähnlich wird der Free 2 Play Titel Path of Exil bezeichnet, und das kommt nicht von irgendwo. Viele Merkmale deuteten auf die starke Ähnlichkeit hin. Ist es das düstere Setting oder das gemächliche Gameplay. Doch ob Path of Exil nur ein weiterer Diablo – Klon ist oder ob „Grinding Gear Games“ Hack and Slay Titel auch Eigenheiten aufweist, erfahrt ihr im Test.

Story:

Die Stärke von Path of Exile ist die Story nicht. Größtenteils ist es unsere Aufgabe den Laufburschen für jemanden zu spielen. Dinge einzusammeln oder abzugeben. Leider fällt auch die Erzählweise eher dürftig aus und der Spieler muss sich mit den altbewerten und vertonten Textfenstern zufrieden geben.

Gameplay:

Spannend wird es hingegen aber im Gameplay. Zwar liegt der Hauptaspekt auf dem Looten und Leveln – Prinzip, was nicht jedes Rollenspiel schafft umzusetzen, doch hier zeigt Path of Exile was es kann. Angefangen im Talentbaum. Neue Spieler werden zu beginnt überschlagen mit der schier unzähligen Anzahl an verschiedenen Skillpunkten. Doch wie es Beispielsweise die große Vorlage Diablo 2 mit dem Talentbaum handhabt, findet der Spieler hier im Free 2 Play Klon allerdings nur passive Skillpunkte zu vergeben.

Sicherlich fragen sich jetzt die Spieler woher der Charakter an seine aktiven Skills kommt und hier zeigt sich die zweite Stärke von Path of Exile. Denn durch Runen, welche der Spieler in Waffen oder Rüstungen platzieren kann, erhält der Charakter somit auch verschiedene aktive Skills. Wodurch schließlich auch die große Jagd nach allen verschiedenen Runen entsteht.

Wie es auch Diablo 2 macht, haben wir hier 6 vorgefertigte Charakterklassen die sich weder im optischen wie auch im spielerischen nicht verstellen oder erstellen lassen. Die klassischen Helden wie der Nahkämpfer bzw. der Babar, die Hexe und der Bogenschützen bietet auch Path of Exile an. Jedoch sind das nur 3 der 6 Klassen. Die anderen 3 bieten je eine Mischung aus den alten Klassikern.

Technik:

Path of Exile ist grafisch nicht mehr das schönste Spiel. Das muss es aber auch nicht. Die düstere Atmosphäre verpasst dem Spiel einen eigenen und doch bekannten Charme. Bekannt jedoch nur für die alten Diablo 2 Hasen. Es ist leicht anzusehen, dass viel abgeschaut wurde, es ist aber auch anzusehen, dass vieles selbst durchdacht wurde.

Ein weiterer Punkt der beachtet werden muss und von uns stark gelobt wird, ist das faire Free 2 Play System vom Diablo 2 – Klon. Wohingegen andere F2P Titel oft auch zurecht als Pay2Win bezeichnet werden, kann der Spieler hier das gesamte Spiel ohne einen Cent zu zahlen erleben und genießen. Ausschließlich optische Items können im In-Game Shop gekauft werden.

Fazit

Wir erwähnten oft Diablo 2 und verglichen es oft, doch Path of Exile schafft es mehr als nur ein weiterer Klon zu sein. Ein eigenständiges Skillsystem, gemischt mit doch altbekannten Rollenspielelementen und einem gutdurchdachten und fairem Free 2 Play System, machen es dem Spieler leicht diesen Titel zu mögen.
Grafik
72%
Sound
76%
Gameplay
88%
Steuerung
83%

Gesamtwertung

79%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.