Müllabfuhr-Simulator 2008

2069 0 0 24. September 2008
Gefällt mir!

Titel:Müllabfuhr-Simulator 2008
EAN:4041417311422
System:Windows XP
USK:Freigegeben ohne Altersbeschrnkung
Label:astragon Software GmbH
Release:2008-04-30

Das Müllproblem Neapels ging ja vor einigen Monaten durch die Presse und es hat sich nach aktuellen Meldungen noch immer nicht gänzlich gelöst. Der Müll stinkt zum Himmel und als der Streik der Müllmänner noch andauerte türmte sich der Müll auf den Strassen. Daran kann man erkennen, wie wichtig die Müllabfuhr für unsere Gemeinschaft ist. Wenn du gerne mal virtuell, ganz ohne Gestank und Dreck, in die Haut eines Müllmanns schlüfen willst hat Astragon genau das richtige für dich: Der “Müllabfuhr-Simulator 2008”, den wir getestet haben…

Können wir das wegschaffen? Ja, wir schaffen das weg

Nach der obligatorischen Einrichtung eines Spielerprofils und der Festlegung einiger Spialparameter kann man auch direkt damit einsteigen, sein Unternehmen zu gründen. Da man zunächst ohne finanzielle Mittel ins Spiel startet muss man bei der Bank einen der angebotenen Kredite aufnehmen. Anschließend kann man mit dem Geld auf Einkaufstour gehen und einen passenden Mülltransporter für die unterschiedlichen Müllsorten. Die Bandbreite reicht von Altpapier, Bauschutt, Sperrmüll bis hin zu Sondermülltransporten. Im Anschluss an den Kauf eines Fahrzeugs muss man dann noch seine Belegschaft vergrößern, in dem man sich erstmal mindestens 2 Müllmänner zulegt. Beide muss man dabei nur einmal bezahlen und nicht monatlich, so eine Art Einstellungspauschale. Kosten werden dann nur noch fällig, wenn man sie zum Dienst einteilt. Etwas nervig ist das Aktivieren der Fahrzeuge und der Belegschaft. Wenn man einen passenden Müllwagen hat und einen Auftrag annehmen will, muss man zunächst das Fahrzeug aktivieren und dann auch noch passende Müllmänner aktiviert haben. Was solls, der Müll muss weg, also stürzen wir uns in den ersten Auftrag. Vorher kann, wer will, seine Mülltransporter mit Werbung versehen und auf diese Weise etwas Extra-Geld locker machen, aber dann gehts endgültig los.

Leider gibts kein Handbuch in gedruckter Form und auch kein Tutorial, so daß man sich am Anfang etwas schwer tut, aber die Steuerung geht irgendwann recht einfach von der Hand. Zwischen den Müllmännern wechselt man mit der Entertaste und Aktionen ausführen kann man mit der Space-Taste. So lässt man zunächst den Motor an (Space), fährt dann mit den Pfeiltasten bis zur nächsten Tonne, wechselt dann zum zweiten Müllmann (Enter), der dann absteigt (Space), zur Tonne geht und diese holt (Pfeile), die Tonne entleert (Space) und wieder zurückbringt. Wohin der Müllmann die Tonne stellen soll signalisiert ein grüner bzw. gelber Kreis, ein grüner Radius rund um den Müllmann zeigt dessen Bewegungsspielraum an.

Die Steuerung des Fahrzeugs ist noch recht einfach, die Steuerung des Müllmanns ist hingegen schlecht gelöst. Immer wieder läuft der Knabe irgendwohin, wo er nicht hin soll. Auch das Platzieren der Tonne kann recht nervig sein und dabei hilft die Steuerung wieder überhaupt nicht. Die wechselnden Kameraperspektiven sind daran schuld. Kaum hat man nämlich auf den anderen Müllmann gewechselt, ändert sich auch die Darstellung und teilweise verdecken dann auch noch Bäume die Sicht. Nervig ist auch, dass man als Spieler zwar die Perspektive mit den Zifferntasten wählen kann, aber auf diese Sicht nicht automatisch wieder zurückgestellt wird, wenn das Spiel einmal die Perspektive geändert hat. Ähnliche Probleme haben wir seinerzeit schon beim Test des Bus-Simulator 2008 festgestellt.

Abgesehen von diesen Schwächen muss ich aber auch zugeben, dass das Spiel auf seine Weise auch Spass macht. Das Abholen der Tonnen kann schon ganz unterhaltsam sein.

Grafik und Sound

Leider wird dieser Spielspass bei der Grafik wieder etwas zunichte gemacht. Zwar ist die Darstellung nicht schlecht, aber auch eben nicht gerade die “Creme de la Creme”. Sowohl die Animationen der Müllmänner, Passanten und Fahrzeuge wie auch die Umgebungen wirken nicht besonders realistisch bzw. detailverliebt. In unserem Test trat an mehreren PCs auch das Problem auf, dass die Grafik schlicht zu dunkel war. Man hatte (bei einer Spielzeit nachmittags gegen 14:00 Uhr) man spiele bei Dämmerung.

Die Soundwertung geht gerade noch so in Ordnung, denn auf einen Soundtrack muss man leider verzichten, dafür passen sich die Soundeffekte schön ins Spiel ein. Das Anlassen des Motors, die Hupe und das Schieben der Tonne sind wirklich sehr gut gelungen.

Fazit

Der "Müllabfuhr-Simulator 2008" ist was für Hartgesottene. Man muss schon ein echter Fan der Männer in orange sein, dann wird man aber an dem Game sicher seine Freude haben. Leider trüben einige technische Aspekte vor allem im Bereich Steuerung und Grafik die Spielfreude.
Grafik
64%
Sound
70%
Gameplay
55%
Steuerung
52%

Gesamtwertung

60%

» Wie wir bewerten - Hinweise und Erläuterungen zu unserem Wertungssystem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.