Mission DDR

2145 0 2 24. September 2008
Gefällt mir!

Titel:Mission DDR
EAN:9783938702505
System:Windows 2000
USK:Freigegeben ab 6 Jahren
Label:Purple Hills
Release:2005-12-23

Sachen aus der DDR sind wieder in Mode. Man kann Tassen, T-Shirts und sogar typisches DDR Essen kaufen. Diese Rückbesinnung auf Dinge aus dem Alltagsleben der DDR werden auch als Ostalgie bezeichnet. Der Begriff ist ein Wortspiel aus den Worten ?Osten? und ?Nostalgie?. An sich ist der Begriff neutral. Aber DDR Fans finden es manchmal abwertend als ?Ostalgiker? bezeichnet zu werden. Also, schön vorsichtig sein. DDR Produkte verkaufen sich meistens sehr gut. Ein Beispiel wäre die Club Cola oder Hemden mit DDR Wappen. Nun gut, lassen wir das Thema. Schließlich geht es hier um Spiele und nicht um Essen oder Anziehsachen. Die Firma SAD möchte auf dem Markt ?Ostalgie- Markt? mit dem Spiel ?1982 Schwarzmarkt DDR? mitmischen. Ob das Spiel etwas taugt erfahrt ihr in diesem Test.

Auferstanden aus Ruinen…

Anno Domini 1982. Wir befinden uns in einem längst vergessenen Land, der Deutschen Demokratischen Republik. Paule Pummelmann, ein einfacher Volkspolizist, hat einen großen Traum. Er möchte sich einen himmelblauen Trabant kaufen. Es vergeht kaum eine Nacht in der er nicht von seinem Auto Träumt. Das Problem: Er kann ihn nicht einfach kaufen. Das Auto muss er sich erst verdienen. Deshalb führt Paule ein Doppelleben. Er vertickt alle möglichen Konsumgütern, die es in der DDR nicht gibt: Bananen, Orangen, Pfirsiche und Ananas. Selbst Kaffee, Feinstrumpfhosen und Raufasertapete kann Paule besorgen. Diese ?unsoziale? Einstellung finden natürlich nicht alle so toll. Aufgabe des Spielers ist es Paule zu helfen sich gegen Diebe und Stasispitzel zu verteidigen.

Ostalgie für den PC

Die Grafik ist in einem witzigen Comic-Stil gehalten. Trotz der Schlichtheit kann das Spiel auch Spaß machen. Es finden sich auch ein paar knifflige Rätsel. In einem Level muss Paule genug Ostkohle sammeln um das BBBBB-Projekt erfolgreich abzuschließen. Das BB…was?

Ganz einfach: Bullige Birgit aus Bautzen zu einer billigen Bratwurst einladen. Paule besitzt auch eine illegale Plantage. Auf die muss er gut aufpassen. Manchmal wird diese durch einen russische Greenpeace-Agenten (man beachte die Ironie) angegriffen. Dieser pinkelt immer auf die Ernte und lässt diese verdorren.

Für Abwechslung wird relativ wenig gesorgt. In den 30 Levels gibt es ab und an mal Bonusfeatures die das eigene Konto anschwellen lassen. Unterwegs kann man auch Gimmicks wie Extrapunkte einsammeln, die Paule schneller machen oder das Zeitlimit aufstocken. Die Steuerung ist, typisch für dieses Genre, sehr einfach gestaltet. Gegner wie Diebe, Stasi und russische Greenpeace-Agent lassen sich mit wenigen Tasten schachmatt setzen.

Fazit

1982 Schwarzmarkt DDR kann was die Grafik und das Gameplay angeht nicht richtig überzeugen. Aber dank des Spielwitzes kann es so einiges aufholen. Insgesamt aber eher für Genre Fans interessant.
Grafik
56%
Sound
51%
Gameplay
53%
Steuerung
94%

Gesamtwertung

63%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.