Mein bester Freund: I love Dogs – Neue Welpen (PC)

1888 0 1 24. September 2008
Gefällt mir!

Titel:Mein bester Freund: I love Dogs - Neue Welpen
EAN:4024103848402
System:Windows 2000
USK:Freigegeben ohne Altersbeschrnkung
Label:avanquest Deutschland GmbH
Release:2007-03-30

“I love dogs – Neue Welpen” begrüßt den Spieler mit der Auswahl eines kleinen Wauwaus. Man wählt aus vier verschiedenen Welpen bzw. zwei Rassen einen Minihund und schon gehts los. Der Hund wartet gespannt in der Ecke des eigenen Gartens darauf dass man ihn anspricht bzw. ruft. Kaum ist er dann bei Frauchen oder Herrchen angekommen gehts auch schon los mit seinen Bedürfnissen. So ein Hund will Aufmerksamkeit, hat Hunger oder Durst, will spielen, Gassi gehen, saubergemacht werden oder neue Tricks lernen. All das signalisiert er mittels verschiedener Balken in der Übersichtsgrafik.

Da war doch mal was…..

Hmm, das erinnert mich doch an irgendwas ? Aber an was bloss ? Deja Vu, man erinnere sich an die späten 80er des letzten Jahrtausends. Da kamen kleine elektronische Plastikeier in Mode die ständig und überall ein 2 stimmiges Gepiepse aus diversen Hosentaschen, Handtaschen oder Rucksäcken von sich gaben. Tamagotchis hiessen die Dinger. Sie stellten mit erbärmlicher Grafik und lausiger Audiotechnik eine Miniwesen in einem Minicomputer dar, das mittels verschiedener Grafiken bzw. Töne seine Bedürfnisse zum besten gab auf die man dann entsprechend reagieren musste.
Die folgende Entwicklung ging über Alter Ego, Little Computer People, Populous (ca. 100.000 Tamagotchis gleichzeitig), Die Siedler und Die Sims weiter bis in die heutige Zeit. Inzwischen sind die Sims (die bisher letzte Evolutionsstufe eines Tamagotchis) dermassen kompliziert und vielfältig bedürftig, dass man nahezu eine Parallelwelt geschaffen hat in der man 24 Stunden am Tag Dinge erledigen kann um es dem Alter Ego so richtig nett und gemütlich zu machen. I love Dogs ? Neue Welplen ist eher ein Vertreter des “back to the roots” Prinzips. Eher einfach und gemütlich als hektisch und kompliziert.

Welpen: Aufzucht und Hege

Die Hundebedürfnisse sind einleuchtend und absolut hundisch (menschlich passt eher weniger). Der Haken an der geschichte ist allerdings, dass so ein Hund wohl doch mehr Bedürfnisse hat, als es der Standard Besitzer vorher geahnt hat, also quasi wie im richtigen Leben. Wenn Wauwi Hunger hat, dann muss Essen rangeschafft werden, desgleichen bei Durst oder Schlafbedürfnis. All die guten Sachen gibts im freundlichen Tiershop nebenan, der nur einen Mausklick entfertn ist. Leider haben alle Dinge im Laden einen gewissen Preis. Das stellt man spätestens dan fest wenn es nicht mehr fürs Hundefutter reicht. Wenn Hundi also nicht hungern soll, hilft nur eins, Geld verdienen. Aber, wie macht man das ? Alles was wir haben ist ein Hund. Verkaufen kann man ihn nicht zum Jagen taugen Welpen ebenfalls nicht und Trüffel scheinen auch nirgendwo im Garten vergraben zu sein. Bleibt eigentlich nur eins, Vorführungen seiner Gelehrsamkeit. Also beginnen wir damit ihm einfache Tricks beizubringen, Männchen machen oder einen Ball fangen (Bälle gibts natürlich nur gegen Bares im Shop). Ist unser Hund dann gut genug gehts zum nächstbesten Wettbewerb wo man in drei verschiedenen Schwierigkeitsstufen Preise verdienen kann. Das Preisgeld kann dan postwendend im Laden in gewinnbringende Utensilien oder Bedarf fürs tägliche Leben eingetauscht werden.

Nur Geld verdient Geld

Interessanterweise kann man viele Dinge im Laden erst dann kaufen wenn sie freigeschaltet werden. Es ist sozusagen eine Motivation fürs weitere Spielen eingebaut, denn solch eine exklusive Hundehütte kann locker das fünf- bis zehnfache eines Standardgewinns kosten. So geht es dann weiter und weiter. Unser Hundchen wächst und gedeiht, seine Tricks werden raffinierter und damit auch die Preisgelder höher. Die Aussttattung wächst, ebenso die Hundefutterkosten. Insgesamt aber ein eher ruhiger Verlauf mit geringem Schwierigkeitsgrad. Präsentiert wird ?I love dogs ? Neue Welpen? schlicht un ergreifend. Eine Art Comicgrafik mit statischem Hintergund und wenigen animierten Teilen. Dazu wauwau und ähnliche Geräusche aus dem Lautsprecher. Mehr braucht der Hundefreund nicht zum Spielen. Insgesamt niedlich gemacht aber einfach gestrickt. Dementsprechend gering sind natürlich auch die Anforderungen an den heimischen PC bzw. den Geldbeutels des Hundeführers in spe.

Fazit

Nett, irgendwie knuffig und einfachst in der Handhabung. I love dogs - Neue Welpen ist reine Hausmannskost zum Dumpingpreis. Zielgruppe sind definitiv unsere lieben Kleinen im Alter von 6-10, ältere Spieler fühlen sich eher unterfordert mit dem Spielchen. Gegen die Technik ist nichts einzuwenden wenn man das Ganze im Verhältnis zum angestrebten Preis sieht. Eine Herausforderung ist es allerdings in keinster Weise.
Grafik
40%
Sound
25%
Gameplay
35%
Steuerung
40%

Gesamtwertung

37%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.