Spieletest: LetterQuest (PC)

2433 0 2 7. Januar 2015
Gefällt mir!

Bacon Bandit Games präsentiert ein Spiel, bei dem mal nicht das Beil geschwungen wird. Nun ja das auch, aber auch das Wörterbuch ist zum Überleben notwendig. Hört sich seltsam an, ist es aber nicht.

Videospiele und Denken. Geht das?

In Zeiten, wo jedes Spiel versucht, sich auf Biegen und Brechen Call of Duty zu nähern, mit geskripteter Action und wildes Controller-Gefuchtel, haben es ruhige Spiele meist etwas schwerer. Am schwersten haben es die Games, die nicht abstumpfen, sondern an die Intelligenz des Spielers appelieren. Mal ehrlich, wer von euch hat in letzter Zeit mal Sudoku auf seinem PC gespielt?
Das schreckt die Jungs von Bacon Bandit Games nicht ab, und mit LetterQuest hat man tatsächlich mehr Spaß als man denkt.

Kleiner Charakter, großes Vokabular

Durch mehr als 30 Spielstufen, die zwar schön designed sind, aber kaum Abwechslung bieten, könnt ihr euch durchknobbeln. Bei jedem Gegner steht euch 5 mal 3 (also 15, für die Schnelldenker) Buchstaben zur Verfügung. Ziel ist es möglichst lange Wörter zu bilden, und somit dem Gegner schaden zu zufügen. Die Worte sollten wohl durchdacht sein, denn nach jedem Wort, darf der Gegner ebenfalls zuschlagen. Immerhin können wir uns aber alle Zeit der Welt lassen, eine Zeitbegrenzung gibt es nicht. Kluge Köpfe können natürlich auf der Jagd nach extra Sternen die Runde mit Zeitbregrenzung erneut anfangen.
Wörter gegen Monster
Um das Spiel auch länger spannend zu halten, kommen mit der Zeit weitere Features hinzu. So kommen in höheren Leveln Buchstaben hinzu die mehr Punkte geben, oder auch keine, Letter die vergiftet sind und nur auf Kosten der eigenen Gesundheit einzusetzen sind oder einfach nur unbrauchbar geworden sind. es ist außerdem möglich einen neuen Buchstabensalat anzufordern, jedoch erlauben wir damit dem Gegner einen Schlag. Die Extrafeatures in Kombination mit dem Upgradeshop halten das Spiel auch länger frisch und motivieren uns, bei unserer Jagd zum nächsten Wort.

Tatsächlich ist man sehr schnell schon am Suchen nach dem längsten, bestem, perfektesten Wort, und vielleicht auch nach dem One-Hit-Kill. Wir haben uns dabei ertappt, dasselbe Level gleich neu zu starten, es muss ja immerhin noch irgendwo ein besseres Wort gegeben haben, oder eins mit mehr Punkten, und außerdem sicher noch Sterne.

Fazit

LetterQuest ist ein schönes Spiel, das weiß wie man mit einer kleiner Idee längerfristig binden kann. Es motiviert den Spieler ungemein, das beste Wort zu finden und man wiederholt Level öfter als man denkt. Der Drang zur Perfektion und die schöne Animation machen LetterQuest definitv einen Blick wert.
Grafik
81%
Sound
75%
Gameplay
76%
Steuerung
79%

Gesamtwertung

77%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.