Spieletest: La Tale (PC)

2335 0 0 10. Oktober 2014
Gefällt mir!

Ihr steht auf Mangas und Animes und sucht gerade ein nettes Spiel, um euch und ein paar Freunden die Langeweile zu vertreiben? Dann ist „La Tale“ vielleicht etwas für euch.

Ganz typisch beginnen wir auch dieses MMORPG mit der Erstellung unseres eigenen Charakters. Während wir zum einen unser Äußeres mit Änderungen an Augen, Haaren, Hautton oder Kleidung  beliebig anpassen können, bietet „La Tale“ uns aktuell eine Auswahl von fünf Start-Klassen. Vier weitere Fragezeichen lassen Spekulationen für weitere Klassen zu. Aktuell könnt ihr aus den Klassen Warrior, Knight, Wizard, Explorer, Engineer und Soul Breaker auswählen, wodurch bereits die meisten Spielevorlieben, von Nah-, über Fernkampf bis hin zu Magie und Kampfmaschinen bedient werden.

Nachdem wir uns unseren ersten kleinen Helden zusammengestellt haben, beginnt „La Tale“ mit einer Eröffnungssequenz, die einige Fragen offen lässt. Hierbei steuert ihr vorübergehend Iris, die einem finsteren Dämonen gegenüber steht und diesen besiegen soll. Jedoch scheinen Iris Angriffe keine besondere Wirkung gegen den Dämon zu haben und bevor der Kampf zu Ende ist verschwindet sie plötzlich.

An dieser Stelle übernimmt unser Held das Spiel und wird zu Beginn erst einmal von den Power… ähm, wir meinen Abio Rangers empfangen, welche ihm seine ersten Schritte in dieser Welt beibringen wollen. Nachdem wir durch das Tutorial gesprungen und geklettert sind erreichen wir die Stadt Belos.

Ab hier beginnt unser Abenteuer in dem wir zu Beginn einige Quests übernehmen, in denen wir Gebiete von Monstern befreien und diese um ihre Schätze erleichtern sollen. Haben wir den einen Quest erledigt, wartet schon der nächste auf uns. So droht unserem Helden zwar nie die Sorge vor der Arbeitslosigkeit, jedoch bieten diese Quests auch kaum Abwechslung.

Dafür haben wir jedoch viele andere Möglichkeiten in „La Tale“. Da wären beispielsweise die vielen Interaktionsmöglichkeiten mit anderen Spielern, zu denen neben Gilden, Handel und PvP auch Beziehungen und sogar Hochzeiten gehören. Für die Weiterentwicklung unseres Helden bietet uns das Spiel stärkere Klassen, die es zu erreichen gilt, neue Waffen, die geschmiedet und verstärkt werden können und viele neue Fähigkeiten und Angriffe, die unseren Kampfstil verbessern sollen. Und diese Möglichkeiten sollte man am besten auch nutzen. Denn gerade im späteren Spielverlauf muss unser Held ziemlich für sein Überleben kämpfen.

Dabei spricht „La Tale“ mit seinem kunterbunten Hintergründen und Charakteren besonders Fans von Mangas und Animes an und erleichtert mit seiner simplen Steuerung über Hotkeys besonders Anfängern den Einstieg.

Fazit

Abgesehen von der fehlenden Abwechselung bei den Quests ist "La Tale" ein unterhaltsames Spiel gegen langweilige Stunden. Wobei der knallbunte Manga-Stil womöglich nicht für jeden etwas ist.
Grafik
70%
Sound
60%
Gameplay
65%
Steuerung
65%

Gesamtwertung

65%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.