Kreuzfahrt Tycoon (PC)

1964 0 2 24. September 2008
Gefällt mir!

Titel:Kreuzfahrt Tycoon
EAN:3700046241500
System:Windows 98
USK:Freigegeben ohne Altersbeschrnkung
Label:FIP Publishing GmbH

Kreuzfahrten erleben im Moment einen regelrechten Boom. Die “Aida” ist längst nicht mehr nur als Oper bekannt und die “Queen Mary” versetzt bei den seltenen Kurzbesuchen in Hamburger Hafen eine ganze Stadt in Verzückung. Natürlich kann sich nicht jeder eine Reise leisten, aber wieso sollte man auch nur mitreisen, wenn man doch die Möglichkeit hat Kapitän zu sein. Du und dein eigener Kreuzfahrt-Dampfer: “Kreuzfahrt Tycoon” aus dem Hause Frogster macht es möglich.

Das kenn ich doch irgendwoher…

Nun, ganz neu ist die Idee dann auch nicht mehr. Vergleich zum etwas älteren “Cruise Ship Tycoon” bleiben also nicht aus. Aber darüber hinaus gibt es noch eine Verwandtschaft. Man nehme den “Mall Tycoon 2 Deluxe” und versetze das gesamte Geschehen aufs Wasser. Das Ganze noch etwas an die Thematik “Love Boat” angepaßt und schon hat man ein neues Spiel. Komplett neu ? Nun, nicht wirklich. Tatsächlich erinnert einfach alles an den Einkaufszentren-Manager aus der gleichen Schmiede, was ja nicht schlimm wäre, wenn besagter “Mall Tycoon 2 Deluxe” ein Hit gewesen wäre. Hätte, wäre, wenn: Allen die ernsthaft mit dem Kauf des Spiels liebäugeln sei auch zur Lektüre des Mall Tycoon-Tests angeraten, denn vieles taucht in “Kreuzfahrt Tycoon” wieder auf.

In “Kreuzfahrt Tycoon” geht es nun also darum ein Kreuzfahrtschiff erfolgreich zu managen. Nach dem Kauf eures Luxusliners ist euer ganzes planerisches und organisatorisches Geschick gefragt – jetzt geht es nämlich an den Innenausbau der unterschiedlichen Decks. Je nach Größe des Schiffs stehen unterschidlich viele Decks in diversen Größen zur Verfügung. Es geht nun darum die Kabinen, Shops und diversen Vergnügungszentren so miteinander zu kombinieren, dass alle Gäste glücklich sind und möglichst viel Freude auf Ihrer Rundfahrt haben. Natürlich sollen sie auch nebenbei auch viel Geld ausgeben, welches der Spieler dann wieder beispielsweise in einen Pool auf dem Oberdeck reinvestieren kann.

Deja Vu

Das Deja Vu-Erlebnis mit “Mall Tycoon 2 Deluxe” beginnt auch sofort mit dem Menü. Dieses verbirgt sich in der linken oberen Ecke und bringt die gleichen Probleme mit: Das Aufklappen der diversen Ebenen ist ja nach wie vor ganz witzig gemacht, aber was sich wirklich hinter den Symbolen verbirgt weiß man eigentlich erst wenn man draufklickt. Diese bunten Symbole scheinen nach wie vor die Gunst der Entwickler zu genießen, denn auch in “Kreuzfahrt Tycoon” findet man sie überall wieder – in Statistiken, den Profilen der Gäste, einfach überall. Leider findet man sich aber einfach nicht zurecht bzw. man “verklickt” sich permanent, muss wieder eine Ebene zurückwechseln, um dann nach dem Menüpunkt zu suchen den man eigentlich finden wollte.

Hat man sich damit abgefunden gehts daran die ersten Objekte auf den Decks zu platzieren. Vom Menü abgesehen ist die Steuerung gut gelungen, man findet sich schnell zurecht und kann problemlos Objekte wie Kabinen, Läden oder Pools platzieren. Wenn dann aber die ersten Gäste an Bord sind beginnen die Probleme. Gibt es einen Zusammenhang zwischen Platzierung der Objekte und der Zufriedenheit der Gäste ? Wenn ein Gast unzufrieden ist, woran liegt es ? Alles Fragen, auf die uns wohl nur die Entwickler eine Antwort geben können, denn das Handbuch (nur als PDF auf der CD) schweigt sich dazu aus. Natürlich sagen die Profile der Gäste einiges über deren Wünsche und Bedürfnisse aus, aber bei DEM Menü wird es zum Quiz innerhalb des Spiels hinter welcher Schaltfläche sich wohl wirklich weiterführende Informationen finden lassen.

Grafik und Sound

Die Musik und Geräuschuntermalung ist “okay”, viel Neues wird nicht geboten, aber das Niveau ist durchaus in Ordnung. Nebenbei sollte erwähnt werden, dass es teilweise die gleichen Songs und Stücke sind wie bei “Mall Tycoon 2 Deluxe”. Wer hätte es gedacht ?

Die Grafik ist nicht schlechter oder besser als beim vielzitierten Vergleich. Die Kabinen und ähnliche Objekte sind nicht ganz schlecht gemacht, aber insbesondere die Gäste wurden nicht gerade detailverliebt in Szene gesetzt. Besonders schmerzhaft bemerkt man dies dann auch wieder im Ego-Modus, in dem der Spieler aus der Ich-Perspektive einem Gast folgt und sich sein Schiffchen ansehen kann. Die Figuren haben keine Gesichter, keine Kleidertexturen, etc. Alles in allem wurde es nicht besser, aber vielleicht wird es durch das Blau des Meeres und die Anlegehäfen irgendwie erträglicher, denn es wirkt nicht alles so grau in grau wie bei MTD2.

Und was ist DAS ?

Eine Sache noch: Ist es wirklich im Sinne des Erfinders, wenn der Spieler während der eigentlichen Fahrt von einer Insel zur anderen keinerlei Handlungen machen kann ? Wir hoffen ganz stark, dass wir nur nicht in der Lage waren den passenden Schalter zu finden mit dem man diese Option wieder abstellen kann, denn so wird aus einer mittelmäßigen Wirtschaftssimulationen eine unterdurchschnittliche rundenbasierte Wirtschaftssimulation. Es ist nämlich so: Am Hafen hat man noch alle Möglichkeiten (Kabinen bauen, Shops einrichten, etc). Legt man ab, ist es damit vorbei. Man sieht dann nur noch wie die Gäste sich auf dem Boot amüsieren oder eben nicht, eingreifen kann man an diesem Punkt aber nicht mehr.

Das mag realistisch sein (oder woher soll ein Bauherr auf dem Wasser das Baumaterial herbekommen ?), aber es langweilt ohne Ende. Man muss tatenlos zusehen wie die Gäste umherwuseln und wartet auch im Zeitraffer-Modus zumindest ein paar Minuten, bis man wieder ins Spiel eingreifen kann. Wären die Menüs besser gemacht könnte man dieser Phase des Spiels mehr abgewinnen, aber wenn man nur mit den Menüs herumkämpft…

Fazit

Nun, was soll ich sagen. Wem "Mall Tycoon 2 Deluxe" wirklich gefallen hat, könnte mal einen Blick auf "Kreuzfahrt Tycoon" werfen. Andererseits bietet das Spiel nichts Neues. Und wer beide nicht kennt aber die Idee ganz witzig findet, könnte ebenso gut zum weitaus besseren "Cruise Ship Tycoon" greifen. Unterm Strich bleibt die Erkenntnis, dass "Kreuzfahrt Tycoon" nur was für eingefleischte Fans des Genres mit einem großen Durchhaltevermögen hinsichtlich Menüführung und Schweregrad sein dürfte. Eine echte Kreuzfahrt ist zwar teurer, aber doch deutlich unterhaltsamer.
Grafik
57%
Sound
61%
Gameplay
42%
Steuerung
55%

Gesamtwertung

48%

» Wie wir bewerten - Hinweise und Erläuterungen zu unserem Wertungssystem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.