Hero Zero (PC)

4496 0 0 14. Dezember 2013
Gefällt mir!

Superman, Batman, Spiderman – wer braucht schon all die Superhelden, wenn man selbst einer sein kann?! Dave Lizewski hat im Film „Kick-Ass“ schon bewiesen, dass auch aus einem unscheinbaren Schüler ein echter Superheld werden kann, warum sollen wir es also nicht zumindest virtuell versuchen?

Hero Zero

Das Free 2 Play Browsergame „Hero Zero“ gibt uns die Chance dazu, aus einem kleinen Vorstadtcharakter einen richtigen Helden zu machen! Natürlich fängt man erstmal klein an. Nervige Versicherungsvertreter verscheuchen, Klingenstreiche machende Kinder verscheuchen oder Mäuse aus dem Keller der Nachbarin vertreiben. Aber hey: Auch das gibt Geld und natürlich Erfahrung, so dass man sich schon bald an die richtig großen Gangster wagen kann!

Klein anfangen ist dabei ein gutes Stichwort. Zunächst kreieren wir uns unseren weiblichen oder männlichen Helden, der zunächst in nichts anderem als Unterwäsche daher kommt. Da muss erstmal ein passendes Outfit her! Doch so ein Superhelden-Kostüm kostet ordentlich Geld. Geld, das wir nicht haben uns erstmal verdienen müssen. Da muss auch zunächst ein Bademantel, alte Gummistiefel und eine kaputte Fliegerbrille reichen!

Wir begeben uns also in unsere Nachbarschaft in Humphreydale, in der so einige Bewohner ihre liebe Not haben. Die kleinen Kiddie-Ganster haben es auch in diesen Vorort geschafft und treiben ihr Unwesen – denen geigen wir erstmal die Meinung! Und auch der alten Dame von nebenan können wir garantiert einen Gefallen tun.

Money makes the world go round

Jetzt, wo wir Geld haben, schon den einen oder anderen Levelanstieg geschafft haben, können wir uns mal genauer umsehen. Denn die Missionen (Zeit- und Kampfmissionen), die es zu machen gibt, sind nicht die einzige Möglichkeit, sich in diesem Spiel zu vergnügen. Natürlich geben diese gute Erfahrungspunkte, je nachdem wie viel Energie man investiert, aber Ehre gibt es da nicht zu ergattern!

Ehre gibt es dagegen über die Duelle zu gewinnen. Hierbei tritt man gegen andere Spieler an. Vorher kann man sich natürlich anschauen, wie deren Held denn so ausgestattet ist und ob ein Angriff überhaupt Sinn macht. Verliert man nämlich, verliert man auch Ehre. Gewinnt man hingegen, gibt es neben Ehre auch manchmal Gegenstände zu erbeuten, die unser Held sicherlich gerne tragen möchte.

Aber auch das ist längst nicht alles. Wir haben auch die Möglichkeit, unseren Helden zu trainieren. Zwar werden seine Werte (Kraft, Kondition, Grips und Intuition) zum einen von der Ausrüstung gesteigert, zum anderen durch von uns verteilte Fähigkeitspunkte, sie können aber eben auch durch Training verbessert werden. Und eins ist klar: verbessern muss sich unser Held noch eine ganze Weile, damit es endlich in die nächsten Gebiete und auf die nächsten spannenden Missionen gehen kann!

Wir sind im Übrigen nicht ganz auf uns allein gestellt: Es gibt auch die Möglichkeit, einem Team beizutreten oder ein eigenes zu gründen, um wiederum gegen andere Teams anzutreten oder ganze Banden auszulöschen. Es soll ja nicht zu viele Superhelden geben, wir wollen den ganzen Ruhm für uns!

Sollten wir mal ein paar Stunden keine Zeit haben, um uns um unseren Helden zu kümmern, muss er dennoch nicht tatenlos herum sitzen. Er kann nämlich auch für mehrere Stunden zur Arbeit geschickt werden. Das gibt zwar nicht so viel Kohle, aber immer noch besser als gar nichts!

Apropos Kohle: Natürlich gibt es auch in diesem Spiel die Möglichkeit, sein eigenes, reales Geld zu investieren. Indem man nämlich Donuts kauft, eine der beiden Ingame-Währungen neben den Münzen. Mit Donuts kann man so einiges anfangen und so manch bessere Ausrüstung kaufen, aber keine Sorge: Ihr bekommt auch im Spiel die Möglichkeit an Donuts heran zu kommen, echtes Geld muss also nicht zwingend investiert werden.

Ihr seht schon: „Hero Zero“ bietet einen netten Zeitvertreib für Fans von Superhelden und Browsergames. Außerdem erwartet uns hier noch eine ordentliche Prise Humor gepaart mit einer gut gestalteten Comicgrafik. Lediglich der Sound enttäuscht. Dieser ist nämlich nur bei Kämpfen zu hören und ansonsten als Hintergrundrauschen, was natürlich die Geräuschkulisse der Straßen simulieren soll, dabei aber ziemlich schlecht gelungen ist. Macht aber nicht allzu viel aus, den Sound kann man ja abstellen und geht diesmal ausnahmsweise nicht mit in die Gesamtwertung ein. Insgesamt ist „Hero Zero“ also ein wirklich spaßiger Zeitvertreib!

Dieses und viele weitere coole Online-Games spielen kann man an vielen Stellen im Internet. Größter Vorteil für euch: Es ist zumeist, zumindest anfänglich, völlig kostenlos. Erst man schneller vorankommen oder seine Figur über die Grenzen der kostenlosen Möglichkeiten “pimpen” will, werden Gebühren erhoben.

Fazit

Ein rundum gelungenes Browsergame, das viel Spaß für zwischendurch bietet!
Grafik
85%
Sound
40%
Gameplay
87%
Steuerung
87%

Gesamtwertung

86%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.