Spieletest: Frozen Synapse Prime (PC)

3959 0 0 19. März 2015
Gefällt mir!

Frozen Synapse ist hart. Hart, Kompromisslos, Anspruchsvoll und verdammt unterhaltsam. Mit „Frozen Synapse Prime“ kommt der mobile Taktikhit nun endlich auf den PC. Dabei hat sich an der bewährten Mechanik nichts geändert. Zum Glück, wie wir finden!

Frozen Synapse war einer dieser Überraschungshits, wie sie gefühlt nur noch von Indie-Entwicklern kommen können. Ein Taktik-Monster, welches Fehler hart bestraft und die strategischen Denkmuskel bis ans Limit treibt. Dabei ist das Prinzip so einfach wie Originell. Aber was genau zeichnet diese Faszination aus?

Wir sind zu viert, bewaffnet mit Schrotflinte und Sturmgewehr. Unser Ziel: Alle gegnerischen Einheit eliminieren und mit möglichst wenig Verlusten den rettenden Ausgang erreichen. Wir wissen, wo sich unsere Feinde befinden, „ein Kinderspiel“ sagen wir uns in Gedanken. Gunner Nr.1 bezieht an einer Ecke Stellung, Gunner Nr.2 flankiert durch den angrenzenden Raum, Gunner Nr.3 befehligen wir, kurz durch Sichtfeld unserer Gegner zu sprinten. Einer muss ja den Köder spielen. Nr.4 sichert uns den Rücken, damit wir nicht, dass wir es nötig hätten. Aber man weiß ja nie. Nach 10 Minuten sorgfältiger Analyse kommen wir zum Schluss, dass der Plan totsicher ist. Nach knapp 5 Sekunden ist die Mission verloren und wir sind verantwortlich für den Tod unserer Spezialeinheit.

 

fsp_screen1
Die erste Mission lässt sich noch relativ einfach spielen. Später wird’s richtig schwer!

 

Was ist da nur schief gelaufen? Wie konnte das nur passieren? Wir haben doch alles sorgfältig durchgeplant! Tja…in Frozen Synapse läuft der Hase ein wenig anders. Die taktischen Gefechte laufen in drei Phasen ab. In Phase Eins setzten wir Wegpunkte, befehligen unseren Soldaten sich geduckt zu halten, zu sprinten oder in welche Richtung sie zielen sollen. Haben wir alle Befehle erteilt, beginnt Phase Zwei. Hier „simulieren“ wir unseren Plan. Ist ein Zug nicht gut genug durchdacht und ein Soldat segnet das Zeitliche, spulen wir schnell die Zeit und wir gehen zurück ans „Reißbrett“. Sind wir mit unserer Entscheidung zufrieden, bestätigen wir den Zug und die letzte Phase beginnt.

Hier kommt der eigentliche Twist. Der Gegner handelt völlig unabhängig davon, wie wir uns entscheiden. Zwar können wir in der Simulations-Phase simulieren, was passieren würde, wenn Gegner X Aktion Y ausführen würde. Wie sich die K.I. letztendlich entscheidet, sehen wir erst in den automatischen Kämpfe, also Phase Drei. Hier können wir nur noch tatenlos zusehen, ob unser Plan aufgegangen ist.

 

fsp_screen2

Sollte Ich? Kurz nach Spielstart begrüßt uns dieser nette Herr und kommt auch schnell zur Sache!

 

Die Ungewissheit, wie der Gegner vorgeht, macht auch den Reiz von Frozen Synapse aus. Ist unser Plan kläglich gescheitert, ärgern wir uns, sind aber nicht frustriert. Das liegt daran, dass wir wissen „Das war einfach nicht gut genug geplant“. Man hat nie das Gefühl, der Computer würde betrügen, sondern man erkennt schnell, dass der Fehler auf unserer Seite liegt. Und so vergehen nicht selten 10-15 Minuten, bevor auch nur ein Schuss abgegeben wurde. Geht unser Plan auf und wir erfüllen die Mission, ist unsre Brust stählern und man möchte sich selbst auf die Schulter klopfen. Das Erfolgserlebnis in Frozen Synapse sucht seinesgleichen.

Mit „Frozen Synapse Prime“ kommt die überarbeitete Version endlich auch auf den PC. Die Verbesserungen sind bis auf die grafische Präsentation eher gering, vielmehr hat man das komplette spiel mehr Feinschliff bekommen. Leider haben sie Entwickler auch einige Probleme mit auf den PC gebracht. So bedarf es viel Einarbeitung in die komplizierte Steuerung. Bis man den Dreh raus hat, können auch schon mal 1-2 Stunden vergehen. Neben der schwierigen Steuerung ist vor allem die Story ein ziemliches Wirr-Warr. Wer nicht von Anfang an genau aufpasst, ist schon nach den ersten 10 Minuten völlig neben der Spur. Frozen Synapse Prime bietet hier schier zu viel Information auf einmal. Das verwirrt! Trotz der Informations-lastigen Handlung ist die Geschichte durchaus interessant. Ein Dank geht hier an das Interessante „Digitales-Cyperpunk-Utopia“-Setting.

 

fsp_screen3

Auf der Karte können wir frei zwischen Missionen wählen und nebenbei auch ein wenig Hintergrund wissen aufarbeiten

 

Sein volles Potential offenbart sich aber im Mulitplayer-Part. Hier können wir und in unbegrenzter Rundenzahl Online gegen andere Taktiker antreten. Der Clou: Wir dürfen mehrere Gefechte parallel bestreiten. Wer hier erfolgreich vom Schlachtfeld ziehen möchte, muss auch den letzten Rest an Hirnzellen aktiveren. Wir ein Zug ausgeführt, sitzen wir angespannt im Sessel und hoffen auf das Beste. Spannung pur! Der tolle Soundtrack rundet das Gesamtpaket eindrucksvoll ab.

 

DennisMeine Meinung

Seit Jagged Alliance suche ich schon nach einem guten Strategie/Taktikspiel. Als Frozen Synapse erschienen ist, war meine Freude groß. Selten haben Taktikgefechte derart viel Spaß gemacht wie hier. Mit „Frozen Prime Synapse“ kommt der überarbeitete Taktik-Hit endlich auch auf den PC.

Mich stört der Informations-Overkill herzlich wenig. Die Story war kein Kaufargument und ich habe sie schnell links liegen lassen. Mir reichen verschiedenen Missions mit ansteigendem Schwierigkeitsgrad. Von denen bietet „FSP“ stolze 40 Stück. Dazu gesellen sich Herausforderungen und ein toller Multiplayer-Modus. Wer auf Taktik steht und Nervenkitzel gut abhaben kann, der wird mit Frozen Synapse viele, schönen Stunden verbringen!

Fazit

Komplexes Taktik-Monster, welches durch seine taktische Tiefe, dem interessanten Setting und einem tollen Multiplayer Modus perfekt zu unterhalten weiß. Einzig die große Anzahl an Information sowie die komplexe Steuerung verhindern eine höhere Wertung.
Grafik
80%
Sound
95%
Gameplay
95%
Steuerung
50%

Gesamtwertung

88%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.