Enemy Engaged 2

1845 0 0 24. September 2008
Gefällt mir!

Titel:Enemy Engaged 2 (PC)
EAN:4020628083762
System:Windows 2000
USK:Freigegeben ab 12 Jahren
Label:Koch Media GmbH
Release:2007-08-31

Flugsimulationen sind in letzter Zeit Mangelware. Mal abgesehen von ?Microsoft Flight Simulator? erscheint kaum noch eine Flugsimulation. Enemy Engaged erschien im Jahr 2000. Sieben Jahre später folgt nun der zweite Teil ?Enemy Engaged 2?. Entwickelt wurde das Spiel diesmal nicht von Razorworks sondern von G2 Games. Die Fortsetzung eines Spiels mit anderen Entwicklern ist immer eine heikle Angelegenheit. Es ist sehr schwer ein Spiel im Sinne des Originals weiterzuentwickeln. Das Risiko des Scheiterns ist hoch. Ob es geklappt hat erfahrt ihr jetzt.

Anschnallen und Losdüsen

In dem Spiel steuert man zwei Kampfhubschrauber: den RAH-66 Comanche Tarnkappen-Hubschrauber der US-Armee sowie den Ka-52 Hokum Doppelrotor-Hubschrauber der russischen Streitkräfte. Je nach Hubschrauber ist das Flugerlebnis anders: Der Hubschrauber der US-Armee lässt sich leicht steuern und setzt hauptsächlich auf Tarnung. Er ist mit sechs radargelenkte Hellfire-Anti-Panzer-Raketen bewaffnet. Dank des internen Waffenschachts ist die Oberfläche des Hubschraubers relativ glatt. Somit ist er mit dem Radar schwerer zu orten.
Ganz anders ist der russische Hubschrauber. Er setzt nicht auf Tarnung sondern auf ein größeres Waffenarsenal. Bordkanonen, ungelenkte Raketen, lasergelenkte Anti-Panzer-Raketen. Es ist alles da was das Kämpferherz begehrt. Um nicht vom Radar geortet zu werden kann man sich im Tiefflug zwischen Bergen verstecken.

Den Flug genießen…

Enemy Engaged ist, genau wie der Vorgänger, eine realistisch und anspruchsvoll gestaltete Simulation. Einen Hubschrauber zu fliegen wird einem nicht gerade leicht gemacht. Wer keinen Joystick mit Schubhebel besitzt, hat praktisch schon verloren. Für echte Hardcore- Simulations- Fans bietet das Spiel typische Gemeinheiten des Hubschrauberfliegens: Bodeneffekt, Strömungsabriss, Vortex-Ringbildung und Seitenwinddruck. Wer mit diesen Begriffen schon überfordert ist, der kann sich das Spiel unter Optionen vereinfachen.

Die Waffensysteme sind ebenfalls originalgetreu simuliert, jedoch nicht bis ?auf die letzte Schraube?. Das Radar bietet zwei unterschiedliche Modi: Luft- und Boden-Erfassung sowie ein Nachtsicht/Infrarot-Display. Auf dem Hauptbildschirm kann man Informationen über Bewaffnung, Systemstatus, Bedrohungen und Flugroute ablesen. Sollte eines der Systeme ausfallen, was bei Feindlichen Angriffen nicht unüblich ist, helfen analoge Anzeiger im Cockpit.

Auf in den Kampf

Sobald man die Steuerung einigermaßen beherrscht, kann man sich in drei Kampagnen im Libanon, auf Taiwan oder in Korea ins Kampfgeschehen stürzen. Wer hier eine Geschichte erwartet wird enttäuscht. Dafür ist auch keine Zeit. Schließlich ist Krieg. Die Aufgaben sind immer nach dem selben Muster gestrickt: Die eigenen Truppen aus der Luft unterstützen.
Der Spieler kann seine Missionen nach Vorlieben selbst wählen: Panzerbekämpfung, Aufklärung, Geleitschutz usw. Fast alles ist möglich. Wenn man den Einsatz vermasselt, rückt der Feind weiter vor. Gewinnt man, so können die eigenen Truppen wieder Gelände erobern.

Die Grafik des Spiels ist Grundsätzlich ziemlich gut. Sie bietet große Einsatzgebiete, 3D-Cockpits, sowie Hubschrauber-Außenansichten. Wo ist dann der Haken? Der Vorgänger aus dem Jahr 2000 sah genauso aus. Verbesserungen muss man ziemlich lange suchen, da sie einem nicht gleich ins Auge springen. Wirklich neu sind nur die Gimmicks wie die Steuerung per Mikrofon und Spracherkennung. Das ist zwar alles sehr nett gemacht aber nach sieben Jahren hätte man deutlich mehr erwartet. In dieser Zeit hat sich fast nichts getan. Den minimalen optische Feinschliff kann man nicht als Neuerung bezeichnen. Trotz des Stillstands ist und bleibt Enemy Engaged eines der besten militärische Hubschraubersimulation die zur Zeit auf dem Markt erhältlich sind.

Fazit

Enemy Engaged 2 hat gezeigt, dass man auch ein altes Spiel ohne viele Neuerungen als Nachfolger verkaufen kann. Mit Ausnahme der Kampagne und den wenigen Feinschliffs entspricht Enemy Engaged 2 fast 1:1 dem Vorgänger. Glücklicherweise wurde das ?Feeling? des Vorgängers erhalten.
Grafik
63%
Sound
76%
Gameplay
86%
Steuerung
81%

Gesamtwertung

77%

» Wie wir bewerten - Hinweise und Erläuterungen zu unserem Wertungssystem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.