Dungeon Keeper (PC)

3871 0 5 22. Februar 2011
Gefällt mir!

Titel:Dungeon Keeper
EAN:5030932349446
System:DOS
Label:Bullfrog

„Dungeon Keeper“ wurde von Bullfrog Productions entwickelt und ist ein Computerspiel welches dem Genre, „Echtzeit-Strategie“ und „Göttersimulation“ angehört. Es wurde 1997 von ElectronicArts veröffentlicht. Im Gegensatz zu den meisten anderen Spielen nimmt der Spieler die Rolle des Bösen an und versucht die Welt der Guten zu unterjochen.

Spielprinzip:

Im Gegensatz zu anderen Spielen wie zum Beispiel „Age of Empires“ findet das gesante Spiel unter der Erde statt, wobei die gewohnte Vogelperspektive zum Überblicken des Spieles dient. Der „Keeper“ (Spieler) startet mit dem sogenannten „Dungeon Herz“ welches vor der Zerstörung durch die „Helden“ beschützt werden muss. Ist das „Dungeon Herz“ zerstört, so ist die Partie verloren.

Basis Bau und anwerben von Kreaturen:

Um das Reich der Helden zu erobern, braucht der Keeper Kreaturen, welche für Ihn kämpfen müssen. Damit diese in euer Reich kommen, müssen verschiedene Räume gebaut werden. Zunächst gräbt der Spieler mit seinen „Imps“ (Arbeitern) Gänge und Räume, um Beispielsweise Platz für einen Schlafraum und eine Hühnerfarm zu schaffen. Damit werden Grundbedürfnisse von schwachen Kreaturen gedeckt.  Eine Bauweise im Quadrat ist hier am sinnvollsten. Hierzu wählt der Spieler im Interface mit der Maus das Baumenü aus und platziert einzelne Raumblöcke auf den freigelegten Flächen. Um andere Kreaturen anzulocken, benötigt ihr zum Beispiel eine Handwerkskammer, in der bestimmte Kreaturen Fallen herstellen können, die der Keeper in seinem Dungeon platzieren kann. Ein Trainingsraum gibt dem Spieler die Möglichkeit, seine Kreaturen trainieren zu lassen, wodurch sie bis zum maximalen Level 10 aufsteigen können. Alle diese Aktionen, wie das Trainieren von Kreaturen oder der Bau von Räumen kostet Gold, welches die Imps durch Goldadern auf der Map gewinnen können. Eine Bibliothek bewirkt, dass Zauberer sich euch anschließen werden, um Zaubersprüche zu erforschen. Diese kann der Keeper verwenden und im Kampf gegen die Helden verwenden. Ein damals einmaliges Feature des Echtzeit Genres war die sogenannte „Symbiose“ Funktion.

Zauber/Symbiose-Funktion:

Alle Zauber im Spiel kosten Gold. Die sogenannte „Symbiose“ Funktion gibt dem Spieler die Möglichkeit, eine Kreatur seiner Wahl aus der Egoperspektive zu steuern.

Damit ergeben sich verschiedene strategische Möglichkeiten, wie zum Beispiel das Erkunden Neuer Gebiete, die der Spieler durch das Absetzen von Kreaturen nicht erreichen könnte. Beispielsweise hat der Keeper die Möglichkeit, einen zu Imp steuern, um selbst beim Graben von Gängen und Räumen mitzuhelfen, welches das  Vorhaben deutlich beschleunigen kann.

Besonderheiten:

Die Kreaturen leben weitgehend eigenständig in eurem Dungeon und werden je nach Bedürfnis den Schlafraum, die Hühnerfarm oder andere Räume selbstständig aufsuchen. Sollte irgendwo im Dungeon ein Kampf ausbrechen, weil Helden dort in euer Dungeon eingebrochen sind, so könnt ihr eure Kreaturen mit dem Mauszeiger aufnehmen, und dort abwerfen wo Sie benötigt werden. Dies ist möglich, solange der Boden von euren Imps zuvor erobert worden ist. Weiterhin besteht die Gefahr, dass Kreaturen rebellieren oder euer Dungeon verlassen werden, wenn diese bei Zahltag nicht bezahlt oder Grundbedürfnisse, wie zum Beispiel Essen, nicht erfüllt werden. Manche Kreaturen wie die Fliege zum Beispiel vertragen sich nicht mit der Spinne und werden sich gegenseitig bekämpfen.

Einzelspieler:

Beim Einzelspieler gibt es bei jedem Level weitgehend das gleiche Ziel. Meistens kündigt eine Stimme den Champion der Menschen an, welcher sich aufmacht, euch zu vernichten. Das Eliminieren dieses Helden oder das eines anderen Keepers ist die Hauptaufgabe des Spiels.

Mehrspieler:

Für den Mehrspielermodus gibt es 15 Karten, in der der Spieler gegen Andere Keeper antreten kann. Die unterstützten Arten um über das Netzwerk zu spielen sind Seriell und IPX. Während Seriell nicht mehr verwendet wird, bietet sich IPX als Vorgängermodell zu TCP/IP als nächstbeste Lösung an. Unter XP lässt sich dieses Protokoll problemlos nachträglich installieren.

Videos zu Workarounds um das Spiel unter XP, Vista oder Windows7 zum Laufen zu bringen sind einfach über eine Suchmaschine zu finden.

Fazit

Das Spiel ist jedem zu empfehlen der gerne, im Gegensatz zu anderen Spielen, mal die Rolle des Bösen annehmen möchte. Es macht Spaß sein Dungeon aufzubauen, Kreaturen zu rekrutieren und Helden zu foltern, um diese auf die eigene Seite zu ziehen. Das Spielprinzip ermüdet auch nach vielen Runden nicht, da die Herausforderung durch die Gestaltung der Karte immer anders ist.

Gesamtwertung

82%

» Wie wir bewerten - Hinweise und Erläuterungen zu unserem Wertungssystem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.