Spieletest: Dracula 5 – The Blood Legacy (PC)

3282 0 0 23. Dezember 2013
Gefällt mir!

Titel:Dracula 5 - The Blood Legacy
EAN:4260095171986
System:Windows XP
USK:Freigegeben ab 12 Jahren
Label:Flashpoint AG
Release:2013-11-29

Wäre es nach den Fans der Reihe gegangen, hätte es noch gar keinen fünften Teil dieser Adventure-Serie geben müssen. Denn fair wäre es gewesen, wenn der fünfte Teil gleich zum vierten dazu gehört hätte. Warum? Weil Teil vier so unheimlich kurz geraten ist, dass sich viele Spieler an der Nase herum geführt fühlten.

Und scheinbar sollen Teil 4 und 5 ja auch zusammen gehören, ist doch nur ein halbes Jahr später die Fortsetzung „Dracula 5 – The Blood Legacy“ erschienen. Und eben diesen fünften Teil haben wir uns nun angeschaut, in der Hoffnung, dass dieser die Enttäuschung des Vorgängers wieder etwas vergessen machen lassen kann.

Zurück im New Yorker Metropolitan Museum enthüllt Kunsthistorikerin Ellen Cross das Porträt von Graf Dracula, das sie unter Einsatz ihres Lebens zurückgeholt hat. Unglücklicherweise wird das kostbare Gemälde kurz darauf erneut aus dem Museum gestohlen. Auf ihrer Jagd nach dem Kunstwerk enthüllt Ellen Cross neue Informationen über die Bruderschaft „Shadow of the Dragon“, die mit Vlad Tepes in Verbindung gebracht wird.

Die Story beginnt da, wo sie im vorherigen Teil so plötzlich aufgehört hat. Eine ausführliche Rückblende ruft uns nochmal die Geschehnisse ins Gedächtnis, damit wir uns danach endlich wieder ins Point and Klick Abenteuer stürzen können. Dabei ist die Story übrigens gar nicht schlecht. Nur an der Umsetzung hapert es leider ein wenig.

Technik und Grafik erscheinen etwas veraltet, wie man sie eben aus älteren Spielen dieses Genres kennt. Leider ist das aber für ein im Jahr 2013 erschienenes Spiel doch zu wenig. Ganz so schlimm wiegt diese Tatsache natürlich nicht, wenn ansonsten der Spielspaß gegeben ist. Ist er aber ebenfalls nur bedingt. Denn die Rätsel, die uns erwarten, sind für Genre-Fans wirklich viel zu einfach und dann… dann ist auch dieses Spiel plötzlich schon wieder vorbei! „Dracula 5“ ist also nochmal so kurz geraten wie sein Vorgänger! Und wieder fühlen wir uns darin bestätigt, dass diese beiden Teile ein Spiel hätten sein sollen, um den Spieler zu befriedigen. Aber auf diese Art und Weise fühlt man sich ein bisschen so, als würde man nur Bröckchen hingeworfen bekommen, für die man aber natürlich dennoch Geld hinlegen soll. Sehr schade!

Interessant ist übrigens auch, dass dieser fünfte Teil am 2. Dezember 2013 erschienen ist. Nur 4 Tage später – am 6. Dezember 2013 also – ist dann die „Dracula Collectors Edition“ auf den Markt gekommen, die neben den vier ersten Teilen auch diesen fünften Teil beinhaltet. Da mag sich der Kauf dann auch lohnen, aber von „Dracula 5 – The Blood Legacy“ sollte man die Finger lassen, möchte man nicht erneut enttäuscht werden.

Fazit

Wer von Teil vier enttäuscht war, dem wird es hier leider nicht anders gehen!
Grafik
41%
Sound
53%
Gameplay
38%
Steuerung
55%

Gesamtwertung

47%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.