Dofus (PC)

1965 0 0 24. September 2008
Gefällt mir!

Hübsche Landschaften, liebe zum Detail, 12 wählbare Klassen, total Individuelles Aussehen des Charakters, dank integrierten RGB-Farben, 30 Berufe und und und … wenn das nicht das Herz eines MMORPG Spieler höher schlagen lässt? Dofus revolutioniert das MMO-Genre nicht, es will das Genre Erweitern und Benutzerfreundlicher machen. Aber lassen wir uns nicht durch den Äußeren Schein trügen, sondern schauen wir genauer unter die Motorhaube.

World of Warcraft versus Dofus?

Nein, diese beiden Spiele sind vielleicht grundsätzlich gleich, aber es gibt einen wesentlichen Unterschied, Dofus ist kostenlos, was für sich allein gesprochen schon der Gold Award Wert wäre. Durch ein kleines Tutorial am Anfang wird man in die Flash Animierte Welt eingeführt. Das Spiel wird nur mit der Maus gesteuert, was die Benutzerfreundlichkeit sehr fördert. Am Anfang kann man sich für eine von 12 Klassen entscheiden, eine große Auswahl und mit sehr viel Ideen geschmückt. Jede lasse ist entspricht einer Gottheit, und somit auch einen anderen Glauben. Ecaflips, diese Charakter sind im warsten Sinne des Wortes: ?Zocker?. Sie spielen um alles oder Nichts, ihre Zauber können sich allerdings auch gegen sie selbst richten, was eventuell nur etwas für erfahrene Spieler wäre. Die Sadida, sind eine Art Druiden. Ranken, Gifte und Voodoo ist ihr Milieu. Eniripsas, die Heiler in Dofus. Alles was mit Schmerz lindern zu tun hat, aber auch Schmerz transformieren oder Schmerz geben ist ihre Natur.

Die tapferen und tugendhaften Krieger in Dofus sind die Iops. Ihre stärke ist der Kampf mit den Waffen. Osamodas beschwörern verbündete Kreaturen auf den Plan, die ihnen im Kampf helfen. Die Enutrofs sind Goldgräber, ihre Zauber bestehen nur aus Gier, Glück oder mit der Schaufel. Die Waldläufer in Dofus nenne sich Crâ, der Kampf mit Pfeil und Bogen ist ihre Fertigkeit. Srams: Meuchelmörder, Diebe und Schurken die kein Freund und Feind kennen. Verteidigung, Schutz und wahren glauben beweisen die Fécas, sie sind in jeder Gruppe gern gesehen und kämpfen mit dem Stab. Nicht nur Waffen und Zauber spielen in Dofus eine Rolle, sondern auch die Zeit, hierfür sind die Xélors verantwortlich. Verlangsamen, Einfrieren oder gar zu Staub zerfallen lassen ist ihre Macht. Kampfrausch, Raserei oder Absorption, die sind wahre Berserker Eigenschaften, die Sacrieurs besitzen alle von ihn. Und die letzte aber nicht unwichtige Klasse, die Pandawas. Sie sind die Akrobaten und Körperschleudere in Dofus, ihre Macht besteht nur aus Physischen Eigenschaften.

Streben nach Vollendung

Sehr viele und gut durchdachte Klassen, jede von ihn erfüllt ein Sinn und Zweck. Aber was wäre ein Lebewesen, ohne eine Aufgabe? Nun, hiervon gibt es ebenfalls reichlich. In Dofus wird zwischen produzierend und kollektierend unterschieden, also gesammelten bzw. erzeugten. In Dofus gleicht dies, durch die enorme Anzahl von 30 Berufen, eher einer Weltwirtschaft. Ein so großes Wirtschaftssystem ist mir bis jetzt noch nicht begegnet. Die Palette reicht vom kleinen Farmer oder Fischer über Schuhverkäufer bis hin zum Schmied oder Juwelier.

Die Individualismus Meckere, werden hier auf ihre vollen kosten kommen. Bemerkenswert in puncto Berufe ist, dass es schwer ist, ohne Beruf Geld zu verdienen und damit Gegenstände zu kaufen, welche für das Voranschreiten im Spiel existentiell sind. Übrigens nebenbei bemerkt, das Spiel besitzt auch eine Handlung! Und zwar muss man die 6 entwendete Dracheneier, sogenannte Dofus wieder beschaffen, die in der ganzen Welt verstreut sind. Durch Kampf mit Gegner einwickelt sich der Charakter weiter. Je höher das Level ist, desto mehr Zauber bzw. Waffen stehen einem zur Verfügung.

Fazit

Dofus ist eine echte Abwechslung in der MMO-Szene, und hält was es verspricht. Durch Individualismus, Details, Free2Play und einer großen Auswahl an Möglichkeiten, braucht es sich in keinsterweise hinter bereits groß gebauten Mauern zu verstecken. Ein kleines Manko, ist die Grafik, was aber bereits 5 Millionen Spieler Weltweit, davon 80% Frauen, offensichtlich nicht stört. Den Dofus zeigt uns, das man auch mit Vielfalt und neckischen Ideen, ohne Grafikpotenz, ein gutes Spiel fabrizieren kann. Deshalb verleihen wir den Gold Award.
Grafik
80%
Sound
95%
Gameplay
98%
Steuerung
98%

Gesamtwertung

93%

» Wie wir bewerten - Hinweise und Erläuterungen zu unserem Wertungssystem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.