Die Gilde 2 Gold

2109 0 0 24. September 2008
Gefällt mir!

Titel:Die Gilde 2 - Gold Edition
EAN:4020628982546
System:Windows 2000
USK:Freigegeben ohne Altersbeschrnkung
Label:Koch Media GmbH

Mit der Sammlung “Die Gilde 2 Gold” vereint JoWood / Deep Silver das Hauptspiel “Die Gilde 2” mit dem Add-On “Seeräuber der Hanse” erstmals in einem Paket! Beide zum Preis von einem sozusagen und immerhin waren beide Bestandteile dieser Sammlung hochgelobte Vertreter ihres Genres und das Addon ist ja quasi noch taufrisch. Grund genug für alle Genreliebhaber einen Blick zu riskieren und Grund genug auch für uns die Sammlung einem kleinen Check zu unterziehen.

Die Gilde 2

Das Hauptspiel “Die Gilde 2” ist in Umfang und Spielbarkeit im Wesentlichen gleich geblieben, allerdings wird das Gold-Paket mit einer komplett gepatchten Version ausgeliefert, so daß man von Anfang an alle notwenigen Updates seit dem Release bereits installiert hat. Die Wirtschafts- und Lebenssimulation spielt an insgesamt sieben Schauplätzen und entführt den Spieler in verschiedene europäische Regionen. Am Anfang des Spiels steht neben dem Tutorial zunächst einmal das Anlegen eines Profils inklusive der Schaffung seiner individuellen Spielfigur. Von der Haarfarbe bis zum Hauttyp ist alles einstellbar. So kann man seinen eigenen muskelbepackten und sonnenstudio-gewohnten Körper 1:1 auch im Spiel nachstellen. Anschließend muss man sich noch für eine der vier zur Auswahl stehenden Charakterklassen entscheiden: Handwerker, Patron, Gelehrter oder Gauner ? Man kann natürlich versuchen sich als Schmied seine Lorbeeren zu verdienen oder eben als Taschendieb, der von der Hand in den Mund lebt. Jede Klasse bietet hierbei ihren eigenen Handlungsspielraum, wobei man sich sorgsam Gedanken um die Erstverteilung seiner Spielpunkte auf diverse Talente machen sollte. Hier kommt ein erfreulicher Schuss Rollenspiel ins Game, der es ermöglicht unseren Character upzugraden und mit der Zeit immer talentierter werden zu lassen.

Man beginnt das Spiel mit diesen Vorstellungen etwa im Jahr 1400 und baut sich erstes mal sein Hauptquartier, abhängig von der gewählten Charakterklasse eben beispielweise eine Werkstatt. Man wird dann zunächst versuchen seinen neu gegründeten Betrieb am Laufen zu halten. Seinen Mitarbeiter kann man diverse Aufgaben zuweisen und so nach und nach die Produktivität seiner kleinen Mittelalterfirma steigern. Erfreulicherweise kann man so manch eine kleine und lästige Arbeit auch dem Cmputer anvertrauen, so daß man selbst den Kopf frei hat für andere Dinge. Wenn sich der Erfolg einstellt kann man seinem Gebäude auch diverse Upgrades verschaffen, allerdings muss man von Zeit zu Zeit ohnehin einige Renovierungsarbeiten machen, denn sonst sind den lokalen Einbrechern bald schon Tür und Tor geöffnet.

Es ist geschafft, der Anfang ist gemacht. Aber wir befinden uns im Mittelalter, nicht vergessen. Als Handwerker oder Gauner kommt man da nicht weit und die Rente steht auf wackligen Füßen. Es wird Zeit mal den Stadtschreiber im Rathaus zu besuchen, um sich dort einen Titel zuzulegen. Mit diesem Titel hat man dann schon bedeutend bessere Karten und kann, das nötige Kleingeld vorausgesetzt auch schon bald schönere Häuser bewohnen, größere Betriebe eröffen oder sich auch mal auf ein offenes Amt bei der Stadt bewerben. Wie in der heutigen Politik muss man dann auf Stimmenfang gehen. Anders wie heute stehen allerdings im 15. Jahrhundert vor allem Bestechung und Stimmenkauf an oberster Stelle der Möglichkeiten.

Von Freunden, Frauen und Vaterfreuden…

Durch geschicktes Agieren mit seinen Mitmenschen kann man so seinen “Gunstfaktor” im Spiel verbessern und so treue Freunde in der Bevölkerung gewinnen. Diejenigen, die einem gerade nicht so passen sollte man hingegen mit kleinen oder größeren Sabotageakten dragsalieren, dann klappt es auch mit der nächsten Wahl. Politisch sollte man als Spieler also schon etwas draufhaben, aber man kann und sollte sich im Spiel auch “hochschlafen”. Gemeint ist die Möglichkeit im Spiel den Bund der Ehe einzugehen, indem man sich wie im wahren Leben eine Dame des Herzens sucht und versucht diese von seinen Vorzügen zu überzeugen. Gelingt dies kann man die Dame des Herzens schon bald als voll steuerbare Figur in der Familie willkommen heißen. Es macht Sinn die beiden von Zeit zu Zeit auch in die Gemächer zu schicken, denn mit etwas Glück beschäftigen sich die beiden miteinander und Nachwuchs wächst heran. Kleiner Tipp: Was hilft alles Geld der Welt, wenn man keinen Nachfolger hat?

Mit der Zeit spielt dann auch der Rollenspielfaktor immer wieder eine größere Rolle, wenn man sich selbst durch gelungene Aktionen und Entwicklungen uplevelt oder die eigenen Mitarbeiter sich weiterentwickeln. Auch der Wirtschaftspart kommt nicht zu kurz und hält den Spieler mit zahlreichen Aufgaben und aussagekräftigen Statistiken auf Trab. Im Großen und Ganzen vermischt das Spiel aber Lebens- und Wirtschaftssimulation gekonnt mit einigen Rollenspielelementen, die das Spiel deutlich aufwerten. Dies bringt viel Spielspass, allerdings auch einen Nachteil: Die Komplexität des Spiels hat seit dem ersten Teil deutlich zugelegt und macht das Spiel zu einem der anspruchsvollsten Spiele seines Genres. Glücklicherweise ist das Spiel intuitiv genug, damit sich die meisten Zusammenhänge von selbst erklären, aber dennoch bleibt das Spiel in seiner Spieltiefe einfach enorm vielschichtig.

Das Add-On: “Seeräuber der Hanse”

Das Add-On erklärt sich eigentlich nach dem ersten Betrachten des Einführungsvideos von selbst: In einer neuen Kampagne oder in einer der vier neuen Maps darf man sich nämlich entweder als Fischer, Arzt oder Pirat beweisen. Neben dem legalen Handel mit entfernten Ländern und Inseln kann man sich natürlich auch für den Weg der Gesetzlosen entscheiden, Piratenbräute anwerben, Schiffe kapern und fremde Stationen angreifen. Die Abenteuer sind hierbei recht erfrischend, ergeben sich doch mit den neuen Berufen auch völlig neue Möglichkeiten zur Aktivität. So kann die Leitung eines Krankenhauses ebenso unterhaltsam sein, wie das Leben eines armen Fischers und natürlich erst recht, das Vagabunden-Dasein eines waschechten Pirats.

Fazit

Die Sammlung "Die Gilde 2 Gold" dürfte für alle Fans von Wirtschaftssimulationen mehr als nur ein kurzer Flirt sein. Wer gerne und lange in Spiele dieses Genres eintaucht wird sicherlich nicht enttäuscht sein, präsentiert sich doch das Hauptspiel wie eh und je in Bestform. Das Add-On "Seeräuber der Hanse" sorgt zudem für noch mehr Spielspaß und langanhaltende Motivation. Das gute Preis-Leistungsverhältnis sorgt für den Rest und bei uns für eine gute Wertung.
Grafik
85%
Sound
87%
Gameplay
92%
Steuerung
87%

Gesamtwertung

86%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.