Spieletest: Deadly 30 (PC)

2964 0 0 7. Februar 2014
Gefällt mir!

Titel:Amazon.de Grußkarte mit Geschenkgutschein - 20 EUR (Geburtstagsballons)
EAN:0814916012855
Label:Amazon EU S.à.r.l.
Release:2011-09-28

Dass Zombies aktuell voll im Trend sind, ist nun wirklich kein Geheimnis. Und dass es dementsprechend viele Games mit den hirnlosen Untoten gibt, sollte auch weit verbreitet sein. Vorreiter ist da aktuell natürlich “DayZ” und seine etliche Klone wie z.B. “Infestation: Survivor Stories”, “7 Days to Die” etc.. Ebenfalls ein Zombie-Gemetzel bietet “Deadly 30”. Das ungwöhnliche an besagtem Game: Ihr spielt es komplett in 2D, was seine Stärken und Schwächen hat.

Zombiefreude in 2D

Ihr beginnt an eurem Safe House als einer von 3 spielbaren Soldaten. Jedoch entscheidet ihr euch für keinen. Ihr bekommt einen der 3 und müsst euch auf die Suche nach den anderen 2 begeben, welche sich ebenfalls gegen Zombiehorden durchsetzen.  In diesem Safe House habt ihr die Möglichkeit das Spiel bis zur nächsten Nacht vorzuspulen, Waffen und Munition zu kaufen und euer Safe House mit Geschützen oder Barrikaden auszustatten. Die Tage nutzt ihr, um die anderen beiden Mitstreiter und Währung zu finden. Allerdings ist die Map mit ca. 5 Gebieten nicht besonders groß, weshalb man schnell alles gesehen hat und sich schon ziemlich schnell nur noch kurz für Währung aus dem Safe House begibt.

Tödliche 30 Nächte

Mit jeder Nacht kommen neue Gegnertypen hinzu, welche euch das Leben schwer machen wollen und es für gewöhnlich auch schaffen, weshalb es zwingend erforderlich ist, sich bessere Waffen und Rüstung zu kaufen. Andernfalls werdet ihr nicht viel Freude an “Deadly 30” haben. Allerdings hat das Spiel auch mit guter Ausrüstung seinen Schwierigkeitsgrad, welcher höchstwahrscheinlich nicht beim ersten Anlauf zu meistern ist. Wir hatten jedenfalls unsere Schwierigkeiten.  Sollte einer eurer Soldaten sterben, so bleibt dieser erst einmal tot und kann dann ziemlich bald wieder in der Spielwelt aufgefunden werden.

Oldschool Grafik & Sound

Für die jüngere Generation mag die Grafik auf den ersten Blick vielleicht etwas oldschool aussehen. Dennoch passt sie zum Spiel und macht “Deadly 30” zu einem sehenswerten Indie-Titel. Der Sound schließt sich dem nicht vollkommen an. Beispielsweise Schüsse hören sich ziemlich aktuell an, fügen sich aber gut in das Gesamtkonzept ein. Alles in einem kann man sagen, dass “Deadly 30” mit einem guten Gesamtpaket daherkommt und definitiv für Fans von Indie, 2D und/oder Zombies sehenswert ist.

Fazit

Schönes Spiel mit tollem Gesamtpaket. Einen Blick wert - Nicht nur für Anhänger besagter Titel.
Grafik
75%
Sound
77%
Gameplay
83%
Steuerung
83%

Gesamtwertung

80%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.