Criminal Intent

3022 0 0 24. September 2008
Gefällt mir!

Titel:Criminal Intent
EAN:9783828761421
System:Windows 2000
USK:Freigegeben ab 12 Jahren
Label:bhv Distribution GmbH
Release:2008-11-18

Ein geheimnisvoller Mordfall, ein überragender Detektiv, viele viele kleine Spuren und Indizien und eine Menge Personen und Orte die sowohl zur Aufklärung als auch zur Verwirrung beitragen können. Aus dieser Mischung gestaltet sich “Criminal Intent”, eine Art Detektivadventurekrimi mit Originallizenz der beliebten TV-Serie. Auch wenn Umsetzungen mit Lizenz nicht gerade den besten Ruf in der Spielebranche geniessen ist hier die Umsetzung doch eher als gelungen zu bezeichnen denn es wurde mehr Wert auf Spielerlebnis als auf Originalität gelegt.

Detective Robert Goren hat es nicht leicht. Gemäß seiner Bestimmung sind knifflige Kriminalfälle sein Metier und nicht selten sind diese dermassen kompliziert, dass selbst erfahrene Amateurdetektive nicht immer alle Schlussfolgerungen nachvollziehen können. Damit dies nun endlich anders wird, kann man in “Criminal Intent” die Figur des Robert Goren selbst übernehmen und ihn nach bestem Wissen und Gewissen durch die Gegend schicken, Spuren sichern und Leute befragen lassen. Wann der Fall gelöst wird entscheidet also nicht die Uhr sondern der Spieler selbst.

Dem Täter auf der Spur…

Insgesamt umfasst CI 4 spannende Fälle die mehr oder minder, wie man im Laufe der Ermittlungen herausfindet, alle miteinander verstrickt sind. Der vierte und letzte Fall ergibt sich aus den Einzelfäden der ersten drei Fälle die von Beginn an vorliegen. Detektiv Goren löst also, nicht ganz lebensecht aber interessant, 3 Fälle gleichzeitig. Damit man dabei nicht gleich von Beginn an die Übersicht verliert sind in CI einige Hilfsmittel implementiert.
Haupthilfsmittel dabei ist der Computer (was auch sonst). In diesem werden Zeugenbefragungen, Spuren und sonstige Ermittlungsergebnisse gespeichert um jederzeit abfragebereit zu sein bzw. um ein endgültiges Täterprofil erstellen zu können.

Unterwegs nutzt Goren seinen PDA der ebenfalls alle wichtigen Informationen bereithält bzw. selbsttätig speichert. Per Telefon oder im Hauptquartier hat man auch Zugriff auf andere Abteilungen, wie Personenobservierer, Kriminallabor oder Gerichtsmediziner die immer wieder weitere Indizien beisteuern können. Wichtigstes Hilfsmittel bei der Lösung ist und bleibt aber, wie könnte es anders sein, die Befragung von Zeugen bzw. anderen Personen im Spiel. Um diese nicht zu einfach zu gestalten muss man bei jeder Befragung den richtigen “Stil” finden. Mal etwas aggressiver, mal etwas zurückhaltender, der Weg zum Erfolg ist immer wieder anders so wie auch die befragten Personen immer etwas anders sind.

Lizenz zum Spielen

Technisch ist CI leider nicht ganz auf der Höhe der Zeit. Einige Macken verderben zwar nicht den Spannungsverlauf, stören aber den Gesamteindruck nachhaltig. So ist z.B. die Grafik stimmig und angemessen, einige Fehler in der Programmierung machen sich allerdings immer mal wieder unschön bemerkbar. So wirken auch die animierten Bewegungen unseres Detektivs nicht immer wie aus einem Guss und die etwas unpassende Kamerasteuerung an der einen oder anderen Stelle hätte auch besser ausfallen können. Nichtsdestotrotz verdient sich der optische Teil aber trotzdem ein “Noch gut”.

Fürs Ohr sind natürlich in erster Linie die Lizenzen verantwortlich. Im Gesamtpaket enthalten sind die deutschen Originalstimmen aus der Serie, die für die Synchronisation verantwortlich sind. Das heisst, Kenner der Serie werden ihren Detektiv sofort an seiner Stimme erkennen und dies erhöht den Reiz selbst einmal Hand anzulegen natürlich gewaltig. Für Nichtkenner ändert sich dadurch zwar nichts, die Synchronisierung ist aber insgesamt einwandfrei und trägt zur Spannung bzw. Spielatmosphäre bei. Die Hintergrundmusiken sind nichts Besonderes aber passend.

Für Hobbydetektive und Amateurkriminalisten Die einzelnen Mordfälle sind durchaus lösbar, wenn auch nicht in der durch die Serie vorgegebenen üblichen Zeitspanne. Der einstellbare Schwierigkeitsgrad erleichtert sowohl Einsteigern als auch Profis das Warmwerden mit dem Spieltyp. Leider ändert sich durch einen geänderten Schwierigkeitsgrad der eigentliche Fall nicht, so dass ein späteres Durchspielen natürlich wesentlich weniger Aha-Effekte bereithält als der Erstversuch. Da der Hauptrechner erst dann einen Verdächtigen ausspuckt wenn genug Indizien bereitstehen, kann man selbst mit dem Wissen um den Täter den Fall nicht unbedingt schneller lösen als vorher.

Fazit

CI kommt durchaus spannend daher, wesentlich spannender auf jeden Fall als man es anhand der Lizensierung erwarten konnte. Die "Original"-Fälle halten einiges an Ãœberraschungen bereit, die Personen und Orte sind liebevoll, wenn auch nicht bis ins letzte Detail, gestaltet und der Knobelaufwand ist machbar bzw. angemessen. Wären nicht die angesprochenen Macken, die an der einen oder anderen Stelle den Spielspass reduzieren hätte sich CI als gehobenes Kriminaladventure der Oberklasse etablieren können. So bleibt ein gehobener Durchschnitt übrig den man allerdings bedenkenlos allen Fans von Krimiserien ans Herz legen kann. Selbst eingefleischten Adventurefans macht es Spass mal Detektiv zu spielen.
Grafik
65%
Sound
62%
Gameplay
71%
Steuerung
55%

Gesamtwertung

69%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.