Cities in Motion (PC)

3789 3 11 26. Februar 2011
Gefällt mir!

Titel:Cities in Motion (PC) (Hammerpreis)
EAN:7350042841011
System:Windows 7
USK:Freigegeben ohne Altersbeschrnkung
Label:Koch Media GmbH
Release:2011-02-25

Der schwedische Publisher “Paradox Interactive” hat dieses Jahr Großes vor. Unzählige Neuerscheinungen sind für 2011 angekündigt. Darunter auch die bekannten Spiele “Mount and Blade”, “Crusader Kings 2” sowie “Kind Arthur 2”. Heute ist “Cities in Motion” an der Reihe, das vom finnischen Entwickler “Colossal Games” geschaffen wurde. Ein perfektes nordisches Duo, was?

Ganz schön was los in der City!

Alles dreht sich in diesem Spiel um die intelligente (!) Verwaltung deiner Verkehrslinien. Dabei ist es egal, ob wir eine Bus oder eine Helikopter Linie aufbauen wollen, hauptsache unsere Fahrgäste kommen zahlreich und sie sind zufrieden. Ob wir dann eine Bahn überirdisch oder unterirdisch bauen ist denen ebenfalls völlig egal. Aber wir müssen natürlich wie in jeder Wirtschaftssimulation aufs Geld schauen, ob sich unsere Investition überhaupt lohnt bzw. sauber durchdacht ist. Sobald wir dann alles noch einmal überprüft haben können wir mit dem Bau beginnen.

Wir bauen Haltestellen, verlegen Schienen usw.. Jedoch bleibt unsere Stadt so wie sie ist. Wir können also kaum unser Stadtbild verändern um unsere Linien zu optimieren.

Nun müssen wir uns nur noch ein Fahrzeug kaufen, mit dem wir unsere Fahrgäste transportieren wollen. Hier müssen wir natürlich zu allererst auf den Preis achten, danach auf die Anzahl der beförderbaren Personen und zum Schluss auf die Attraktivität des Fahrzeuges auf die Fahrgäste. Wenn wir jedoch ein besonders attraktives Fahrzeug wählen, müssen wir damit rechnen das die maximale Fahrgästeanzahl abnimmt. Somit müssen wir auch beim Fahrzeug einen guten Kompromiss finden. Jedoch gibt es nicht nur “Friede, Freude, Eierkuchen” in der Stadt sondern auch Fahrzeugausfälle. Je nach Fahrzeugart lässt sich die Rate der Ausfälle senken, aber auch der beste Bus hat irgendwann einmal eine Panne.

Nett ist außerdem, dass man auch die Fahrgäste begleiten kann. Man klickt dafür einfach auf eine Person oder ein Fahrzeug und begleitet sie auf ihren Weg zur Arbeit oder zum Einkaufen. Was sich erst als nettes Feature herausstellt ist im Nachhinein wichtig um seine Linie den Bedürfnissen und Fahrwünschen seiner Fahrgäste  anzupassen. So ist es sinnvoll ein weit entferntes Wohngebiet mit der Innenstadt zu verbinden. Oder eine Stadt mit wenig Brücken einfach mit Wasserfahrzeugen zu bedienen. Dabei ist es aber nicht egal, ob wir eine Haltestelle in der Innenstadt an ein Mietshaus verlegen. Denn unsere Bewohner sind wählerisch und wollen am liebsten genau vor die Haustür ihres Ziels gefahren werden. Somit ist es besser die Haltestelle an einem Kaufhaus zu bauen und es gleich z.B. mit einer Sehenswürdigkeit zu verbinden, denn erstens arbeiten im Kaufhaus viele Menschen und zweitens ist eine Einkaufsmöglichkeit natürlich auch ein Besuchermagnet. Mit einer Sehenswürdigkeit deckt man auch gleich noch den Kulturbedarf seiner Fahrgäste ab. Somit hat man zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

Wenn man sich das so anhört, hört sich das nach Simulation pur an. Genau das ist “Cities in Motion”. Es gibt soviel auszuwerten und zu bedenken das man Wochen an seiner perfekten Stadt und dessen Verkehrsaufkommen verbringen könnte. Jedoch kann man wirklich nur seine Linien verändern, die Stadt an sich darf man nur bedingt verändern.

Auch eine Kampagne hat das Spiel zu bieten. Diese ist ziemlich lang und erzählt auch eine kleine Geschichte, die zwar eher nebensächlich, aber für den Spielverlauf von großer Bedeutung ist. Die Story ist nicht nur in der Neuzeit sondern auch in den Goldenen Zwanzigern in Deutschland angesiedelt.

Grafik, Sound und Bedienung

“Cities in Motion” kann mit sehr schönen Städten punkten, auch wenn es nur wenige gibt. Jedoch ist auch der Detailreichtum an Fahrzeugen, Gebäuden und Menschen bemerkenswert. Auch die Animationen sind sehr gut gelungen.

Mit der Hintergrundmusik im Rücken schauen wir von oben auf unsere Stadt herab. Dabei ist die Hintergrundmusik keineswegs störend und passend zum Setting. Selbst ganz weit oben hören wir immernoch die klaren Geräusche der Fahrzeuge und das Geschrei der Menschen wenn sie auf dem Markt sind.

Die Bedienung tanzt da etwas aus der Reihe. Diese ist am Anfang noch ziemlich umständlich. Wenn man sich dann aber eingearbeitet hat läuft diese locker von der Hand. Wünschenswert wäre näheres Scrollen um noch näher am Geschehen zu sein.

Fazit

"Cities in Motion" ist sicherlich eine der besten Wirtschaftssimulationen im Bereich Verkehr, jedoch fehlt mir etwas, dass man die Städte nicht verändern kann. Die Atmosphäre ist jedoch sehr gut und die ganzen Einstellungsmöglichkeiten werden einer Wirtschaftssimulation gerecht. Somit gibt es verdient eine Silber-Wertung...
Grafik
81%
Sound
82%
Gameplay
82%
Steuerung
76%

Gesamtwertung

81%

» Wie wir bewerten - Hinweise und Erläuterungen zu unserem Wertungssystem

3 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.