Spieletest: Chip (PC)

3016 0 0 11. Oktober 2014
Gefällt mir!

“Chip” – das Puzzle Game für Jedermann. So könnte man dieses seit April 2014 existierende Logikspiel gut beschreiben.

Es punktet gleich zu Beginn mit der comicartigen Grafik und einer wenn auch nur kurzen und wenig enthusiastisch gestalteten Story. Diese benötigt dieses Spiel jedoch auch nicht unbedingt. Das Ziel des Spiels wird relativ schnell klar. Der Protagonist, ein stets entladener Roboter, wurde von seiner Verabredung entführt und eingesperrt. Aufgabe des Spielers ist es nun ihn mit einer elektrischen Kanone zu beschießen und ihn so aufzuladen. Dies wird mithilfe verschiedener drehbarer Wände gestaltet, sodass es von Level zu Level schwieriger wird, diese Mission zu erfüllen. Die Steigerung der Levelstärke ist sehr gut gewählt. So kommen einem die ersten Level wie ein Tutorial vor, nur eben ohne die nervigen Anhänge eines normalen Tutorials. Nachdem man den Trick raus hat, steigert sich dann auch rasch die Anzahl der zu drehenden Wände und Hindernisse. Langweile kommt selten auf, da in bestimmten Abständen regelmäßg neue Gegenstände vorgestellt werden. Im Weiteren gibt es die Möglichkeit durch das Verwenden von einer bestimmten Anzahl an Zügen Glühbirnen freizuschalten, die dann im Shop als Zahlungsmittel für diverse Accessoires, andere Charaktere oder neue Outfits für den Protagonisten eingesetzt werden können. Achievements und verschiedene freizuschaltende Charaktere ermutigen den Spieler zur Erfüllung der bestehenden Nebenmissionen und Erfüllung der vorgegebenen Anzahl von Zügen. Für einen Preis von 5,99 € erhält der Spieler eine breite Palette von Leveln, die dem Spieler immer mehr abverlangen und ihm so einige Stunden an Freude bereiten, sofern dieser ein Fan von Puzzle-Games ist. Bei einer Anzahl von 100 Leveln ist ausreichend Spielzeit gegeben. Einziges Manko ist der nicht funktionierende Vollbild Modus, da der Fenster Modus bei den etwas kleineren Bildschirmen nicht den vollen Ausblick auf alle Menüpunkte zulässt. Diese sind jedoch trotzdem immer zu erreichen und zu lesen.

Wie bereits erwähnt ist die für die Grafik der Comic-Stil gewählt worden. Dieser steht dem Spiel und der Story sehr gut und lässt die Levels auch schön aussehen. Passend dazu ist der Soundtrack, der ebenfalls leicht an Roboter erinnert. Im Fazit ist Chip ein gut gestaltetes Puzzle-Game, welches dem Spieler mit einer Bandbreite von 100 Leveln, in regelmäßigen Abständen erscheinenden Gegenständen, freizuschaltenden Objekten, einem schönen Leveldesign und einem dazu passenden Soundtrack ein erfreuliches Spielerlebnis sichert.

Fazit

"Chip" ist ein liebevoll gestaltetes Puzzle-Game, welches sich gut für Zwischendurch eignet und mit seinem preis von 5,99 € nicht zu viel vom Käufer verlangt.
Grafik
80%
Sound
80%
Gameplay
80%
Steuerung
75%

Gesamtwertung

79%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.