BlazBlue: Calamity Trigger (PC)

2470 0 0 7. Oktober 2014
Gefällt mir!

Oh, oh. – Konsolenimportierung. Ein Wort, das bei vielen PC-Gamern unbehagen auslöst. Von “Mafia 2” bis “Dark Souls 2” gab es einige von den berüchtigten Importierungen und selten sahen diese gut aus. Grauenhafte Steuerung, verwaschene Grafik und und und. Nachdem “BlazBlue: Calamity Trigger” bereits 2009, also vor 5 Jahren auf PS3 und Xbox 360 erschien, wagte Entwickler Arc System Works Co., Ltd. den Sprung auf den PC. Nun ist der Prügelspaß für schlappe 9€ auf Steam zu haben. – Aber, ob hier wirklich die Rede von “Spaß” ist? Gehen wir doch einmal Pros & Contras von “BlazBlue: CT” durch.

Die Steuerung

Oder besser gesagt: Gehen wir doch mal die Contras durch. Denn Pros konnten wir ehrlich gesagt nicht finden. Es wurde nichts besser gemacht, als in der Konsolenfassung. Nichts. Und das, obwohl diese schon 5 Jahre zurück liegt. Aber fangen wir mal mit der Steuerung an.. wir haben einen Mauszeiger im Bild rumschwirren, den wir allerdings nicht benutzen, aber dafür wenigstens aus dem Bild schieben können. Gekämpft wird, indem wir Angriffe mit.. ja, mit den meisten Tasten unserer Tastatur ausführen und mit den Pfeiltasten laufen. Klingt unübersichtlich – ist es auch. Und macht nicht sonderlich viel Spaß, wenn scheinbar kein Konzept hinter dieser Steuerung liegt. Verschiedene Angriffe scheinen einfach auf irgendwelche Tasten geworfen zu sein – Hauptsache das Spiel ist auf dem PC spielbar. Gott sei Dank wird aber ein Controller unterstützt. Zwar können wir die Steuerung beliebig verändern, aber schwierig zu meistern bleibt das ganze Geschehen mit der Tastatur dann wahrscheinlich dennoch. Bei uns war es jedenfalls so.

Grafik & Sound

Der Sound ist wie gewohnt bescheiden. Das meinen wir nicht im Sinne von “beschissen”, sondern im Sinne von “Nicht wirklich gut, kann man aber mit leben.”. Anders sieht es da ein wenig mit der Grafik aus. Dass “BlazBlue: Calamity Trigger” nicht für atemberaubende Grafiken oder mit Dynamik á la “Tekken” oder anderer Prügelspiele auftrumpfen kann ist nichts neues. Das wissen wir schon seit Release für Konsolen vor 5 Jahren. Dass “BlazBlue” nun aber scheinbar noch etwas matschiger geworden ist und somit noch schlechter aussieht, können wir allerdings nicht nachvollziehen. Ebenfalls lief das Spiel auf unserem Test-PC nicht 100% flüssig, obwohl dieser mehr als geeignet für “BlazBlue” ist. Allerdings haben wir nur auf einem PC getestet, weshalb wir nicht garantieren können, dass das bei jedem so ist.

Auch bleibt anzumerken, dass es grundsätzlich eine schlechte Idee ist, das Fenster zu minimieren um beispielsweise schnell mal ein anderes Programm zu nutzen. Wir haben diesen Fehler gemacht und hatten direkt mit 2 Bugs zu kämpfen. Der erste war zwar nicht sehr dramatisch, aber nervig; Wir konnten unsere Spielfigur bei der Auswahl nicht mehr betrachten. Der andere hingegen war schon sehr böse; Unser Gegner war im Kampf einfach mal unsichtbar, sodass wir uns nur noch an seinen Spuren am Boden orientieren konnten.

Fazit

Wer "BlazBlue: Calamity Trigger" schon immer mal ausprobieren wollte, weil er keine Konsole besitzt, sollte nun leider die Finger davon lassen. Die Importierung ist alles andere als gelungen und macht kaum Spaß. Die Konsolenfassung konnte vor 5 Jahren viel mehr überzeugen.
Grafik
62%
Sound
56%
Gameplay
55%
Steuerung
51%

Gesamtwertung

56%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.