Battles in Normandy

1888 0 2 24. September 2008
Gefällt mir!

Titel:Battles in Normandy
EAN:4017404013181
System:Windows 2000
USK:Freigegeben ab 12 Jahren
Label:Purple Hills
Release:2007-12-19

Bomben explodieren, Panzer schießen, Soldaten springen von Schiffen um am “D-Day” für die Freiheit der Welt zu kämpfen. Bei “Battle in Normandy – Die Entscheidung” handelt es sich um ein Strategiespiel das wieder mal den Zweiten Weltkrieg als Hintergrund nimmt um epische Schlachten zu formen. Entweder schlägt man sich auf die Seite der Alliierten und ist dort mit einer übermächtigen Armee der Deutschen konfrontiert und man muss sich in Ostfront-Geplänkel beweisen, oder man wählt die Seite der Deutschen und trifft ebenfalls auf eine übermächtige Armee (diesmal jedoch der Alliierten) und versucht den Krieg für sich zu gewinnen. Egal welche Partei man wählt, eins ist klar: Spannende Kämpfe und strategische Schlachten sind vorprogrammiert.

Strategie und Wissen

Im Prinzip geht es um nichts anderes: Strategie und Wissen. In dem rundenbasierten Spiel muss man mit einer ausgeklügelten Strategie und dem nötigen Wissen um die eigenen sowie die gegnerischen Einheiten Vorteile für sich herausschlagen und somit die Schlacht entscheiden und den Krieg gewinnen.

Das Spiel ist in zwei Große Kampagnen unterteilt, sowie in neun historische Szenarien, die sich auf den D-Day und die darauf folgenden Tage beziehen. Und egal für welche Seite man sich entscheidet, es bleibt immer das gleiche Manko: Es ist unglaublich schwer. Man sieht sich ständig einer Übermacht an Gegnern gegenüber und muss sich um den begrenzten Nachschub kümmern, während der Gegner ständig mit Nachschub beliefert wird. Außerdem gibt es kein richtiges Tutorial und so muss man das Handbuch auf CD nehmen um sich selbst in das Spiel einzuführen. Bis man so das gesamte Nachschub- und Transportsystem verstanden hat oder die Übersichtskarte einwandfrei nutzen kann, vergeht schon ein wenig Zeit. Sehr positiv zu erwähnen ist jedoch der mitgelieferte Editor, mit dem man wirklich gut seine eigenen Schlachtfelder planen und bauen kann. Auch der Multiplayermodus birgt viel Spaß und versetzt den Spieler in die Lage gegen einen menschlichen Kontrahenten anzutreten.

Steuerung, Grafik und Sound

Das Spiel wird im Prinzip, wie für ein Spiel dieses Genres üblich, komplett mit der Maus gesteuert. Jedoch kann man die Tastatur benutzen um Hotkeys zu drücken und sich nicht umständlich mit der Maus immer durch Menüs zu klicken.

Die Grafik ist – man kann es nicht anders ausdrücken – hundsmiserabel für ein Spiel der heutigen Generation. Es handelt sich um ein pixeliges Hexfeldstrategiespiel. Wenn man sich daran gewöhnen kann tut dies zwar dem Spielspaß keinen Abbruch, aber für grafikverwöhnte Spieler dürfte hier Augenkrebs vorprogrammiert sein.
Der Sound ist eher mittelmäßig bis hin zu gerade noch ausreichend. Die säuselnde Melodie geht mitunter sehr auf die Nerven und auch die Ingamesounds sind nicht besonders attraktiv gestaltet.

Fazit

Man sollte sich von Anfang an vor die Augen führen: Das Spiel ist nichts für Einsteiger. Hier muss man schon mindestens im "Fortgeschrittenenmodus" als Strategiespieler sein, um auch nur überhaupt einen Stich gegen den Computergegner machen zu können. Auch die schlechte Grafik fallen nicht positiv mit in die Bewertung ein. "Battles in Normandy - Die Entscheidung" ist wirklich nur für eine Gruppe von Leuten bestimmt: für absolute Strategieliebhaber.
Grafik
46%
Sound
41%
Gameplay
43%
Steuerung
95%

Gesamtwertung

51%

» Wie wir bewerten - Hinweise und Erläuterungen zu unserem Wertungssystem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.