Spieletest: Bardbarian (PC)

2876 0 0 21. Juli 2014
Gefällt mir!

Titel:Bardbarian - Golden Lute Edition
Label:TreeFortress Games
Release:2014-02-13

Musik hilft einem oft beim Entspannen oder Konzentrieren. Bei “Bardbarian”  hilft einem die Musik sogar dabei Monster zu besiegen. Richtig gehört. Das als Strategie Spiel laufende Produkt aus dem Hause Tree Fortress Games vereint musikalische Klänge mit kriegerischem Gemetzel.  Während der eigentliche Protagonist Brad seine (E-)Gitarre spielt, versuchen Monsterhorden den ihm heiligen Stadtkristall zu zerstören. Warum sie das versuchen ist unklar, aber wenn sie ihre brachiale Zerstörungswut durchbringen, ist das Spiel zumindest für die Runde vorbei und man startet erneut bei Welle 1.

Das Spiel wurde am 16. Januar 2014 erstmalig auf den Markt gebracht und ist auf dem Mac, PC, iPhone, iPad und Android spielbar.

Spielprinzip:

Das Spielprinzip ist recht simpel gehalten. So entfällt jeglicher Schnickschnack mit verschiedenen Attributen und Fähigkeiten, denn alles, was Brad aufzubringen weiß, kommt aus seiner Gitarre. Jetzt kommt eventuell die Frage auf, wie die anstürmenden Gegner mit Hilfe von Akustik besiegt werden können.  Die Antwort findet sich aber recht schnell. Brad kann mit bestimmten Liedern Kämpfer beschwören, die den Monstern das Fürchten lehren. Da liegt der Knackpunkt des Spiels. Die Mischung macht es, heißt hier die Devise. Während man zwischen den standartmäßig freigeschalteten Charakteren zwischen Bogenschützen, Raufbolden und Magiern wählen kann, so kann man im Laufe des Spiels viele weitere Charaktere freischalten wie beispielsweise eine bewaffnete Schildkröte.

Selbsterklärend müsste sein, dass der Bogenschütze ein Fernkämpfer ist, der Raufbold ein Nahkämpfer und der Magier stark auf mittleren Distanzen ist. Je nach Kampfstil weisen die Kämpfer eine bestimmte Anzahl an Trefferpunkten auf. Ist diese auf Null gesunken, stirbt der Charakter – so hart das auch klingen mag. Auch in der Welt von “Bardbarian” schuftet man nicht umsonst, denn sobald ein Monster gestorben ist, hinterlässt es ein wenig Gold. Wie es üblich ist ist Gold ein gängiges  Zahlungsmittel. Und genau diesen Zweck erfüllt es auch hier. Im Itemshop kann man sich für sein hart erkämpftes Gold Upgrades für seine Kämpfer, für Brad selber oder aber auch für die Stadt kaufen. Upgrades können die eigene Gesundheit steigern oder Effekte (Buffs) verbessern. Zu diesen Buffs gehören eine höhere Angriffskraft, eine höhere Bewegungsgeschwindigkeit oder eine erhöhte Verteidigung. So kämpft man sich seinen Weg durch die verschiedenen Monsterwellen. Welche Strategie wirst du nutzten?

Fazit

Super Spiel! Die Vielfältigkeit lässt das Spiel auch nicht so schnell langweilig werden.
Grafik
90%
Sound
80%
Gameplay
95%
Steuerung
90%

Gesamtwertung

90%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.