Angel König – Spinnfischen in Deutschland

1843 0 2 24. September 2008
Gefällt mir!

Titel:Angel König - Spinnfischen in Deutschland
EAN:4042588001303
System:Windows 2000
USK:Freigegeben ohne Altersbeschrnkung
Label:Soulfood Music Distribution / Games
Release:2007-11-29

Angeln ist ein Sport für die Seele sagt man. Das “Spinnfischen”, “auch Spinnen” genannt ist eine Art des Angelns, bei der überwiegend Kunstköder wie Blinker, Wobbler, Weichplastikköder (Twister und Shads) oder eben Spinner eingesetzt werden. Aus dem Halycon Media liegt uns heute der “Angelkönig – Spinnfischen in Deutschland” vor und so haben wir auch schon eventuell auftretende Fragen zum Thema Spinnfischen mit einer kleinen Definition erschlagen. Angeln am PC? Geht das? Immerhin kann sich der ambitioniert Hobbyangler an 5 verschiedenen Gewässern, die realen Gewässern nachempfunden sind beweisen und angelt am Bostalsee, an der Edertalsperre, der Listertalsperre, dem Starnberger See und dem Templiner See. An jedem Gewässer stehen zudem drei Angelplätze zur Auswahl, macht also alles in allem 15 Örtlichkeiten…

Petri Heil!

Nach dem ersten Start und dem Anlegen eines kleinen Profils steht zunächst nur ein See zur Verfügung und auch der Angelkasten mit den unterschiedlichen Ködern ist noch recht leer. Dennoch stehen schon eine handvoll der wichtigsten Köder zur Auswahl und man sollte sich nun etwas in das Angeln reindenken. So erfährt man aus dem Handbuch oder gegebenenfalls aus dem Internet, dass man in trüben Gewässern am besten helle Köder nimmt, weil diese dann den Fischen eher auffallen. Auch was die Sehne (Angelleine) angeht erfährt man so einiges und sollte beachten, dass eine zu dünne Sehen leicht reisst, eine zu dicke wiederum macht die Fische misstrauisch, weil die ja auch nicht auf den Kopf gefallen sind und die Leine sehen können. Die Wahl der richtigen Komponenten ist also entscheidend. Wer will kann erstmal aufs geradewohl die Angel auswerfen und sich dann etwas “weiterbilden”, denn wir Angler haben bekanntlich Zeit.

Im Angelshop kann man sich mit besserem Material eindecken, sofern man das nötige Kleingeld hat. Dieses erhält man durch den Verkauf von Fischen die man geangelt hat. Wobei hier das Motto gilt: “Auch ein blinder und dummer Angler angelt man nen Fisch”, denn auch ohne großes Wissen wird man spätestens nach einer halben Stunde einen Fisch an der Leine haben. Wer sich bis dahin durch das Handbuch gearbeitet hat und weiß, dass man mit dem Bedienen des Scrollrads an der Maus die Leine langsam einholen kann, hat schon die halbe Miete. Nur nicht zu stark dran ziehen, sonst reißt sie. Insgesamt kann man sagen, dass die Steuerung sehr einfach zu handhaben und zu erlernen ist, denn mit der Maus und wenigen Tastaturkommandos hat man alles fest im Griff. Es stehen 2 Spielmodi zur Auswahl: Beim freien Angeln kann man seinem Angeltrieb freien Lauf lassen. In Wettkämpfen tritt man auf Wunsch gegen computersimulierte Angler an, die in einer vorgegebenen Zeit mehr Fische zu angeln versuchen als man selbst. Die Fische kann man dann zwar nicht behalten, aber es winken saftige Preisgelder.

Grafisch macht das Spiel einen soliden Eindruck, wenn auch insbesondere die lebenden Objekte etwas unrealistisch animiert sind. Zwar beleben Frösche, Libellen und Vögel die Landschaft aber diese fliegen und springen eben etwas sehr störrisch durchs Bild. Dies trifft auch auf die Darstellung unseres Anglers zu, dem wir in der Verfolgerperspektive praktisch über die Schulter sehen können. Die Umgebung ist dafür sehr schön in Szene gesetzt. Und auch die Sounddesigner verdienen ein fettes Lob. Die Atmosphäre an den verschiedenen kommt dank Mückengesurre und Vogelgesang sowie dem sanften Plätschern des Sees gut herüber und ein stimmiger Soundtrack mit ruhiger Gitarren-Chillout-Musik rundet die Soundwertung ab.

Fazit

Das Game "Angelkönig - Spinnfischen in Deutschland" richtet sich natürlich an eine ganz spezielle Clientel. Ambitionierte Hobbyangler oder Möchtegern-Spinnfischer kommen dafür voll auf ihre Kosten. Das Spiel bietet umfangreiche Details, angefangen bei den Fischen bis hin zur Ausrüstung und lebt von einer insgesamt gut eingefangenen Atmosphäre. Nicht so gut gelungen ist hingegen die Grafik, einfach weil die Animation nicht stimmen und etwas mehr Abwechslung nicht geschadet hätte.
Grafik
60%
Sound
81%
Gameplay
71%
Steuerung
77%

Gesamtwertung

71%

» Wie wir bewerten - Hinweise und Erläuterungen zu unserem Wertungssystem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.