Agon – The Mysterious Codex (PC)

1871 0 1 24. September 2008
Gefällt mir!

Titel:AGON - The Mysterious Codex (DVD-ROM)
EAN:4260089411128
System:Windows 2000
USK:Freigegeben ohne Altersbeschrnkung
Label:Kalypso Media
Release:2007-10-30

In “AGON – The Mysterious Codex” aus dem Hause kalypso Media schlüpft der Spieler in die Haut von Samuel Hunt, einem Professor für Altertumsforschung im Britischen Museum. An einem ruhigen Tag im nebligen London erhalten einen mysteriösen Brief und ein unbekanntes Artefakt und damit beginnt das Rätsel und die Suche nach dem einem großen Geheimnis, welches gleichzeitig die Grundlage für eine ganze Saga dieses klassischen Adventures bilden soll (insg. sind bis zu 14 Episoden geplant). Stürzen wir uns als in das Abenteuer…

London – Lapland – Madagascar

Das Mystery-Adventure, welches zeitlich im 19. Jahrhundert angesiedelt ist, führt uns aus dem britischen Empire einmal in Welt hinaus. Die ersten Rätsel lassen auch nicht lange auf sich warten und so darf man schon in der englischen Hauptstadt anfangen zu knobeln und sich mit der Spielführung vertraut zu machen. Agon bedient sich hierbei spielerisch der 360-Grad-Bilder, in denen man alles betrachten, aber nicht alles machen kann. So kommt man mit einem Klick auf den Bewegungspfeil von einem 360°-Standort zum nächsten, darf dann den Bildschirm gründlich durchsuchen und die gefundenen Hinweise ausgiebig studieren.

Man kann diese Tatsache nicht genug betonen: Lest, was ihr so findet, denn eine ganze Reihe an Rätsel basiert auf dem gedruckten Wort und so macht es Sinn, sich eingehender mit den Texten aus zahlreichen Büchern zu beschäftigen, die man so im Verlauf der Geschichte findet. Das klingt jetzt wesentlich trockener als es ist, was nicht zuletzt an den wahrlich “knackigen” Rätseln liegt. Diese sind zwar immer logisch aufgebaut, so dass Frustmoment eigentlich auszuschließen sind, aber dennoch bewegt sich das Spiel auf einem anspruchsvollen Niveau, so daß auch erfahrene Adventurefreaks hier voll auf ihre Kosten kommen sollten. Neueinsteigern wird die einfache Steuerung entgegenkommen und mit etwas Kominationsgabe und Erfindungsreichtum kommt auch der Genre-Novize auf den richtigen Pfad…

Insgesamt erwarten den Spieler so 30 Stunden Spielspass gefüllt mit innovativen und einfallsreichen Rätseln, die selbst wir in den ganzen Jahren der Spieletests so auch noch nie gesehen haben. Mitunter kann es etwas nerven, dass man sich eigentlich permanent Notizen machen muss, weil man die Texte aus den Büchern nicht ins Inventar packen kann, aber mit jedem geknackten Rätsel steigert sich die Lust und die gut erzählte Story macht es einem nicht leicht, sich vom PC zu entfernen.

Grafik und Sound

Die Stärken von “AGON – The Mysterious Codex” liegen ganz eindeutig in den 360°-Panoramabildern, die mit viel Detailverliebtheit und schönen Standaufnahmen glänzen können. Aber auch die Videosequenzen im Spiel sind sehr gut gemacht und vermögen es den Spieler von Anfang an in seinen Bann zu ziehen. Allein die Darstellung von Menschen kann da nicht ganz mithalten und fällt im Direktvergleich zu anderen Genrevertretern etwas ab.

Ein besonderes Lob widerum geht an die Synchronsprecher, die dem Spiel eine dichte Atmosphäre verleihen. Die deutsche Sprachausgabe kann wahrlich auf der ganzen Linie überzeugen und auch die sonstigen Soundeffekte und Hintergrundtracks passen sich bestens in das Spielgeschehen ein.

Fazit

"AGON - The Mysterious Codex" ist ein wahrlich gelungener Auftakt einer Saga. Man darf gespannt sein, ob der Titel wie angekündigt fortgesetzt wird - verdient hätte er es allemal. Die technische Umsetzung ist beinahe ohne Tadel und die Rätsel können sich sehen lassen. Besonders Adventurefreaks und Knobler werde ihre Freude an dem Spiel haben.
Grafik
80%
Sound
82%
Gameplay
80%
Steuerung
87%

Gesamtwertung

81%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.