Age of Conan: Hyborian Adventures

2886 0 1 18. Oktober 2009
Gefällt mir!

Wer den Look vom MMORPG-Primus “World of Warcraft” zu kindisch und bunt fand, der darf sich jetzt freuen, denn mit Age of Conan: Hyborian Adventures kommen auch Erwachsene in den Genuss eines fantastischen Online-Rollenspiels. Muskulöse Barbaren, attraktive Prostituierte und brutale Piraten erwarten euch in einer beinharten Welt in der Probleme noch mit Klingen bereinigt werden. Elfen und Orks können zu Hause bleiben, denn wer in die Welt von Conan eintaucht, der taucht auch in eine Welt voller Gewalt und Intrigen ein.

König Conan und seine Helden

Wer Parallelen sieht zwischen Conan, der Barbar, mit Arnold Schwarzenegger in der Hauptrolle, der liegt gar nicht so falsch, denn Age of Conan: Hyborian Adventures ist eine Anleihe zu dem 1982 erschienen Film. Die Welt Hyboria, die von Romanautor Robert Howard erdacht wurde, stellt den Schauplatz für das große Abenteuer dar, das wir die nächsten Wochen erleben sollen. Conan ist kein einfacher Barbar mehr und herrscht nun über einen Großteil von Hyboria. Doch ein andauernder Krieg lässt seine Truppen schwinden und die Grenzen fangen an zu bröckeln. Wie gut, dass Hyboria eine Flut an fleißigen Online-Spielern erhält, die die Macht von König Conan festigen wollen.

Natürlich steigen wir nicht sofort ins Spiel ein, sondern erstellen erst mal unseren Charakter im Editor. Dabei lässt der Editor keine Wünsche offen. Von der Krümmung der Nase bis hin zur Größe der Oberweite lässt sich praktisch alles ändern. Nach ein paar Muskelbergen und coolen Tattoos später haben wir unseren Wunschcharakter erstellt. Jetzt wird noch die Klasse und Nation gewählt und unser Abenteuer in Hyboria kann schon losgehen. Die drei Völker Aquilonier, Cimmerier und Styggier unterscheiden sich neben dem Aussehen auch in der Auswahl der Klassen, die man wählen kann.

Blutige Kämpfe für Erwachsene

Natürlich starten wir nicht als König unser Abenteuer in Hyboria – eher das Gegenteil, denn unsere ruhmreiche Reise beginnt als Sklave auf einem Schiff. Glücklicherweise sinkt das Schiff und wir können überleben. Damit fängt das Spiel schon an und wir starten alleine auf einer Tutorial Insel. Dort werden wir mit den Spielmechanismen vertraut gemacht, erledigen erste Quests und steigen im Level auf. Frisch gestärkt geht es dann in die “richtige” Spielwelt, in der wir uns vor Arbeit kaum retten können. Dabei hervorzuheben ist die gelungene Synchronisation der englischen Version und die Vertonung jeglicher Quests. “Age of Conan” ist kein Spiel für Kinder, denn die Spielwelt wird von Tyrannen und Gewalt beherrscht. Prostituierte, Sklaven, Piraten und Opferungen gehören zu dem Alltag als muskelbepackter Held. Das erklärt dann auch den Umstand, dass “Age of Conan” nur für Erwachsene erhältlich und spielbar ist.

Wer jetzt den Eindruck bekommt, dass “Age of Conan” nur ein billiger Abklatsch bereits vorhandener MMORPG sei, der sei eines besseren belehrt. Das Spiel hat nämlich eine nette Erneuerung zum öden Klick-Tod-Prinzip von Spielen wie World of Warcraft. Bei dem großen Primus von Blizzard wird der Gegner angeklickt und die Angriffe finden automatisch statt, bei “Age of Conan” wird jeder Angriff selbst ausgelöst. Dadurch wird das Kämpfen spannender ohne zu komplex zu werden. Diese gelungene Umsetzung, die dem Spieler mehr Kontrolle über seinen Kämpfer bietet, wirkt erfrischend anders zu den anderen Genrevertretern.

Fazit

Ein umfangreicher Charaktereditor, eine interessante Story und eine stimmige Welt sorgen für das richtigen Flair in Hyboria. Aber auch die Spielmechanik kann überzeugen und wirkt im Gegensatz zur Genre-Referenz "World of WarCraft" erfrischend anders. Wer also derzeit auf der Suche nach einem guten MMORPG ist, der kann hier ohne Bedenken zugreifen.
Grafik
83%
Sound
85%
Gameplay
90%
Steuerung
92%

Gesamtwertung

88%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.