Ab durch die Hecke

2644 0 0 24. September 2008
Gefällt mir!

Titel:Ab durch die Hecke
EAN:0053598179320
System:Windows 2000
USK:Freigegeben ab 6 Jahren
Label:NBG EDV Handels & Verlags GmbH
Release:2006-06-22

Beeren, immer nur Beeren und Nüsse. Was anderes gibt’s im Wald ja nicht. Als das natürliche Idyll aber plötzlich durch eine Hecke gestört wird, die mitten durch den Wald verläuft kommen natürlich bei den Waldbewohnern Fragen auf – vor allem eine steht im Vordergrund: Was ist hinter der He-cke? Waschbär Richie hat natürlich die Lösung parat: Hinter der Hecke leben Menschen und die wiederum haben Nahrung ohne Ende. Grund genug durchzubrechen…

Lizenzspiele soweit das Auge reicht

Nach “Shrek” und den tierischen Gesellen aus “Madagascar” und “Große Haie, Kleine Fische” kommt nun mit “Ab durch die Hecke” schon die nächste Spielumsetzung zu einem aktuellen Anima-tionsfilm aus dem Hause DreamWorks. Die Rahmenhandlung haben wir in der Einsleitung auch schon kurz umrissen und die Ziele sind definiert: Futter muss her. Je mehr desto besser.

Der Spieler hat hierbei die Wahl zwischen vier Protagonisten: dem “Leader” Waschbär Richie, der leicht wirren Schildkröte Verne, dem naiven Eichhörnchen Hammy und der ewig zynischen Stella, einem Stinktier. Um es vorwegzunehmen: Welche Spielfigur man schließlich nimmt, ist eigentlich egal, denn alle vier lassen sich identisch steuern und bedienen. Eigentlich schade, denn hier wäre eine Quelle für mehr Langzeitmotivation gewesen, die man ohne einen enormen Mehraufwand hätte anzapfen können, so aber kann man nur seine Lieblingsfigur wählen und das Beste draus machen.

Die glorreichen Sieben, ähm, Zwei

Bei “Ab durch die Hecke” ist man immer nur im Team unterwegs, das heißt eine der obigen Figuren begleitet den Spielcharakter für den man sich entschieden hat. Dieses Team kann der Computer ergänzen oder auch ein menschlicher Mitspieler, was natürlich einfach mehr Laune macht. Zusam-men geht es dann auf Nahrungssuche in den örtlichen Vorgärten, allerdings nicht ganz ohne Ge-genwehr. Denn Kammerjäger Kevin, genannt “der Schnüffler”, hat jede Menge Fallen ausgelegt, dabei reicht die Bandbreite von Bewegungsmeldern bis hin zu Lasern und zu allem Überfluss ist es ihm gelungen durch telepatische Mittel auch andere Tiere, zum Beispiel Ratten, auf unser diebi-sches Duo zu hetzen.

Diese gilt es dann einfach zu verkloppen, behilflich sind hier Standardwaffen wie der Hockeyschlä-ger oder auch verschiedene Spezialwaffen, die man im Lauf des Spiels aufsammeln kann. Die Kämpfe sind ganz prima in Szene gesetzt, aber nach einer Weile wirken sie etwas eintönig, da es kaum Abwechslung gibt. Neben den Kämpfen gibt es dafür eine ganze Reihe anderer Missionen und Nebenaufträge. Die Palette reicht hier von Duellen mit Wasserpistolen bis hin zu abenteuerli-chen Exkursionen über wahre Minenfeldern von Vorgärten. Als Belohnung gibt es einige Extras, die freigeschalten werden. So erhält man dann auch neue Levels für die Minigames, die man an einem sicheren Platz im Wald spielen kann. Hier gibt es dann kleine Autorennen, Schießbuden und vieles mehr zu bestaunen.

Grafik und Sound

Die Grafik und die gesamte Inszenierung des Spiels sind sehr gut umgesetzt worden. Die Figuren sind zum Knuddeln und bieten so einen sehr familiengerechten Spielspaß. Die Optik ist sehr farben-froh und die Spielfiguren sind äußerst unterhaltsam.

Dazu tragen natürlich auch die deutschen Synchronsprecher bei, die ihren Job sehr gut erledigt ha-ben. Die musikalische Untermalung ist wie immer Geschmackssache, für unseren Teil allerdings hätten wir uns mehr Abwechslung gewünscht.

Fazit

"Ab durch die Hecke" bietet familiengerechte und spassige Action mit den vier diebischen Freunden aus der gleichnamigen Filmvorlage. Wer der Film lieben lernte wird auch am Spiel seine Freude haben.
Grafik
73%
Sound
72%
Gameplay
82%
Steuerung
80%

Gesamtwertung

75%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.