S.K.I.L.L. – Special Force 2: Euro Series startet im Juni

1077 0 0 8. Mai 2014
Gefällt mir!

Im Juni beginnt die erste Euro Series für den beliebten First-Person-Shooter S.K.I.L.L. – Special Force 2. Dem Siegerteam dieses Turniers winkt ein Preisgeld von mehr als 5.000 Euro. Für Rang zwei gibt es noch mehr als 3.000 Euro zu gewinnen und der Drittplazierte erhält mindestens 2.000 Euro. Interessierte können sich ab sofort hier zur S.K.I.L.L. – Special Force 2: Euro Series anmelden.

Schon in Korea ein Hit, hielt S.K.I.L.L. – Special Force 2 mit der Europa-Veröffentlichung durch Gameforge auch hierzulande erfolgreich Einzug in den E-Sport. Seit Februar dieses Jahres wird in Zusammenarbeit mit der ESL (Electronic Sports League) regelmäßig der Go4S.K.I.L.L.-Cup veranstaltet – eine Turnierserie, die sich enormer Beliebtheit erfreut. Die S.K.I.L.L. Euro Series ist nun der nächste Schritt für S.K.I.L.L. – Special Force 2 auf dem Weg zu einem der bedeutendsten Titel im europäischen E-Sport.

Der Auftakt zur S.K.I.L.L. Euro Series findet mit der Qualifikation im Juni statt. Die Teams, die hier bestehen, nehmen an der Gruppenphase teil, die im Juli ausgespielt wird. Im August geht es mit den Double Elimination Playoffs in die heiße Phase des Turniers. Zum großen Finale lädt Gameforge im September zum 1. Geburtstag von S.K.I.L.L. – Special Force 2. Ausgewählte Gefechte werden per kommentiertem Live-Stream über esl.tv zu sehen sein. Zudem haben Turnierteilnehmer die Möglichkeit, sämtliche Matches selbst über twitch.tv auszustrahlen.
Ein eingespieltes Team: S.K.I.L.L. – Special Force 2 und Turtle Entertainment
Wie der Go4S.K.I.L.L.-Cup wird auch die S.K.I.L.L. Euro Series in Kooperation mit Turtle Entertainment durchgeführt. Das Kölner Unternehmen betreibt die ESL – mit über 4 Millionen Mitgliedern die größte europäische E-Sport-Liga.

Die Turnierregeln bei der Euro Series orientieren sich an den E-Sport-Standards. Gespielt wird auf den regulären S.K.I.L.L.-Maps, die sich aufgrund ihres cleveren Designs bestens als Spielfläche für den elektronischen Wettkampf eignen. Neben taktischem Verständnis benötigen die Teilnehmer einen schnellen Finger am Abzug und – der Name ist Programm – jede Menge Skill, um letztendlich siegreich aus der Schlacht hervorzugehen und das Preisgeld von über 5.000 Euro einzustreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.