Rory McIIroy PGA Tour (PS4)

1270 0 1 4. August 2015
Gefällt mir!

Titel:Rory McIIroy PGA Tour - [PlayStation 4]
EAN:5030940112674
System:PlayStation 4
Label:Electronic Arts GmbH

Viele Neuerungen standen für eine der eher weniger beliebten Spiel-Serien von EA Sports auf dem Plan, nachdem man die Reihe weg von Tiger Woods nahm und hin zu Rory McIIroy schob. Rory McIIroy PGA Tour 2015 trägt nicht nur einen neuen Namen, sondern wurde auch von Grund auf neu aufgebaut für die Next-Gen Konsolen. Dazu ließ man sich insgesamt zwei Jahre Zeit und setzte die Serie für ein Jahr aus.

Außerhalb des Covers und des neuen Namens, lassen sich allerdings keine allzu großen Neuerungen feststellen. Die Engine wirkt zwar auf der Playstation 4 deutlich realitätsnaher, doch wirklich innovativ ist es nicht. Durch die wirklich herausragenden Screenshots vor dem Release ließ man die Erwartungen hoch wachsen, doch wirklich einhalten kann man sie nicht.

Es fehlt leider an vielen Ecken und Enden. Optisch hat man das Menü der Leistung der PS4 angepasst, einige Modi wird man allerdings vermissen. Ebenfalls vermissen wird man einige der beliebtesten Golfkurse der Welt. Insgesamt stehen nur 8 lizenzierter Golfkurse zur Auswahl, 4 weitere wurden eigens kreiert. Zu wenig für eine abwechslungsreiche Karriere, welche auch unter den wenigen originalen Spielern der PGA-Tour leidet. Die größten Abzüge müssen Spieler jedoch bei der Erstellung ihres eigenen Charakters hinnehmen. Man hat kaum Möglichkeiten seinen Spieler nach seinen Wünschen zu kreieren, zu wenig Liebe hat man hier ins Detail gesteckt. So wirken die kreierten Spieler doch sehr nach 0815-Typen.

Das Gameplay hat sich kaum verändert, was man schlichtweg auch kaum erwarten kann von einem Golfspiel. Und das ist in diesem Fall auch gut so. Man mag zwar meinen, dass ein Golfspiel keine schwierige Steuerung besitzen kann, doch es lassen sich doch immer wieder neue Feinheiten entdecken, die das eigene Spiel optimieren können. Sehr einfach für neue Spieler, die zuvor noch nie den virtuellen Schläger in der Hand hielten, wie auch bekannt für alle Spieler, die bereits ein Spiel der EA-Reihe angespielt haben. Worauf man allerdings einen besonderen Wert in diesem Jahr gelegt hat, ist ein perfekt getimter Schwung und Hit. Ist der Schwung auch nur im Ansatz verzogen, wird dies sich deutlich in der Flugbahn des Balles bemerkbar machen.

Die Grafik kann den schlechten Gesamteindruck ebenfalls nicht wirklich herausreißen. Ja, es sieht alles ganz nett aus, doch schaut man genauer hin, wird man nicht nur keinen Fortschritt, sondern auch grafische Lücken erkennen. Die Zuschauermodelle sind vollkommen unecht und gerade zu plastisch, in Aktion hat die Grafik jedoch seine größten Probleme. Nimmt man den Schläger unter Kontrolle, hat man an einigen Stellen den Eindruck, dass einige Objekte des Kurses flimmern. Immerhin kann der Sound einen halbwegs realistischen Eindruck vom Platz verschaffen, wenn auch die Auswahl des Soundtracks im Menü fehl am Platze wirkt.

Insgesamt eine deutliche Enttäuschung. Man erkennt keinen Fortschritt in diesem Jahr, eher das Gegenteil trifft zu. Fehlende Modi, zu wenige lizenzierte Spieler und nicht vorhandene Kurse mindern den Spielspaß doch sehr. Die grafischen Probleme lassen sich auch nicht durch eine gelungene Präsentation ausmerzen. Kurzweilig kann es Spaß machen, jedoch kein Spiel über mehrere Wochen.

Fazit

Leider haben wir vergeblich auf Besserungen gehofft, letztendlich ist das Spiel kurzweilig unterhaltsam, aber für einen Suchtfaktor reicht es keinesfalls

Gesamtwertung

64%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.