WWE – No Mercy 2007 (DVD)

1456 0 2 24. September 2008
Gefällt mir!

Titel:WWE - No Mercy 2007
EAN:5021123121781
USK:Freigegeben ab 18 Jahren
Label:Clear Vision (Alive)
Release:2008-02-11

Bedingt durch die Verletzung des Champions John Cena, der 6 bis 12 Monate ausfällt, war klar, dass bei “No Mercy” etwas mit dem vakanten Gürtel passieren musste. Vince McMahon, Vorsitzender der WWE hatte im Vorfeld auch bereits angekündigt, dass bei dem Event Geschichte geschrieben würde. Als er dann Randy Orton ganz ohne Titelkampf zum Champion ernannte war die Empörung gross. Doch die erste Titelverteidigung sollte noch am selben Abend folgen und Orton hatte die Wahl gegen wen er antreten will…

A new Champion, a new dynasty

Randy Orton, kein besonderer Publikumsliebling, hat gerade die ersten Worte an seine “Fans” gerichtet, da ertönt die Hymne von Triple H und dieser fordert ihn nun zu einer ersten Titelverteidigung auf. Nach einigen Hin und Her gibts das Match tatsächlich und daneben noch die folgenden:

Randy Orton – Triple H
6 Mann Tag Team Match
CM Punk vs. Big Daddy V
Triple H vs. Umaga
Rey Misterio vs. Finlay
Candice Michelle vs. Beth Phoenix
Batista vs. Great Khali
Last Man Standing Match: Triple H vs. Randy Orton

So beginnt “No Mercy 2007” mit einem echten Paukenschlag und sofort mit einem Championship-Match. Triple H wird jedoch noch wünschen, er hätte Vince McMahon im Vorfeld nicht ganz so sehr gereizt denn so kommt er am gleichen Abend zu insgesamt 3 Matches. Diese drei Matches sind allesamt Highlights des Abends, insbesondere die zweifache Begegnung mit Randy Orton.

Eindrucksvoll auch das Punjabi Prison Match. In einer doppelten, riesigen Bambuskonstruktion treffen hier Batista und The Great Khali in einem Heavyweight Chapionship-Rematch gegeneinander an. Gewinnen kann nur, wer diesem Bambusgefängnis entkommt, wobei der innere Käfig vier Türen hat, durch die man entkommen kann, die allerdings einmalig nur 60 Sekunden geöffnet sind und danach verschlossen bleiben. Den äußeren Käfig, der sogra noch höher ist hat gar keine Türen und muss erklommen werden. Das ist natürlich das perfekte Terrain für den Inder Khali, der dieses Szenario kennt und auch etwas über die Taktik und die Strategie solcher Punjabi Matches weiß. Aber Batista fühlt sich als wildes Tier in Käfigen auch nicht wohl und hat es Khali richtig gezeigt.

Fazit

Ein "No Mercy", welches Geschichte schreiben wird hat Vince McMahon den Zuschauern versprochen - und er hat sein Versprechen gehalten. Triple H musste dreimal über die Distanz gehen, Orton immerhin zweimal und mit dem Punjabi Prison Match setzen The Great Khali und Batista dem Event die Krone auf.

Gesamtwertung

80%

» Wie wir bewerten - Hinweise und Erläuterungen zu unserem Wertungssystem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.