Filmkritik: WWE – Summerslam 2008

1051 0 0 31. Oktober 2008
Gefällt mir!

Titel:WWE - Summerslam 2008 (Ltd. Edition) [Limited Edition]
EAN:5021123122818
USK:Freigegeben ab 18 Jahren
Label:Clear Vision (Alive)
Release:2008-11-17

Der “Summerslam” zählt zu den traditionsreichsten Großveranstaltungen im Jahreskalender der WWE. Kein Wunder also, dass die Eintrittskarten zu diesem Event heiß begehrt sind, aber zum Glück gibt es ja bekanntlich WWE Home Video und so können wir Fans uns die gesamte Action in aller Ruhe zu Hause vor dem Fernseher mit einer Coke und etwas Popcorn reinziehen. Genau so haben wir es auch gemacht und die DVD “WWE Summerslam 2008” genauer unter die Lupe genommen…

Möge der Slam beginnen!

Das Ganze beginnt natürlich zunächst wie immer mit einem echten Feuerwerk und dann veranstalten MVP und Jeff Hardy ihrerseits ein Feuerwerk in dem Eröffnungsmatch. Die beiden hatten ja zuletzt einige “Meinungsverschiedenheiten” und MVP hat Hardy desöfteren diverse Matches versaut, indem er unfairerweise eingegriffen hat. Aber beim Summerslam haben die beiden nun die Gelegenheit ihren Zwist gewaltsam zu beenden und zu beweisen wer der bessere ist. So zeigen die beiden Techniker dann auch was in ihnen steckt und vor allem Hardy hat sich mit einer für ihn ungewohnten Taktik eine Strategie zurechtgelegt an der MVP zu knabbern haben wird. Eine Überraschung gibts zudem auch noch, also kann man sagen: Das Feuerwerk zu Beginn der Show hat wahrlich gezündet.

Weiter gehts mit den WWE Divas und einem Match um den Intercontinental Championship und gleichzeitig den Womens Championship-Gürtel. In dieser “The Winner takes it all”-Fight treffen Mickie James und Kofi Kingston auf Beth Phoenix und Santino Marella. Ein gemischtes Tag Team-Match sieht man auch nicht alle Tage und so fliegen da ordentlich die Fetzen. Ein sehr athletisches Match mit hübschen Mädels, einem überzeugenden Kingston und dem üblichen Großmaul Marella. Genau das richtige zum Anheizen…

Shawn Michaels hatte gerade bei den letzten Großveranstaltungen eher Pech. Zunächst hat ihn Batista bei “One Night Stand” wirklich derbe den Hintern versohlt und ihn in einem Stretcher-Match fast schon deklassiert. Beim “Great American Bash” wiederum hat ihn Chris Jericho besiegt und zwar nicht irgendwie, sondern in einem regelrechten Blutbad. Dabei hat er sich dermaßen schwer am Auge verletzt, dass nicht ganz klar ist, ob es der “Heartbreak Kid” nochmals als aktiver Wrestler in den Ring schaffen wird. Seine Entscheidung wird er heute abend bekanntgeben. Was wird er tun? Vollzeit-Vater oder Vollblut-Wrestler? Und was wird Chris Jericho dazu sagen?

Noch mehr aufs Maul…

Kommen wir zum ECW-Mainevent, Mark Henry VS Matt Hardy. Es geht um den ECW Championgürtel und um einige unbeglichene Rechnungen zwischen den beiden. Der stärkste Mensch der Welt (wie er selbst sagt) trifft auf den Spitzentechniker Hardy, also in gewisser Weise Kraft gegen Präzision, David gegen Goliath, 246 Pfund gegen 392 Pfund Kampfgewicht. Aber wer denkt, dass das Match deswegen schon entschieden sei, der täuscht sich. Es ist ein vergleichsweise kurzes Match und es endet in einer echten Massenprügelei.

20 Jahre Summerslam (übrigens bald auch als Anthology-Box erhältlich) und kein bisschen müde. Denn jetzt kommen wir zum Match zwischen CM Punk und JBL. Der eine hat sich erst kürzlich mit einem Geniestreich den Titel von Edge gesichert, der andere hat von seiner Dauerfehde mit Cena abgelassen und sich nun in den Kopf gesetzt er könnte den Titelhalter besiegen. Aber JBL zu unterschätzen wäre ein großer Fehler, schließlich hat er Cena mehr als nur einmal gezeigt wozu er im Stande ist und da er sich für den einzig wahren Champion hält, will er seinen Visionen nun Taten folgen lassen. Ein tolles Match und übrigens auch ein Beweis dafür, dass die WWE zwar eine tolle Show ist, aber dass auch mal was schiefgehen kann. Ein bemerkenswertes Match, vor allem auch für Kenner der Szene…

Das war ja schon ein echtes Feuerwerk bis hierhin, aber nun kommen wir zum “King of Kings”, zum 12maligen Worldchampion, zum einzigartigen Triple H, auch gut bekannt als “The Game”. An diesem Abend bekommt er es zu tun mit dem N#1 Herausforderer auf den Titel. Angsteinflössend groß und ein Berg aus Muskeln: The great Khali. Die beiden Treffen zum ersten Mal überhaupt aufeinander, abgesehen von einem Armdrück-Wettbewerb im Vorfeld, der in einer wüsten Prügelei endete und Triple H als Verlierer sah. Das könnte eng werden für den Publikumsliebling, denn dem Khali Vice Grip kann man kaum entrinnen. Oder doch?

2 Matches left

Ebenfalls zum ersten Mal überhaupt treffen an diesem Abend auch John Cena und “The Animal” Batista aufeinander. Auch die beiden haben natürlich eine Vorgeschichte, denn schon 6 Jahre lang belauern sich die beiden, beobachten sich und die kurze Zusammenfassung “One Day” zeigt die Ereignisse vor dem Summerslam in chronologischer Reihenfolge. Diese Explosion bahnte sich ja in den vergangenen Monaten regelrecht an und alles deutete daraufhin, dass es das Match geben könnte. Und jetzt ist es soweit. Der Rapper gegen das Tier. Ein aufregendes Match, hoffentlich müssen wir Fans nicht nochmals Jahre auf solch ein sensationelles Match zwischen den beiden warten…

Das letzte Match, das letzte Gericht. Langsam senkt sich der Stahlkäfig vom Dach der Halle und umschliesst der Ring ohne Ausweg. Es ist angerichtet: Edge gegen The Undertaker. “Ehm, Moment”, werden die Kenner rufen, der Undertaker musste doch neulich erst die WWE verlassen, weil er gegen eben diesen Edge verloren hatte und die Smackdown! Präsidentin den Totengräber aus Death Valley deswegen verbannte. Ja, stimmt schon, aber jetzt wurde dieser begnadigt, da Edge eben diese Präsidentin und Ehefrau Vicky Guerrero betrogen hat. Und um es ihm heimzuzahlen hat sie ein Match zwischen den beiden angesetzt und damit auch den düsteren Publikumsliebling wieder zurückgeholt. Ein Glück, denn ohne den Undertaker ist es einfach nicht dasselbe und warum es die richtige Entscheidung war zeigt dieses Match. Nach dem verlorenen Ladder-Match kommt der Undertaker nun wieder in “seinen” Stahlkäfig, denn hier hat er die meiste Erfahrung und kann … nun, zuviel wollen wir nicht verraten. Nur soviel: Es zu sehen lohnt sich!

Fazit

Die DVD "WWE - Summerslam 2008" ist spannend, actionreich, brutal, unterhaltsam und vor allem eines: Voller Ãœberraschungen! Fans dürfen ohne Zögern zugreifen und Neulinge haben einen guten Einsteig. Zugreifen!

Gesamtwertung

89%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.