The Kore Gang – Invasion der Inner-Irdischen (Wii)

1749 0 1 9. Januar 2011
Gefällt mir!

Titel:The Kore Gang - Invasion der Inner-Irdischen
EAN:4260225590014
System:Nintendo Wii
USK:Freigegeben ab 6 Jahren
Label:Pixonauts KG
Release:2010-08-09

Jump&Run-Games haben insbesondere auf Nintendos Konsolen eine lange Tradition. Zunächst nur in 2D gehalten, haben zwischenzeitlich die Spiele in der dritten Dimension die Oberhand gewonnen. “The Kore Gang – Invasion der Inner-Irdischen” ist ein solches, nennen wir es mal “3D-Action-Adventure-Jump&Run”. Kurzum: Es ist alles an Bord, was man von einer unterhaltsamen Zeit erwarten darf. Wir haben uns das Spiel für euch angesehen…

…die Phantasie stirbt zuletzt.

Seit Jahrzehnten machen fast alle Science-Fiction-Autoren denselben Fehler: Sie rechnen mit einer Invasion aus den Tiefen des Weltalls. Sie lehren uns die Angst vor Aliens da draußen, und sie rüsten seit Generationen ganze Raumflotten mit immer bombastischere Superwaffen aus, um vermeintliche Gefahren aus einer fremden Galaxie zu bekämpfen. Doch wer sagt denn, dass das Unheil von außen näherrückt? Ja, ausgerechnet da, wo sich die Menschen am sichersten wähnen, lauert völlig unerkannt die größte Gefahr: Auf der Erde selbst! Denn tief im Kern des Planeten haben sich “die Inner-Irdischen” mit bösen Kräften vereint, den Menschen da oben an der Oberfläche alles zu nehmen, was ihnen lieb ist: Sonnenlicht, blauer Himmel, Wasser, Luft und alles Grün. An der Spitze der Eiskaltblüter stehen die drei bösen Krank Brüder. Sie sind besessen von Macht. Ihr Kalkül ist die vollständige Unterwerfung der Menschheit. Für ihren teuflischen Plan ist den drei Wissenschaftlern mit Superhirnen jede noch so perfide Erfindung gerade recht. Doch es gibt Hoffnung für die Menschen…die Phantasie stirbt zuletzt.

Die Krank-Brüder sind nicht irgendwie “krank”, sondern leben auch im Erninneren. Und dort gefällt es ihnen nicht besonders, weswegen sie einen Weg an die Erdoberfläche suchen und auch alsbald finden. Mit ihrem “Krank-Tank” bohren sie sich den Weg nach oben frei – Unheil droht. Ihr natürlicher Widersacher ist der Spieler, zunächst in Form der jungen Kletterin Pixie, die eher zufällig in ein Erdloch fällt und das Labor von Dr. Samuelson entdeckt. Er ist es auch, der einen Fähigkeits-steigernden-Anzug (so der Name) erfunden hat, in dem es sich die junge Brünette erstmal bequem macht. Natürlich lernt sie dessen Vorzüge schnell kennen – genau der Moment in dem der Spieler eingreift.

Wo geht’s hier bitte nach oben?

Nun lernt der Spieler die Vorzüge des Anzugs kennen und darf sich bald mit der Steuerung vertraut machen. Gesteuert wird mit Nunchuk und Fernbedienung, wobei der Nunchuk die Richtung vorgibt und mit der Fernbedienung die Aktionen ausgelöst werden. Dazu gehört das fast schon mühelose Klettern auch die steilsten Wände hoch (dank perfekter Kletterarme) oder auch Doppelspünge über waghalsige Felsspalten hinweg. Es zeigt sich, daß Pixie für diese Jump&Run-Einlagen bestens geeignet ist. Später trifft sie auf ihren Touren durch die Unterwelt auf Mad Boy und Rex, die sie fortan bei ihren Abenteuern unterstützen.

Der Spieler kann dabei zwischen den Figuren hin und herschalten und hier spielen die anderen Character ihre Vorzüge aus. Mad Boy bekommt nämlich fette Kampffäuste spendiert und wird damit zum Mann für’s Grobe. Rex wiederum ist eher einer von der leisen Sorte. Er kann bespitzeln, spähen und ganz nebenbei auch Schlösser knacken. Ebenfalls sehr nützlich und nicht selten unbedingt notwendig, um im Spiel voranzukommen.

Die Rätselkost ist das recht knifflig, aber stets fair. Die Jump&Run-Einlagen sind fordernd und man muss schon desöfteren auch seinen Grips einschalten.

Grafik und Sound

Auch grafisch kann “The Kore Gang – Invasion der Inner-Irdischen” auf der Wii absahnen. Die Figuren sind mit sehr viel Liebe zum Detail realisiert worden und vor allem die Animationen verdienen einstimmiges Lob. Die Atmosphäre unter der Erdoberfläche ist ebenfalls perfekt inszeniert: Es ist nass, kalt und irgendwie stickig. Man spürt es schon fast förmlich vor der Flimmerkiste sitzend. Sehr gut eingefangen.

Das gilt dann auch für den Soundtrack, der das Spiel aufwertet und abrundet. Die etwas schrägen, aber unterhaltsamen Melodien beschallen uns fortwährend und bringen Spaß in die triste Unterwelt. Für Spaß sorgen auch die Synchronsprecher und die aberwitzigen Texte. Insbesondere die Krank-Brüder sorgen gerne mal für einen Schenkelklopfer.

Features:

  • Knackiger Jump’n’Run-Spaß mit leichtem Einstieg
  • Geeignet für die ganze Familie
  • Außerordentlich schöne und unterhaltsame Geschichte sowie einer der abgefahrensten Grafikstile, den man auf der Wii bislang gesehen hat
  • Über eine Stunde filmreife Cutscenes mit hollywoodreifer Vertonung
  • Unzählige humorvolle Einfälle und viele witzige Details
  • Auf die Wii zugeschnittenes, innovatives Gameplay, das die Vorteile von Wiimote und Nunchuck optimal unterstützt
  • Mehr als 30 abwechslungsreiche Level in 6 verschiedenartigen, phantastischen Welten
  • Dutzende individuelle, schräge Gegner und herausfordernde Bosskämpfe
  • Sympathische Helden, die begeistern und die jeder lieben wird
  • Spiel eines deutschen Entwickler-Teams
  • Perfekte deutsche Synchronisation mit bekannten Sprechern

Fazit

Eines der besten Action-Adventures des vergangenen Jahres, zumindest auf der Wii. Tolle Optik, tolle Technik, tolle Story. Rundum gelungen.
Grafik
92%
Sound
95%
Gameplay
90%
Steuerung
88%

Gesamtwertung

93%

» Wie wir bewerten - Hinweise und Erläuterungen zu unserem Wertungssystem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.