Speed Runners (PC-Preview)

1629 0 0 10. Dezember 2013
Gefällt mir!

Titel:Amazon.de Gutschein per E-Mail (A wie Amazon)
Label:Amazon EU S.à.r.l.
Release:2010-10-31

Pixelgrafik mit Figuren, die durch eine Spielwelt rennen? Hatten wir sowas nicht schon einmal auf dem Super Nintendo? Natürlich, doch mit “Speed Runners” des Entwicklers “DoubleDutch Games” legt man mehr Wert auf Schnelligkeit und den Wettkampf untereinander. Bis zu 4 Spieler in Superheldenuniform treten in diesem Indie Titel gegeneinander an und versuchen als erster am virtuellen Tatort zu sein.

Handlung?

A city filled with superheroes. Lots of them. Heroes that compete to get to crime scenes first. Unfortunately they get carried away just competing with each other. Competing to be the fastest, competing to win, and to run. Run really fast. Welcome to SpeedRunners.Any Questions?

Life is running

Nach diesen schönen Einführungssätzen der Entwickler widmen wir uns dem Inhalt. Zu Beginn des Spiels können wir aus 5 Superhelden wählen, die sich außer dem Aussehen und einigen Kleinigkeiten nicht sonderlich unterscheiden. Nach der Wahl kann es auch schon losgehen und wir wählen aus einer großen Zahl an Arenen. Alle haben dabei ihre Besonderheiten, manche Stachelwände, andere beherbergen Laser oder ferngesteuerte Raketen denen wir ausweichen müssen.

Insgesamt fühlt sich der Spielverlauf flüssig und niemals unfair an, es sei denn ihr habt zu wenig Reaktionsvermögen. Denn neben dem Ausweichen vor lebensbedrohlichen Situationen müssen wir auch im richtigen Moment die Tasten für das Ducken, Springen, Klettern, Hangeln und das Abschießen der Powerups betätigen. Die Powerups sind dabei eher nur sehr rar auf der Karte gesät und deshalb am Anfang nicht wirklich essentiell, im späteren Spielverlauf können sie aber auch spielentscheidend eingreifen. Weiterhin finden wir auch noch Beschleunigungsstreifen, durch die wir uns bei Berührung schneller bewegen können. Und wer zu guter letzt zu langsam ist, aus dem Bildschirmausschnitt zu fallen scheint oder abgeschossen wird, verliert. Die Spielfigur, die dreimal auf einer Karte gewonnen hat, gewinnt.

Das Spiel können wir lokal mit Freunden an einem PC spielen, nebenbei im selben Spiel noch Leute online einladen oder nur online spielen. Es stehen einem also beliebig viele Möglichkeiten offen, alle seine Kumpels in die Partie einzuladen.

Trotz Beta Status sind uns eigentlich nur sehr wenige Bugs aufgefallen. Nur einmal hingen die Bots an einer Kletterpassage, bei der sie immer wieder Anlauf nahmen und es auch im wiederholten Male nicht schafften die Anhöhe zu erklimmen. Da man das Spiel aber sowieso gegen richtige Spieler Online spielt, sollte dieses Problem nicht zu sehr ins Gewicht fallen.

Technik

Diese besondere Art der Grafik muss man mögen, ansonsten sollte man sich bei anderen Spielen umschauen. Es handelt sich eben um klassische Indie Grafik, die nicht viel hermacht, aber durchaus zwecksmäßig ist. Ebenfalls in Ordnung sind die passend zum futuristischen Setting eingespielten Musikstücke.

Neben der Steuerung mit der Tastatur ist auch eine Gamepad Steuerung vorgesehen. Mit dem “Microsoft Xbox 360 Controller” spielt es sich dann auch noch einen Tick besser als mit Tastatur, weil die Bedienwege geringer sind.

Fazit

Alles in Allem kommen nicht nur Freunde des "Running" Genres voll auf ihre Kosten. Für zurzeit 10€ kann man auch nicht viel falsch machen.
Grafik
80%
Sound
81%
Gameplay
84%
Steuerung
83%

Gesamtwertung

82%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.