Kirby Super Star (Wii U)

2585 0 0 11. Dezember 2013
Gefällt mir!

Titel:Nintendo Points Card 1000
EAN:0045496352172
System:Nintendo Wii
Label:Nintendo
Release:2009-04-03

Es ist schon enorm lange her, dass das Original zu „Kirby Super Star“ in der deutschen Konsolenlandschaft erschienen ist: Bereits 1996 wurde nämlich das Spiel – damals noch unter dem Namen „Kirby’s Fun Pak“ – für das Super Nintendo Entertainment System (SNES) veröffentlicht. Nun bekommt das kleine knuffige rosa Monster, das alles und jeden in sich aufsaugen kann, eine neue Chance, in altem Glanz zu scheinen: Für die Nintendo Wii U Virtual Console kann man sich das kunterbunte Abenteuer herunterladen und „Kirby Super Star“ erneut spielen. Wir haben für euch getestet, ob das Spiel auch nach über 15 Jahren noch immer so viel Spaß wie bei seiner Erscheinung macht, oder ob es mittlerweile einfach schon zum alten Eisen gehört.

Springen, fliegen und Gegner aufsaugen

„Kennste eines, kennste alle“ – so oder ähnlich wirkt für viele Außenstehende das Prinzip des Jump’n’Run-Spieles und Kirby ist da auch keine Ausnahme. Tatsächlich bleibt das Grundsetting immer gleich: Ihr bewegt den rosa Protagonisten durch die Level, springt dabei über Hindernisse hinweg, könnt sogar fliegen und übernehmt geschwind die Fähigkeit eines bestimmten Gegners, indem ihr ihn einfach aufsaugt. Klingt sehr simpel, ist es im Prinzip auch, doch selbst, wenn ihr noch niemals mit dem kleinen Superstar unterwegs wart und Kirby für euch absolutes Neuland ist, müsst ihr nicht befürchten, dass ihr hängen gelassen werdet: Mit einem sehr vorbildlichen Tutorial bekommt ihr nämlich alles haargenau erklärt und könnt so die Steuerung, sowie Kirbys verschiedene Fähigkeiten lernen. Dann könnt ihr euch in eines der sechs verschiedenen Spiele begeben. Ihr habt richtig gelesen: Es gibt sechs verschiedene Kirby-Spiele, die jeweils mit einem eigenen Szenario aufwarten können. Allerdings müsst ihr keine Angst haben, dass ihr nun sechs Tutorials spielen müsst, um in den unterschiedlichen Spielen zurecht zu kommen – glücklicherweise steuert sich der Protagonist nämlich immer gleich.

Ein wenig erinnern die Fähigkeiten, die sich Kirby zu eigen machen kann, an diverse Beat’em’Up-Spiele: Wer bereits einmal das Vergnügen hatte und Smash Bros. – eventuell sogar mit Kirby als Kämpfer – gespielt hat, der wird einige Parallelen erkennen. Denn in Kirby Super Star könnt ihr nicht nur eine einzige Attacke ausführen, sondern pro Fähigkeit gibt es gleich verschiedene Angriffsmöglichkeiten. Da es über zwanzig verschiedene Fähigkeiten im Titel zu entdecken gibt, gibt es auch über zwanzig verschiedene Angriffssets zu entdecken – das ist wahrlich eine große Vielfalt, von der sich andere Spiele eine Scheibe abschneiden sollten. Dabei müsst ihr natürlich wieder jede Fähigkeit so geschickt wie möglich einsetzen und den größtmöglichen Nutzen aus ihr ziehen. Denn nur dann werdet ihr die schwierigen Endbosse besiegen, die kniffligsten Rätsel lösen und alle versteckten Schätze der sechs Spiele finden.

Sechs Spiele in einem

Jedes der sechs Spiele detailgetreu zu beschreiben, würde wahrscheinlich den Rahmen sprengen, weshalb es nun nur einen kurzen Anriss zu lesen gibt: In „Spring Breeze“ müsst ihr gegen King DeDeDe antreten, der Futter klaut und damit abhauen möchte. Dabei handelt es sich um eine überarbeitete Version von „Kirby’s Dreamland“ und macht wirklich viel Spaß. In „Dyna Blade“ verwüstet ein riesiger und gemeiner Vogel das gesamte Dream Land und es liegt natürlich an euch, ihn aufzuhalten und für Ruhe und Ordnung zu sorgen. Auch hier gibt es wieder viele lustige Szenen und Level zu bestaunen und wer wirklich jeden Winkel des Gebietes durchsucht, der wird mit vielen Schätzen belohnt werden. In „Gourmet Race“ tretet ihr erneut gegen King DeDeDe an – diesmal jedoch in einem Wettessen. Dabei ist es eure Aufgabe, so schnell wie möglich das gesamte Essen zu verspeisen und dabei die Zeiten des Königs zu schlagen. Zwar ist dieses Spiel storytechnisch schwächer als die fünf anderen, doch macht das Wettessen wirklich Laune und sorgt für vergnügliche Stunden.

In „Great Cave Offensive“ gibt es vor allem viele Rätsel zu lösen und Schätze zu finden. Dabei befindet ihr euch in einer Untergrund-Welt und arbeitet euch durch verschiedene Gegner, doch der größte Pluspunkt sind vor allem die vielen kreativen Verstecke innerhalb der Welt. „Meta Knight’s Revenge“ hingegen versetzt euch wieder zurück in das Dream Land, das sich erneut einer unglaublichen Gefahr gegenüber sieht: Meta Knight möchte alle Bewohner des Dream Lands versklaven und nur ihr seid in der Lage, ihn aufzuhalten. Während der mit seinen Schlachtschiffen immer näher rückt, müsst ihr nicht nur gegen den Feind, sondern auch gegen die Uhr kämpfen und möglichst schnell und geschickt agieren. Das letzte der sechs Spiele nennt sich „Mily Way Wishes“ und versetzt euch in ein Setting apokalyptischen Außmaßes: Die Sonne kämpft gegen den Mond und lediglich der Komet Nova kann diesen Krieg beenden. Allerdings gibt es ein großes Problem, denn seine Energie ist erschöpft und nur die Sternenenergie von vielen verschiedenen Planeten kann ihn wieder aufladen. Also macht ihr euch auf und besucht die verschiedenen Welten, um dort genug Energie zu sammeln.

 

 

Fazit

Das Gameplay ist sehr gut, die Level sind sehr unterschiedlich und kreativ designet. Außerdem gibt es eine Koop-Möglichkeit, viele verschiedene Rätsel und versteckte Boni, sowie eine tolle Musikkulisse. Zwar ist die grafische Leistung etwas angestaubt, doch das knallbunte Leveldesign funktioniert heute genauso gut, wie es das früher tat. Einziger Kritikpunkt ist wohl die Spielzeit von lediglich ein paar Stunden, sowie der Schwierigkeitsgrad, der relativ niedrig angesetzt ist. Doch davon mal abgesehen macht „Kirby Super Star“ richtig viel Laune und sollte in keiner Sammlung fehlen.
Grafik
80%
Sound
98%
Gameplay
95%
Steuerung
98%

Gesamtwertung

92%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.