Castle of Illusion (PS3)

2273 0 0 11. November 2013
Gefällt mir!

Titel:PlayStation Network Card (20 Euro) - Deutschland
EAN:0711719478102
System:Sony PSP
USK:Freigegeben ab 18 Jahren
Label:Sony Computer Entertainment
Release:2009-10-01

Bei “Castle of Illusion starring Mickey Mouse” handelt es sich um ein Remake des gleichnamigen Mega Drive Titels aus dem Jahre 1990. Der Titel war für Sega immens wichtig, denn er erschien am gleichen Tag wie das Super Nintendo in Japan. Man kann schon mit gutem Recht behaupten, dass das Spiel neben Sonic als eines der besten Jump ‘n’ Runs auf dem Mega Drive gilt. Das Spiel ist heute noch gut, aber trotzdem freuen wir uns über das Remake, sieht es doch grafisch ansprechender aus. Wir wollen der tollen Pixelgrafik, die schon 33 Jahre auf dem Buckel hat, aber weiß Gott nicht den Charme absprechen.

Mickey und Minnie

Mickey und Minnie sind verliebt. So verliebt, dass die Hexe Mizrabel es nicht ertragen kann und kurzerhand Mickeys Freundin entführt. Grund genug für Mickey sich in den Kampf zu stürzen. Wir sehen bzw. lesen schon, dass die Gesichte keinen Tiefgründigkeitspreis gewinnen wird. Das ist nicht weiter schlimm, denn im Kern überzeugt das Spiel absolut. “Castle of Illusion” ist ein Jump ‘n’ Run-Spiel, wie man es liebt.

Im Schloss könnt ihr entscheiden, welches Level ihr betreten wollt. Ihr könnt aber nur die Levels betreten, für die ihr auch genügend Edelsteine gesammelt habt. Jede Welt hat drei Bereiche. Und jede Welt hat natürlich einen Endgegner. Diese benötigen im Kampf gewisse Taktiken. Die normalen Gegner könnt ihr entweder per Kopfsprung erledigen oder ihr schmeißt mit Items nach ihnen. Ein Apfel direkt zwischen die Äuglein und der Feind legt sich “süß” nieder. Um höher zu springen, müsst ihr im Sprung ein zweites mal den Sprungknopf drücken. Kennt man aus vielen anderen Jump ‘n’ Runs.

Die Entwickler haben das Spiel eigentlich so gelassen wie beim Original. Manch Rätsel wurde erneuert, aber sonst können sich Retrofans über ihr geliebtes Spiel in schöner Grafik erfreuen. Die Grafik ist nämlich richtig stark. Die Hintergründe sind wunderschön gemalt, die Gegner äußerst putzig und die Animationen eine Augenweide. Alles strotzt nur so vor Details. Wo hin man hinschaut “Castle of Illusion” ist einfach an allen Ecken und Enden charmant. Bei der neu aufgenommen Musik wird die Veteranen Wehmut umwehen. Sehr schöne Idee: Sega hat dem Spiel einen Erzähler spendiert, der in den Levels Kommentare zur Spielsituation abgibt. Das hat in Bastion schon sehr gepasst und bei “Castle of Illusion” passt es auch. Toll!

Wo Sega gepatzt hat, ist leider bei der Steuerung. Mickey fühlt sich einfach schwammig an. Das werdet ihr in manch Sprungpassage merken. Finden wir schade, denn heutzutage sollte genaues Springen drin sein. Auch schade: Sega hätte ruhig das Original als Bonus springen lassen können. Nur Vorbesteller haben das Original erhalten. Wer erst jetzt nach dem Release zugreift hat Pech gehabt. Natürlich muss man Vorbestellern Anreize bieten, aber so verprellt man Käufer die nicht jedes Spiel gleich kaufen möchten oder können.

Trotzdem ist “Castle of Illusion” ein wunderbares Spiel. Egal ob jung oder alt, wer ein bisschen etwas für Jump ‘n’ Run übrig hat, sollte zugreifen. Für Nintendofans gilt es zu hoffen, dass irgendwann “Castle of Illusion” auch im eShop erscheint. Denn gerade auf dieser Konsole tummeln sich ja die “Hardcore-Jump ‘n’ Run-Fans”.

Fazit

Die Steuerung vermiest eine Top-Wertung. Trotzdem sollten man, egal ob Veteranen oder Neuanfänger, bei diesem Spiel zugreifen. Es lohnt sich!
Grafik
90%
Sound
90%
Gameplay
85%
Steuerung
60%

Gesamtwertung

82%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.