Little Big Soldier (DVD)

1475 0 4 12. Januar 2011
Gefällt mir!

Titel:Little Big Soldier
EAN:4260181986265
USK:Freigegeben ab 16 Jahren
Label:KSM
Release:2010-11-15

Was soll man sagen in China herrscht Krieg, wie so oft in der Zeit. Wir schreiben das Jahr 227 v. Chr und der Gedanke der Einigkeit geht umher in China das in drei Parteien gespalten ist. In “Little Big Soldier” sehen wir nicht das typische Hongkong Kino sondern eine solide Abendteuer Komödie unter der Regie von Sheng Ding, wobei Produzent, Drehbuchautor und Hauptdarsteller Jackie Chan seine Erfahrung mit ins Spiel bringt und so dem Film die “Jackie Note” verleiht.

Nicht zuviel Asien Allerlei

China, eine Weltmacht im 21. Jahrhundert hat eine lange Zeit gebraucht um zu dieser aufzusteigen. Im Jahr 227 v. Chr. Herrscht Krieg in China. Das große Reich der Mitte ist in drei Häuser geteilt, Wei, Liang und Qin (Keen ausgesprochen). Der Wunsch China unter seiner Flagge zu einen ist groß und so zieht Wei in den Krieg gegen Liang. Auf dem Feldzug der Wei geht etwas schief und so kommt es zu einer blutigen Schlacht am Phönixberg wo die Armeen von Wei und Liang sich gegenseitig komplett ausgelöscht haben. Viertausend Soldaten fanden das Ende in dieser Schlacht, nun nicht ganz eher 3998 da ein gewitzter Liang- Soldat (Jackie Chan) sich Tot gestellt hat. Der Bauer der Zwangsrekrutiert wurde ist müde vom Jahrelangen Kriegführen und hat schon seine zwei Brüder in diesem Verloren. Als er gerade dabei war das Schlachtfeld zu plündern, bemerkt er dass der Wei- General (Wang Lee-Hom) erwacht. Der Schwerverletzte General lebt und ist als Gefangener eine Menge Wert, Gold, Befreiung vom Militärdienst und 5 Wu Land, das erhofft sich der alte Bauer von diesem Geschenk der Götter. Trotz seines Angeschlagenen Zustandes ist der General noch Angriffslustig und macht es seinem Bewacher immer wieder Schwer auf der Reise ins Reich Liang.

Der Feind der mein Freund wurde

Der General, der sich als Thronfolger von Wei herausstellt, wird von seinem jüngeren Bruder gejagt. Prinz Wen (Steve Yoo) der nicht so kriegerisch Veranlagt ist wie sein älterer Bruder will diesen aber beseitigen und selbst den Thron zu besteigen um Heerscher von Wei zu werden.

Während dessen vertragen sich der General und der Bauer immer besser. Er vorsorgt die Wunden des Generals und teilt sein Essen mit ihm. Lehrt ihm die Weißheiten die er von seinem Vater gelernt hat und wie er sich sein Leben vorstellt ohne Krieg und Blutvergießen. Sozusagen ein einfaches Leben das sich die Bürger eines Reiches wünschen. Die Worte machen Eindruck auf den jungen General / Prinzen, der sich aber nach dem die Wunden gut verheilt sind doch die Flucht ergreift, jedoch seinen Bewacher schneller wieder trifft als ihm lieb ist.

Jackie Chan, ein Altmeister des Asienkinos stellt in “Little Big Soldier” nicht seine Kung Fu Kunst in den Vordergrund, eigentlich so gut wie gar nicht, da Jackie lieber sich gekonnt im Ausweichen und Wegrennen hier übt anstatt elegant zuzuschlagen. Der Charakter des alten Kriegsmüden Bauers hat er sich selber auf den Leib geschrieben und lebt den Charakter völlig aus. Man merkt das es den Darstellern Spaß gemacht hat da die Schauspielerische Leistung sehr gut ist im Vergleich zu anderen Asien Produktionen. Zumal der Film sehr schnell produziert wurde hat man in dieser Abendteuer Komödie vieles zum schmunzeln aber wenig zum lachen. Die Choreographien in den Kämpfen sind gut und wesentlich grober gehalten. Filigranes Kung Fu sucht man hier vergebens was den Film auch glaubhafter macht. Was man sagen kann, ein solides Werk wurde hier produziert was Freunde des Asienkinos sicherlich locken kann.

Fazit

"Little Big Soldier (Originaltitel: Da bing xiao jiang)" bietet keine 0815 Asienklopperei Meierei sondern eine ordentliche Handlung und die Essenz wie aus Feinden Freunde werden. Dazu kommt einiges zum Schmunzeln auf was in einem Jackie Chan Film selten fehlen darf. Alles wird grober und verschlissener was sich gut mit der Handlung ergänzt. Ein wirklich Solider Film der Fans des Asienkinos sicherlich erfreuen wird.

Gesamtwertung

72%

» Wie wir bewerten - Hinweise und Erläuterungen zu unserem Wertungssystem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.