Filmkritik: Donnie Brasco

1037 0 0 11. Oktober 2008
Gefällt mir!

Titel:Donnie Brasco
EAN:4011976850489
USK:Freigegeben ab 16 Jahren
Label:Highlight
Release:2008-10-02

Wahre Geschichten sind meist der beste Stoff für packende Drehbücher. So verwundert es auch in diesem Fall nicht weiter, dass “Donnie Brasco” auf wahren Begebenheiten basiert. In den 70er Jahren arbeitete Joseph D. Pistone als Undercover-Agent für das FBI und lies sich als Bandenmitglied in die Mafia einschleusen. Nur mir viel Herz und einer gehörigen Portion Abgebrühtheit gelingt es ihm das Vertrauen einiger Mitglieder zu gewinnen und verwendet in diesen Kreisen den Namen “Donnie Brasco”. Wir haben uns den Film-Klassiker aus dem Hause Constantin angesehen und sind in den Sog von Brutalität, Gewalt und Verbrechen eingetaucht…

“Piss die Wand an!”

Leftie Ruggiero (gespielt von Al Pacino, “Der Pate”, “Heat”, “Ocean`s 13”, “Scarface”) ist ein altgedientes Mitglied der Familie und hat schon so manches Verbrechen und auch zahlreiche Morde auf dem Kerbholz. Dennoch: Sein Leben hat sich in den letzten Jahren stark zum Negativen gewandelt, sowohl finanziell wie auch gesundheitlich. Aber was ihn am meisten verletzt, ist die Art und Weise wie er seiner Ansicht nach in der Familie übergangen wird. 30 Jahre ist er nun im Auftrag der Mafia mit dabei und doch steht er ohne eine feste Basis, ohne genügend Geld zur Absicherung da. Diese Gedanken zerfressen den alternden Mafioso, der mit Donnie Brasco (gespielt von Johnny Depp, “Fluch der Karibik”, “Blow”, “Sleepy Hollow”) einen neuen Zögling findet.

Donnie gelingt es mit seinen Kenntnissen über Juwelen bei einem Deal Lefties Arsch zu retten und so das Vertrauen eines integeren Mafia-Mitglieds zu gewinnen. Leftie führt Donnie nach und nach in die Sitten und Bräuche der “Famiglia” ein und bekommt einen detailierten Einblick in die Strukturen und in die Vorgehensweise der Mafia. Doch auch wenn dies als Erfolg zu werten wäre, gerät Donnie alias Joe in seiner Doppelrolle immer öfter in brenzlige Situationen, in denen er große Differenzen zwischen seiner Rolle als Gesetzeshüter und der anderen Haut als skrupelloser Gangster überwinden muss. Und auch sein Privatleben gerät zusehends aus den Fugen. Nicht nur seine Frau (Anne Heche), die nichts über die Arbeit ihres Mannes erfahren darf, kommt mit der Situation nicht mehr klar, auch die Kinder lassen den Familienvater spüren, was sie von seiner permanenten Abwesenheit halten.

Meilenstein!

Der Film “Donnie Brasco” ist ein Meilenstein der Filmgeschichte und glänzt nicht nur durch eine sagenhafte Geschichte, die den Zuschauer in jeder Sekunde zu fesseln weiß, sondern natürlich auch durch die absolut brillante Besetzung mit dem Dreiergespann Pacino, Depp, Madsen. Anne Heche (“Psycho”, “Birth”) brilliert in der Rolle der verzweifelnden Ehefrau. Auch Bild und Ton der DVD sind brillant und geben keinen Anlass zur Kritik.

Zu den zahlreichen Extras gehören Interviews mit den Darstellern Johnny Depp, Anne Heche, Michael Madsen, sowie Regisseur Mike Newell und anderen beteiligten Personen. Daneben gehört auch ein 9 minütiger Blick hinter die Kulissen, ein Featurette zum FIlm sowie Darstellerinfos zum Umfang. Desweiteren: Trailer für andere Filme aus dem Hause Constantin, teilweise auch mit den beteiligten Schauspielern (u.a. Sleepy Hollow, The Fan, etc).

Fazit

Donnie Brasco ist ein Meilenstein der Filmgeschichte und reiht sich ein in Filmproduktionen wie "Scarface", "Der Pate" oder "Casino". Die traurige und zugleich brutale Geschichte rund um Leftie Ruggiero und Joseph Pistone ist ein Highlight, das man gesehen haben muss. Zahlreiche interessante Extras runden den Gesamteindruck ab.

Gesamtwertung

93%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.