Intel Friday Night Game Season 12 in Stuttgart

1359 0 0 2. Februar 2009
Gefällt mir!

Diesen Freitag öffnete die Electronic Sports League die Tore zum siebten Intel Friday Night Game. In der letzten Saison kamen 1.400 begeisterte E-Sport Fans, dieses Mal werden lediglich 1.200 erwartet. Die geringere Besucheranzahl ist jedoch nicht repräsentativ für E-Sport, da die Fangemeinde in den letzten Jahren enorm gewachsen ist.
Mit ihren 800.000 Mitgliedern ist die ESL die größte Plattform für Online-Spieler in ganz Europa. Mit der mittlerweile zwölften Saison der ESL Pro Series schütteten die Veranstalter insgesamt eine Summe von 1.3 Millionen € Preisgeld an EPS Spieler aus.

Bevor das eigentliche Event beginnt kann man sich an diversen Ständen die Zeit vertreiben. Abgesehen vom Crysis-Test Stand und einer Rennsimulation für 2 Spieler gab es noch einige Stände von Marken wie Sapphire, Sennheiser, BitDefender, Sidewinder und Windows Vista an denen man umsonst Counter-Strike 1.6 spielen konnte. Microsoft ist mit ihren Ständen dieses Jahr zum ersten Mal dabei. Für die hartgesottenen Fans gibt es auch noch einen Fan Shop bei dem man sich T-Shirts, Mützen, Mauspads und andere Fanartikel kaufen kann. 18.45 ist es endlich soweit, die Türen zum Hegelsaal öffnen sich und die gespannte Meute erhält Zutritt zum siebten IFNG dieses Jahr. Auf dem Programm steht CS:Source Speedlink vs. mTw, Warcraft 3 Hanf vs. Xlord und CS 1.6 ALTERNATE Attax vs. TBH. Die Spiele beginnen und alle sind gespannt wer sich heute Abend durchsetzen wird.

Zum ersten Mal überhaupt werden die Teamspiele, Counter-Strike und die neue Version, Counter-Strike:Source, auf der Bühne ausgetragen. Die Spieler sehen die Zuschauer und umgekehrt, das Adrenalin schießt durch Blutbahnen und man kommt auf Höchstleistungen.

Der Abend wird mit CS:Source eingeleitet, die Teams, die sich auf dem virtuellen Schlachtfeld ihre spielerischen Raffinessen gegenseitig abverlangen werden, heißen mTw.AMD und Team-Speedlink.
de_Nuke heißt die Karte auf der sich heute das Match ablaufen wird. Mtw geht als Favorit ins Spiel, da sie von den restlichen Spielen die sie noch offen haben nur noch 1 Match gewinnen müssen um auf die Finals zu gelangen, allerdings ist mTw mit einem Ersatzspieler angereißt, deswegen könnte Speedlink diese Punkte mTw vielleicht sogar stehlen. Das Spiel verspricht spannend zu werden, beide Teams wollen auf die Finals, deswegen wird sich hier niemand was schenken.

Die Messerrunde geht an Speedlink und damit auch die Seitenwahl, das scheint mTw aber nicht zu beeindrucken, denn die Firstround geht an sie. Man merkt schon in den ersten beiden Runden das sich die Teams nichts schenken, Speedlink holt, obwohl sie kein Geld für starke Waffen hatten, diese Sparrunde und gleichen damit zum 1:1 aus. Das Spiel ist ein reines hin und her, Speedlink übernimmt im Moment die Führung und liegt damit mit 6:5 vor mTw. Speedlink legt mit 10:5 vor, jetzt muss mTw auf der CT-Seite nachlegen um dieses Spiel noch gewinnen zu können.

Mtw sieht aber Land, denn ihr regulärer Spieler ist eingetroffen und löst den Ersatz ab. 3:1 für mTw ,ist der Stand nach abermals spannenden Runden. Mit 7:2 steht es jetzt 12:12 und Speedlink zieht ihr Timeout, das auch mit der neuen Saison eingeführt wurde. Mortal Teamwork macht aber Nägel mit Köpfen und bringen das Spiel mit 16:14 souverän nach Hause.

Der Abend ist streng geplant, deswegen geht das Warcraft 3 Match auch gleich los. Hanf startet mit der Nachtelfenrasse, XlorD versucht mit seiner Mainrace Untote zu kontern. Auf der ersten Map Echo Isles, eine verhältnismäßig kleine Map im Pool, scheint das Spiel vorerst sehr ausgeglichen zu sein. Doch im weiteren Spielverlauf kann Hanf einen Herokill verbuchen und versetzt Xlord damit einen Rückstoß. In der letzten Phase der Karte sammeln die Spieler noch einmal alle ihre Einheiten für den Showdown. Nach einem verbissenen Kampf an Xlords Expansion kann Xlord den ersten Punkt durch eine Übermacht an Flugeinheiten verbuchen.

Nach einer kurzen Pause geht es auch schon weiter mit der zweiten Karte Secret Valley. Beide Spieler wählen wie auf der ersten Karte die Rassen Nachtelfen und Untote, jedoch entscheiden sie sich für ein anderes Einheitensetup. Der 16 jährige Xlord spielt vorsichtiger als in der ersten Runde und dominiert seinen Gegner schon früh. Letzten Endes bringt der Alternate Spieler mit der zweiten gewonnenen Runde den Sieg nach Hause.

Es geht in die Endphase, die Vorstellung der Spieler ist vorüber und man spielt sich warm. Die Stimmung gleicht einem WM Spiel, TBH ist samt Fanbus angereist und hat damit ihre Leute die ihnen Dampf machen. Die Messerrunde geht an das bayrische Powerhouse, die Masse rastet praktisch aus und als TBH auch die Firstround für sich entscheidet, tobt der Saal. TBH nutzt die Situation aus und überrollt Alternate, der Zwischenstand ist 7:3 für TBH. Mit den Fans im rücken lassen die Bayern auch nichts mehr anbrennen und beenden die Seite mit 11:4.

Alternate startet zwar stark, aber TBH will die Punkte, der Stand ist 4:3 für TBH und damit schon das sichere Unentschieden. Die nächste Runde war nur noch Formsache und TBH holt die 3 Punkte nach Hause und sichert sich damit ein Teil von den Finals. Alternate kommt mit der Niederlange in Zugszwang, da sie schon 3 Niederlagen auf dem Konto haben.

Das Event klingt mit einem Siegesgesang der TBH-Fans aus und die Liederhalle leert sich langsam. Alles in allem war es wieder einmal ein gelungenes IFNG der ESL, die Masse ist zum Schluss noch aufgewacht und peitschte die Teams zu Höchstleistungen.

Weiterführende Links:
www.esl.eu/
www.esl.eu/de/pro-series/fng/318/

Kommentare könnt ihr hier abgeben:
www.grdb.de/forum/viewtopic.php?p=109876#109876

Ein Special von Daniel und Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.