Dawn of War II – Supported ESL Pro Series – Q&A

2264 1 0 8. November 2009
Gefällt mir!

Q: Wie kam es dazu, dass “Dawn of War 2” nun Einzug in die ESL Pro Series gehalten hat? Wie muss man sich das “hinter den Kulissen” vorstellen?

A: Dass Dawn of War 2 ein Knaller wird war schon bei der Ankündigung des Titels klar – bei so vielen Fans, die bereits der erste Teil hatte, war das zumindest mehr als wahrscheinlich. Nach ersten Gesprächen mit dem Publisher wurden wir uns dann schnell einig, dass ein Spiel wie Dawn of War 2 einfach in die ESL Pro Series gehört. Somit entstand eine neue Supported Pro Series in direkter und frühzeitiger Absprache zwischen ESL und THQ. Von Beginn an wurde also ein klarer Weg abgesprochen, wie man den Titel gebührend in die ESL einbinden könnte. Die Geschichte des Spiels, sein Hintergrund und die Neuauslegung des zweiten Teils waren stimmig miteinander verwoben und komplett auf eSport ausgerichtet; Dawn of War 2 ist also ein absolutes Muss für die ESL. Zudem war man auf Seiten von THQ willens, auf Community-Arbeit und Langfristigkeit zu setzen. Es ist außerdem auch ein Bekenntnis seitens der ESL zu Dawn of War 2, die an diesen Titel und an seine Community glaubt. Die ESL war deshalb auch von Beginn an beratend tätig und konnte schon während der Entwicklung Feedback aus eSport-Sicht einbringen.

Q: Was unterscheidet „Dawn of War 2“ von anderen, vergleichbaren Spielen?

A: Dawn of War 2 lässt sich nur schwer mit anderen RTS-Titeln vergleichen. Am besten lässt es sich aber wohl als Mix aus Company of Heroes und Dawn of War 1 beschreiben: Während das Siegpunkte-System aus Company of Heroes mit einigen Veränderungen übernommen wurde, kamen von Dawn of War 1 das Setting, die inzwischen fast schon berühmten Kill-Animationen und auch das Squad System. Der Unterschied liegt darin, dass sich Dawn of War 2 sehr viel schneller spielt und aufgrund des fehlenden Basisbaus Action von der ersten Minute an garantiert ist, die sich über die komplette Länge eines Matches hinstreckt. Dawn of War 2 wurde zudem von Anfang an auf Multiplayer ausgelegt. Intensive Überlegungen und Abstimmungen unter Entwickler, Publisher, Community und der ESL schufen dafür eine gute Basis. Und das ist im RTS-Genre von großer Bedeutung, da es eine Menge sehr ähnlicher Titel gibt. Aber keiner wurde so sehr für die eSport-Community entwickelt wie Dawn of War 2 – ein echtes Alleinstellungsmerkmal. Dazu gehört auch eine langfristige Ausrichtung, technischer und inhaltlicher Support und die Integration gewünschter Tools wie Spectator Mode, Replay Funktion für vergangene Matches usw. Auch wurde Dawn of War 2 von vornherein auf Qualität und Expansion statt auf Masse und Eye Candy ausgelegt, so dass die Spieler direkt spürten, dass sie im Laufe der Zeit noch mehr für ihr Geld bekommen werden.

Q: Was ist das Besondere an dem Spiel?

A: Als erstes muss man da natürlich das Warhammer 40.000-Universum nennen, das den Hintergrund für alle DoW-Teile bildet. Ein vergleichbares oder gar ähnlich komplexes Setting lässt sich in der Spielewelt nur schwer wiederfinden. Auch die Innovationen von Relic, die sich in Dawn of War 2 wiederfinden, wie eben das Squadsystem, die einzeln upgradebaren Einheiten, etc., machen das Spiel einzigartig. Auch da der Support sehr gut ist, es gab schon etliche Patches seit Release im Februar 2009, steht einer guten Zukunft von Dawn of War 2 nichts mehr im Wege. Dabei ist eSport eine treibende Kraft für den Titel und aus der Community der ESL kommt eine Menge Feedback an die Entwickler zurück. Auch das ist etwas Besonderes: Entwickler und Community arbeiten zusammen an der permanenten Verbesserung des Titels.

Q: Können sie unseren Lesern kurz darstellen, wie die Qualifikation zur ESL Pro Series abgelaufen ist? Wie war das Prozedere und wie der Saisonverlauf?

A: Es gab zwei Möglichkeiten, sich zu qualifizieren: Einmal die deutsche ESL Amateur Series, die drei Monate lief und bei der sich die Plätze eins bis zehn für die ESL Pro Series qualifiziert haben. Außerdem gab es zwei Qualifikationscups, bei denen jeweils die Plätze eins bis drei in die Profiliga kamen. Somit kämpfen nun die 16 besten DoW-Spieler Deutschlands um den Titel. Bei den Qualifikations-Cups sei noch angemerkt, dass diese in erster Linie für Nachzügler und Gamer gedacht waren, die noch neu im eSport sind. Wir haben damit eine Tür geöffnet für Newcomer, die bislang noch nicht im regulären Ligabetrieb gespielt haben und vielleicht auch nicht die Zeit dafür haben. Aber verlassen sollte man sich nicht auf solche Cups – der Königsweg in die DoW-Pro Series ist und bleibt ganz klassisch der Aufstieg aus der ESL Amateur Series.

Q: Welchen Teams muss man nach der Qualifikation die größten Chancen einräumen?

A: Die größten Chancen haben wohl die Spieler Gaddy vom Team EnRo-Griffins, iTcouLdbeWorsE von Clan predicition-Gaming und Thao von Raptor-Gaming.

Q: Was wird auf die Fans zukommen? Wird es spezielle Aktivitäten rund um DoW2 bei den Events geben?

A: Ja, es ist einiges in Planung. Alles können wir hier aber leider noch nicht verraten. Auf jeden Fall wird Dawn of War 2 auf den nächsten zwei Finals der ESL Pro Series präsentiert. Im kommenden Dezember tragen wir das Finale der DoW2 Supported Pro Series in Köln offline aus, im Rahmen der EPS Finals. Wer kommen möchte, sollte sich also den 12. und 13. Dezember merken! Derzeit läuft außerdem die zweite ESL Amateur Series als Qualifikation für die nächste Pro Series in 2010. Im EU-Bereich der ESL läuft übrigens auch eine Amateur Series mit Preisen für die besten Spieler der internationalen Community. Die internationalen DoW-Profis werden hingegen mit der ESL Major Series bedient, welche über eigene Qualifikationsmechanismen verfügt. Aber das soll es nicht gewesen sein, wir werden uns sicherlich noch das ein oder andere ausdenken. Auf den letzten ESL Pro Series Finals haben wir z.B. ein free-for-all-Turnier angeboten, mit Pokal und hochwertigen Sachpreisen für die besten Teilnehmer.

1 comments

  1. Ein gutes Beispiel dafür, dass man nicht immer nur auf Werbebanner, Anzeigen und übertriebene Hochglanzbilder setzen sollte. THQ hat hier echt den richtigen Riecher gehabt und eine gute Entscheidung getroffen. Die ESL macht das auch richtig gut. Bin zwar nun selber kein Ligaspieler, aber als ein Kumpel mir davon erzählte was dort so alles passiert, da wusste ich einfach, dass das Spiel was kann. Heute freue ich mich auch das Add-on.

    Coleman Stryker said on 9. November 2009 at 16:11 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.