Das Internet ist Neuland? Wir erklären, wie es läuft!

2975 0 0 21. Dezember 2013
Gefällt mir!

Das Internet ist für uns alle Neuland! Was haben wir doch gelacht, als Bundeskanzlerin Angela Merkel diesen Spruch von sich gegeben hat!

Dafür, dass das Internet aber so schrecklich neu ist, gibt es doch schon eine Menge Seiten. Eigentlich kann man im Internet fast alles machen, lesen, erfahren, spielen. Online zocken? Kein Thema. Dank Flatrates den ganzen Tag und die ganze Nacht, nicht mehr so wie früher, als man sich eine gefühlte Ewigkeit mit einem Modem einwählen musste und dann die Kosten per Minute abgerechnet wurden. Mensch, haben die Eltern damals geschimpft, als die Telefonrechnung kam! Ja, damals war das Internet tatsächlich noch Neuland für die meisten.

Was können wir sonst noch alles online treiben? Chatten, flirten, neue Freunde finden – das Internet gilt schon lange als große Kontaktbörse. Mal mit dem Ziel, unbedingt jemanden kennen zu lernen, mal eher durch Zufall, weil man sich für die gleichen Dinge interessiert, im selben Forum unterwegs ist oder eben dasselbe Spiel zockt.

Aber auch einkaufen ist durch’s Internet für viele einfacher geworden. Gerade die Shopping-Muffel, die es wirklich hassen, sich durch Menschenmengen zu quälen, haben mittlerweile die Gelegenheit alles im Internet zu erstehen, was man wahrscheinlich sogar in der City in keinem Laden finden würde. Auch nerviges Kataloge wälzen hat ein Ende, so haben große Versandhäuser mittlerweile auch ihre Online-Shops wie zum Beispiel Otto.de. Und da ist es sogar noch viel einfacher Rabatte heraus zu schlagen als im Handel. So werden etwa Gutscheine dieser Art angeboten, um neue Käufer anzulocken, zum Beispiel der Otto Geschenkgutschein.

Aber das Internet bietet natürlich noch mehr. Wissen und Information. Während man früher erst ein Lexikon zur Hand nehmen musste oder seinen Wissensdurst viel schwerer stillen konnte, reichen heute ein paar Klicks und schon weiß man alles, was man wissen möchte. Sicherlich: nicht immer stimmen alle Informationen, aber man hat eben die Möglichkeit, tiefer zu recherchieren.

Theoretisch braucht man dank Internet nichtmal mehr einen Fernseher oder ein Radio! All das ist dank Streams, (legalen!) Videoplattformen usw. möglich. Man kann dementsprechend an manchen Stellen zwar ordentlich Geld los werden, aber das ist zum Glück jedem sich selbst überlassen.

Apropos Glück: Klar, im Internet treiben sich auch so einige Betrüger herum, die den unwissenden Nutzern das Geld aus der Tasche ziehen wollen mit dubiosen Angeboten oder ebenso dubiosen Glücksspielen, aber da kann ebenfalls das Internet helfen, indem man sich informiert!

Post schicken ist übrigens in Zeiten des Internets auch fast nicht mehr nötig. Zumindest Briefe verlieren immer mehr an Wichtigkeit, klappt das doch alles per E-Mail innerhalb weniger Sekunden!

Bei all dem Nützlichen, dass das Internet zu bieten hat, kann es aber auch als toller Zeitvertreib dienen. So gibt es doch viele, die Online eine Art Tagebuch führen oder ihre Gedanken zu den Geschehnissen in der Welt ihren Freunden und solche, die es werden wollen, mitteilen. Blogs nennt sich das Ganze. Und das ist nicht nur etwas für die Jüngeren, auch Damen und Herren eines älteren Semesters nutzen diese Möglichkeit, Otto von Oppt zum Beispiel.

Wir könnten noch ewig so weiter machen und die Vorteile des Internets aufzählen – wobei wir natürlich nicht vergessen dürfen, dass online auch einige Gefahren und Nachteile waren, wie die Umsatzeinbußen des Einzelhandels oder eben Internet-Betrüger – aber um unserer lieben Frau Merkel den ersten Einstieg in das Neuland zu ermöglichen, sollte dies erstmal reichen, so sagen wir: Welcome to the new world!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.