Voice Reader Home 15 und Studio 15

2554 0 1 12. April 2014
Gefällt mir!

Titel:Voice Reader Home 15 Deutsch - weibliche Stimme (Anna)
EAN:9783866912496
System:Windows 7
Label:Linguatec
Release:2014-03-07

Die Grundidee ist echt nicht schlecht. Man stelle sich vor man könnte sich seine E-Mails, Dokumente, ja vielleicht auch ganze Webseiten einfach vorlesen lassen. Einfach mal die Augen zumachen und sind permanent immer alles lesen müssen, sondern eben sich vom Computer alles vorlesen lassen. Das klingt im ersten Moment sehr praktisch – und das ist es auch was “Voice Reader 15” hier so anbietet. Zumindest mit Abstrichen…

Voice Reader Home 15

Der größte Unterschied zwischen den Versionen Home und Studio ist neben dem Preis wohl am ehesten der Leistungsumfang. Wenden wir uns daher zunächst kurz der Home-Version zu. Diese bietet die Möglichkeit eines Sprechers bzw. einer Sprecherin, die dann die Texte vorliest. Dabei kann man den zu übersetzenden Text in eine Art “Word-Dokument” eingeben und dann vorlesen lassen. Wem das zu umständlich ist, der kann auch die “Direct”-Methode wählen und sich dann Texte aus diversen Anwendungen vorlesen lassen.

In unserem Falle haben wir ein Muster mit der Sprecherin “Anna” erhalten. Und wir haben uns diverse Texte aus unserem eigenen Bestand vorlesen lassen. Also einfach News und Reviews unserer Seite mal von Anna interpretiert. Das Ergebnis? “Geht so” möchten wir sagen. Das Problem sind vor allem diverse Anglizismen und auch andere Worte aus fremden Sprachräumen, die man aber zu 100% im deutschen Sprachraum angekommen sind. Worte wie “Charme” oder der Name “Roger Cicero” bringen das Programm spürbar an seine Grenzen. Bei unseren Texten kommen dann zudem auch noch sehr viele englische Wörter vor, sei es sowas wie “Tracklist” oder “Trailer” – alles macht plötzlich Probleme.

Aber mal kurz nachgedacht: Es geht ja bei der Home-Variante nur darum, dass man sich Texte vorlesen lassen kann, um Zeit zu sparen oder um das nebenher beim Joggen anhören zu können. Lohnt sich daher die Anschaffung in diesem Hobbybereich? Wir sagen: Ja. Je nach Nutzung (beispielsweise Schulungsmaterialien vorlesen lassen) kann das durchaus was bringen.

Voice Reader Studio 15

Mit “Voice Reader Studio 15” wendet sich der Hersteller eher an das professionelle Publikum. Immerhin steht auf der Packung ganz dicke “Professionell Vertonen”. Problem daran ist, dass zwar neben Anna nun noch weitere Stimmen dazugekommen sind, aber die machen ihren Job ähnlich. Wir dachten beispielsweise für einen kurzen Moment daran einen Podcast mit den Sprechern zu machen. Also einfach die Reviews und News von uns vorlesen lassen und euch das als Podcast anbieten. Mal im Ernst: Das hätte niemals funktioniert. Die Sprecher tun zwar ihr Möglichstes, aber in unserem doch recht stark von Anglizismen geprägten Texten ist da kein Platz für so eine Software.

Prinzipiell müssen die Texte schon sehr einfach gehalten sein und formuliert werden, damit man mit “Voice Reader Studio 15” hier wirklich einen professionellen Klang hinbekommt. Wir waren ehrlicherweise etwas enttäuscht. Immerhin kostet die Studio-Variante regulär knapp 500 Euro. Ne, dafür ist es zu teuer. Sorry, aber so geht`s nicht.

Fazit

Es kann durchaus Sinn machen sich Voice Reader Home 15 oder Voice Reader Studio 15 zuzulegen. Aber wer unser Review mit Sorgfalt gelesen hat, der wird sich fragen müssen, was er so an Texten hat, die er vorlesen lassen möchte. Denn genau daran misst sich der Nutzen der Software. Wir waren etwas enttäuscht.

Gesamtwertung

56%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.