Videoraptor 2

960 0 0 24. September 2008
Gefällt mir!

“Nie wieder für Musik und Musikvideos Geld bezahlen?”. Na das klingt ja mal nicht schlecht, oder? Die schicke Verpackung zu “Videoraptor 2” verspricht aber noch mehr: “Künstler eingeben – Musikstück auswählen – Sofort herunterladen – zuhause und unterwegs genießen”. Klingt sensationell, aber hält das Produkt was die Hülle verspricht? Und ist das auch alles legal? Und wie steht es um die Konvertierung von Videos und Mp3s? So viele Fragen. Antworten liefert unser Test…

Nie wieder für Musik und Musikvideos Geld bezahlen?

Wie das gehen soll? Nun, das Internet ist gross. Sehr gross. Scheinbar unendlich viele Seiten von unzähligen Webmastern betrieben machen das WWW zu einer unendlichen Fundgrube für Wissen, Texte, Grafiken, Videos und Musik. Und genau hier kommt nun der “Videoraptor” ins Spiel. Er funktioniert wie eine Art Suchmaschine, aber eben nicht für Seiten, sondern vielmehr für MP3s und Videos. Die Software findet dabei alle Musikdateien und Videos, die frei zum Abspielen oder Herunterladen angeboten werden.

Die Handhabung des Programms ist dabei kinderleicht. In das Suchfeld einfach den Künstler oder das gesuchte Musikstück eingeben und schon rattert die Software los und durchforstet die unendlichen Weiten des WWW. Dabei hat man als User die Wahl, ob man nur nach Videos, MP3s oder nach beiden Varianten suchen möchte. Wenn es Suchergebnisse gibt kann man diese mit einem Doppelklick auf seine Festplatte saugen. Zudem kann man bestimmen, was im Anschluss an den Download geschehen soll. Entweder man belässt die Dateien in ihrem Originalzustand oder lässt sie direkt im Anschluss an den Download konvertieren. So lassen sich YouTube-Videos (und verwandte Portale) problemlos in Avi, Ogg, MP4, Wmv und zahlreiche andere Formate umwandeln. Auch die MP3s können in eine ganze Latte an Formaten umgewandelt werden.

“Künstler eingeben – Musikstück auswählen – Sofort herunterladen – zuhause und unterwegs genießen”

Das stimmt. Einfacher geht es kaum und das Programm ist so intuitiv, dass man nach kürzester Zeit keine Fragen mehr zur Bedienung der Software haben sollte. In unserem Test konkurrierten der “Videoraptor 2” und andere Prozesse gerne mal um die Gunst des Hauptspeichers, was öfters mal dazu geführt hat, dass sich Programme etwas in die Quere kamen und zeitweise hängen blieben. Bedienung und Menüdesign geben dahingegen keinen Grund zur Beanstandung. Darüber hinaus bietet der Videoraptor eine Brennsoftware für Audio- und Daten-CDs sowie einen Klingeltongenerator.

Aber jetzt Moment mal: Ist es denn legal was wir tun? Was hindert den User damit etwas herunterzuladen, was im Laden Geld kostet? Die einfache Antwort: Nichts! Rein theoretisch kann man sich damit die kompletten Charts herunterladen, aber das ist natürlich so nicht gewollt. Der “Videoraptor 2” ist eine Metasuchmaschine und bietet somit keine Musik an. Es liegt also in der Verantwortung des Users sich vor dem Download zu vergewissern, dass der Download auch legal ist. Darüber hinaus ist es verboten, die Titel an Dritte weiterzugeben, zu tauschen, zu verschenken oder zu verkaufen. Insofern muss man die Kernaussage “Nie wieder für Musik und Musikvideos Geld bezahlen” nun auch deutlich relativieren. Wenn man sich damit eben nicht die Charts herunterladen darf, dann bleibt einem auch nichts anderes übrig als doch wieder die Silberscheibe im Laden zu kaufen oder die Songs auf andere Weise legal zu erwerben.

Fazit

Der "Videoraptor 2" ist eine gelungene Software für Musikfans, die sich einfach und schnell mit aktueller Musik und Videos versorgen möchten. Die Kernaussage "Nie wieder für Musik und Musikvideos Geld bezahlen" hingegen darf bezweifelt werden. Es liegt in der Verantwortung des Users sich vor dem Download zu vergewissern, dass der Download auch legal ist. Das schmälert den Nutzen natürlich spürbar. Besonders ärgerlich: Dieser in unseren Augen wichtige Hinweis steht nur im "Kleingedruckten" auf der Seite der Verpackung. Zumindest deutlich kleiner als der kesse Werbespruch. An der Qualität der Software ändert dies aber nichts.

Gesamtwertung

86%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.