StarOffice 8

1098 0 0 24. September 2008
Gefällt mir!

Textverarbeitungs- oder Tabellenkalkulationsprogramme braucht jeder irgendwann mal. Doch so ein Produkt von Microsoft kostet, bestenfalls als Upgrate, ca. 270€. Wer noch keine Office Version hat der muss noch tiefer in die Tasche greifen. Eine günstigere Alternative bietet Star Office 8. Ob die Software tatsächlich so gut ist zeigt unser Softwaretest…

Staroffice besteht aus der Textverarbeitung “Writer”, dem Tabellenkalkulationsprogramm “Calc”, der Grafikanwendung “Draw”, der Datenbank “Base” sowie der Präsentationssoftware “Impress”. Das Programm bringt eine Vielzahl von Verbesserungen mit. Zu nennen wären da:

– Neuer Assistenten zur Serienbrieferstellung und zur Arbeit mit Datenbanken
– Import- und Exportfilter für Microsoft-Office-Dateien
– Export ins Adobe-PDF-Format.
– Benutzerfreundliches Menü das Microsoft Office stark ähnelt

Also alles Perfekt? Nicht ganz. Es fehlt eine Software zur Kontaktverwaltung sowie ein Bildbearbeitungsprogramm. Staroffice ist kompatibel mit den meisten Betriebssystemen, wie Linux, Windows und Solaris. Aber leider nicht mit Macintosh. Der Preis lässt einen jedoch über solche “Unzulänglichkeiten” großzügig hinwegsehen.

Installation und Bedienung…

StarOffice ist leicht zu installieren. Die Installation unter Windows XP dauerte ca. 3min. Das vollständige Programm belegt 500MB auf der Festplatte. Was sehr angenehm auffällt ist, dass die Software nicht automatisch zum Standartprogramm wird bei Word, Exel oder Powerpoint Dateien. Es sei denn man hat es während der Installation so eingestellt.
Jedes der Programme von Staroffice 8 ähnelt Microsoft Office. Die Benutzeroberfläche hat eine klares Symbolleisten- und Menülayout. Die wichtigsten Icons befinden sich in der Hauptsymbolleiste. Der Umstieg von Microsoft Office auf Staroffice 8 sollte somit keine Probleme bereiten.
Im Vergleich zur Vorgängerversion wurde das Präsentationsprogramm Impress stark überarbeitet. Die Symbolleisten und Menüs sind jetzt übersichtlicher geworden und ähneln denen von Writer und Calc. Impress zeigt, so wie Microsoft Powerpoint auch, die Miniaturansichten der Folien in der Gliederungsansicht an. Das erleichtert das sortieren der Folien ungemein.

Der Sinn und Zweck…

Man fragt sich natürlich: Warum soll ich für Staroffice 8 Geld bezahlen, wenn es doch Openoffice kostenlos gibt? Beim genaueren betrachten werden die Unterschiede deutlich: Benutzer von Staroffice erhalten zum Beispiel den Macro Migration- und Document Analysis-Assistenten, der bei Openoffice fehlt. Des weiteren bietet Staroffice 60 Tage kostenlosen Support an, während Openoffice-Fans woanders Hilfe suchen müssen.

Staroffice 8 hat viele Verbesserungen erfahren. Zu nennen wäre das PDF-Export-Modul von Writer. Das Pogramm unterstützt nun auch Hyperlinks, Dokumenten-Gliederungen und Notizen. Assistenten für die Arbeit mit Datenbanken und für Serienbriefe erleichtern viele Aufgaben. An einigen stellen jedoch könnte die Benutzeroberfläche verbessert werden. Zum Beispiel wäre es besser den Serienbriefassistent anstatt im Menü Extras unter Datei/Assistenten unterzubringen. Benutzer die mit vielen Daten arbeiten müssen werden erfreut sein, dass Calc jetzt 65.536 Zeilen unterstützt. Das sind doppelt so viele wie in der Vorgärversion.
Staroffigce 8 kann ziemlich gut Microsoft Office Dokumente Importieren. Formatierung, Grafiken und Schriftart werden meistens beibehalten, jedoch kann es manchmal zu Fehlern kommen.

Fazit

Staroffice 8 ist eine gute und vor allem günstige Alternative zu dem Office Paket von Microsoft.

Gesamtwertung

90%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.