Kaspersky Internet Security 6.0

1445 1 3 24. September 2008
Gefällt mir!

Dies ist das erste mal, dass ich mit der Version 6.0 des russischen Unternehmens Kaspersky Lab mit Hauptsitz in Moskau arbeite. Beim ersten Blick wird schon ersichtlich, dass sich seit Anti-Virus 5.0 sehr viel getan hat. Kaspersky Lab hat 650 Mitarbeiter und ist in Privatbesitz und schützt zur Zeit mehr als 200 Millionen Anwender. Sie bezeichnen sich selbst als Technologieführer in AV-Lösungen und haben ein enormes Wachstum. In ihrer Virendatenbank befinden sich mehr als 150.000 Einträge.

Die Installation

Die Installation des Programms erwies sich als einfach und selbsterklärend, für den Laienanwender genügt es die default – Einstellungen beizubehalten und lediglich auf “weiter” zu klicken. Natürlich ist es dem versierten Anwender offen gestellt schon in der Installation verschieden Einstellungen zu machen. Dabei muss auch eine Internetanbindung bestehen, durch die das Produkt aktiviert wird. Nach der Installation ist ein Neustart notwendig, nachdem sich die Software updatet und das komplette System einmal durchprüft. Dieser Check dauert etwa 2 Stunden bei größeren Datenmengen und Festplattengröße und was macht ein Gamer wie ich in dieser Zeit? Natürlich zocken, doch ET ging nicht! Nach dem ersten Schreck hab ich erst mal gegoogelt und bin nach kurzer Zeit darauf gestoßen, dass es durch KIS allgemein Probleme mit Spielen unter XP gibt, welche mit Punkbuster laufen (so z.B. Enemy Territory, Call of Duty, Battlefield usw.). Die Lösung ist eine einfache Installation eines Windows Hotfixes (LINK), wobei Service Pack 2 vorausgesetzt wird. Danach kann man wieder ohne Problem ein paar Frags machen.

Kaspersky bettet sich sehr schön ins System ein, und macht auch die Windows Firewall überflüssig, welche getrost deaktiviert werden kann. Durch das Kontextmenü können nun auch einzelne Ordner und Dateien auf Virenbefall überprüft werden. Am Anfang macht es natürlich ein bisschen Mühe bis alle Regeln für Programme die auf das Internet zugreifen eingestellt sind. Diese Regeln lassen sich recht einfach einstellen, da nach einem Start eines Programms sich KIS meldet und nachfragt, wie damit umgegangen werden soll.

Das Programm

Die Erkennungsrate für Viren ist sehr hoch und liegt laut Hersteller bei 99,6 %. Gefährliche Software die bereits im RAM ausgeführt wird, wird entfernt. Sollte man Outlook nutzen wird der Mailtransfer überprüft und filtert sogar automatisch Spam Mails. Auch wird der Internettraffic überwacht und bei einem Test auf einer einschlägigen Virenseite brachte das gewünschte Ergebnis, die Trojaner wurden sofort geblockt schon beim Aufruf.
Was bei Antivir z.B. fehlt ist das Löschen von gefährlichen Dateien in gepackten Archiven, was KIS ohne Probleme macht. Außerdem wird auch Spyware erkannt und geblockt.

Der Update für den Virenschutz erfolgt automatisch und sehr schnell, vor allem geschieht dies sehr oft um aktuellen Schutz zu haben. In der Regel werden etwa alle 2 Stunden neue Daten gegen Viren und alle 20 Minuten Spamsignaturen übertragen Der Download geht fast unbemerkt vor sich, es erscheint kein störender Ladebalken und die Dateigrößen sind auch für Modemnutzer geeignet. Somit ist der Schutz immer auf dem letzten Stand der Technik und böswillige Software hat keine Chance. Mit dieser Updatehäufigkeit kann kein anderer Hersteller konkurrieren.

Zur Benutzeroberfläche ist zu sagen, dass sie angemessen angeordnet und leicht verständlich ist, wobei noch sehr viele Einstellmöglichkeiten durch einen Profiuser möglich sind. Regeln für Programme lassen sich sehr leicht und intuitiv ändern. Die große Wissensdatenbank/ FAQ steht Online um immer auf dem neuesten Stand zu sein und gibt ausreichend Erklärungen her. Ein nettes Feature ist, dass die Klicks nicht auf Einzelbilder dargestellt werden sondern in einer kleinen Animation. Auch das Design ist ansprechend und zeitgemäß. Sogar die CD-Hülle sieht klasse aus, sodass man meinen könnte ein Top-Designer wäre da am Werk gewesen.

Ein kleines Manko ist natürlich die Rechenzeit die für diesen erschöpfenden Schutz notwendig ist. Bei Systemen die nicht von den schnellsten sind, wird es nach der Installation schon bemerkbar sein, dass die arbeiten am PC etwas langsamer geworden sind. Was aber nicht weiter schlimm ist, da es ja keine gravierenden Leistungseinbußen sind. Außerdem fährt KIS seine Aktivität herunter sobald andere Programme Rechenleistung oder Speicher benötigen.

Fazit

Alles in allem bietet KIS umfassenden Schutz und ist meiner Meinung nach die 39,90 € auf jeden Fall wert. Man fühlt sich hinter so einem Programm sicher und kann beruhigt und ohne schlechtes Gefühl das Internet nutzen. Also ich kann es nur weiter empfehlen.

Gesamtwertung

95%

1 comments

  1. – i have used Kaspersky and it is a good anti-virus, my only complain about Kaspersky is that it uses more memory compared to other anti-virus like Avast !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.