i-Studio 2

1129 0 2 24. September 2008
Gefällt mir!

Wer einen I-POD besitzt, stand sicherlich schon des Öfteren vor dem Problem, die Medien seiner Wünsche darauf mobil zu machen. Diese Absicht hat genau das I-Studio von S.A.D.
Beachtlicher Weise macht sich der Hersteller Gedanken zu der aktuellen Diskussion um geschützte Inhalte, womit er meines Erachtens die Bedenken von uns Nutzern gezielt aufgreift – was geschieht mit meinen Daten, falls mein System alle geschützten Daten bei einem Festplattenfehler auslöscht? Die Frage ist gut gestellt und nett im Intro der Anleitung verpackt, doch mit dem Produkt zu tun hat es letztlich nicht viel.
I-Studio kann bestehende Inhalte konvertieren. Und das kann es gut.

Bevor ich einiges dazu sage, hier erst einmal eine Liste in netter Überblicksmanier:
Das Programm, welches in einem aufgeräumten DVD-Case mit ausführlicher und witziger(!!!) Anleitung daherkommt, beherrscht laut Hersteller folgende Features:

VIDEO
• DVD-Video konvertieren
• Videodaten konvertieren
• Mediaplayer

AUDIO
• CD zu MP3 rippen
• DVD-Titel zu MP3 rippen (z.B. Musik DVDs)
• Audiodaten zu MP3 konvertieren

• WebRadio aufnehmen

Wir beginnen mit dem Umwandeln von DVDs/Audio CDs (umwandeln):

Herrlich einfach – Laufwerk auf, DVD rein und im Auslesen–Menü die Quelle auswählen. Zu bemerken ist hierbei, dass man bei der Konvertierung zwischen dem MPEG-4 Format und dem H.264 Format die Wahl hat.
MPEG-4 liefert in I-Studio 2 die Möglichkeit zwischen den Auflösungen 320×240, 480×360 und 640×480 zu wählen. Schon ab 480×360 erhält man sehr gute Ergebnisse auf dem I-POD Display, für die Wiedergabe auf dem TV ist die Auflösung 640×480 zum Empfehlen. Der Einstellungen nicht müde, kann man auch noch zwischen drei Qualitätsstufen wählen, auch hier ist die goldenen Mitte meist die richtige Wahl, bei höchster Stufe kann man zwischendurch schon einmal in den Kurzurlaub fahren, was in den zwei Kodierungs-Durchgängen seine Begründung findet.
Das Auslesen von – natürlich nicht kopiergeschützen – DVDs läuft ohne Probleme, auch das Auswahlmenü für Sprache und Kapitel ist logisch und mit Preview-Fenster – einzig eine globale Einstellung für die Audiosprache stünde auf meiner Wunschliste.

Die eigentliche Stärke entwickelt unser I-Studio 2 aber erst in der Konvertierung von Daten, die schon in beliebigem Format auf der Platte liegen. Beliebig in sofern, als dass hier nur die rechnerseitig installierte Codec-Vielfalt Grenzen setzt. So wachsen die Fähigkeiten von I-Studio also mit der Software, ein schöner Effekt, wenn man an so manchen Film im X-Vid oder DiV-X Codec denken mag. Auch hier sind obige Auflösungs-Einstellungen gültig, die Rechenzeiten zur Konvertierung sind auch hier stark abhängig von der Qualität (ich finde hier ausnahmsweise den Mittelweg toll), und mit den gewohnten Zeiten von z.B Nero vergleichbar.

Und nun: der Audio CD/DVD-Rip:

Auch der Audio-CD-Rip läuft hervorragend, sogar ein umfangreicher Abgleich mit der Tracklist im Internet funktioniert schnell und unmerklich. Alle CD Titel können einzeln oder im Ganzen ab- und angewählt werden, zudem werden neben den Titelangaben auch Genre, Komponist und das Jahr in den ID3-Tag geschrieben – eigentlich normal, aber in vielen Rippern stiefmütterlich behandelt.
Ganz großes Kino, oder hier auch gern Konzert, ist die Funktion, aus einer Musik-DVD die Audios zu rippen, so kann man seine Bandlieblinge auch ohne hinzuschauen und in Akkusparender Audiowiedergabe auf seinem I-POD genießen.
Wer Hörspiele mag, kann auch gern z.B. “Star Wars” rippen, schade um die schönen BilderÂ…

Prinzipiell besteht beim Thema Musik kein Problem, I-Tunes akzeptiert nahezu alle Songs, die im MP3, M4V und M4A Format gerippt worden sind – MP3 behrrscht heutzutage fast jeder kostenlose Player – so auch unser I-Studio 2. In Zeiten des DSL und der GEZ möchte oder kann man gern auf Radiosender im Webstream zugreifen. Auch zum Wiedergeben gibt es meist eine Online-Lösung des Senders, bzw. einen Stream für rechnerlokale Programme – und da scheiden sich die Geister. Es gibt zwar auch dort Player mit einer Record-Funktion, jedoch entscheidet hier das Streamingformat und nicht zuletzt das Aufnahme-Format. Üblich ist hier das Real-Media, das Windows-Media und das MP3-Streaming.

Und schon sind wir im: Webradio Recorder:

I-Studio 2 beherrscht das Wiedergeben und Recorden von Webstreams perfekt, wenn auch nicht schön. Eine Planerfunktion erlaubt sogar das Mitschneiden von einem ausgewählten Radiosender – ja leider keine Serie, oder mehrerer Termine.
Die angebotene Filterfunktion erfüllt Ihren Zweck, erinnert aber sehr stark an eine Lehrstunde in Excel – warum muss ich in einer Multimedia-Anwendung mit Begriffen wie “Kennzeichen” und “Wert” hantieren?
Ganz wichtig ist, vor dem ersten Hören die Senderliste zu aktualisieren, da die Programm-CD leider auch auf dem Stand Ihrer Produktion steht – analoges Digital sozusagen. Wer jedoch den Aktualisieren-Button findet, dem eröffnet sich die wahre Welt des Webradios. Alles kann gesucht werden, alles kann gefunden werden – und das mit einer gut sortierten Online-Suche.

Fazit

Unser i-Studio 2 ist eine sehr robuste und nützliche Software, die es endlich schafft meine Festplatte frei von hunderten kleinen Programmen zu halten, die alle für sich nur eine Funktion beherrschen. I-Studio 2 bündelt diese Möglichkeiten in einem Programm, und das mit erweiterbaren Codecs. Die Tragödie, sich zu einer expensiven Hardware eine nicht minder teure Software leisten zu müssen, trifft hier nicht zu. Das Programm ist klein und handlich, einzig die sehr technisch anmutende Oberfläche des Webradio-Recorders lässt auf i-Studio 3 hoffen. Wer also seine 80 GB noch nicht voll bekommen hat, nur zu! Und unter uns: Ich liebe es, den Sonntagmorgen mit „Das Leben ist schön“ als Hörspiel zu beginnen, Dostojewski kann man montags lesen.

Gesamtwertung

85%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.